MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Stromkosten sparen – aber richtig

Verbraucher beklagen häufig die ständig steigenden Stromkosten. Da lohnt ein Strompreisvergleich. Sind andere Anbieter günstiger, hilft nur der Wechsel. Wechselportale bieten Hilfestellung.

Vergleich der Kosten für Strom

Wer Top-Kondtionen beim Strom ergattert, hat gut lachen. (Foto: courtneyk / istockphoto.com)

Stromkosten lassen Kunden durchaus schon einmal verzweifeln. Besonders dann, wenn sich die Stromkosten permanent erhöhen und eine Ende der Aufwärtsspirale nicht in Sicht ist. Da ist es legitim, wenn Verbraucher alle Möglichkeiten ausschöpfen, um Strom zu sparen und günstiger einzukaufen.

Stromkosten – Strompreisvergleich bringt Entlastung

Wer sich aktiv um Änderungen im Bereich Stromkosten bemüht, der sollte seine Vorgehensweise auf zwei Säulen stellen: In einem ersten Schritt können die Stromkosten einem Strompreisvergleich unterzogen werden. Zum anderen sollten es Verbraucher keinesfalls scheuen, den Stromversorger zu wechseln, wenn nach einem qualifizierten Stromvergleich feststeht, dass es eindeutig günstigere Preise auf dem Strommarkt zu ergattern gibt. Web-Portale wie etwa www.wechseln.de machen es Kunden leicht, Preise zu vergleichen und eine richtige Entscheidung zu treffen. Denn hier zeigen Online-Tarifrechner auf, welcher Anbieter für die individuellen Vorgaben des jeweiligen Verbrauchers der Günstigste ist.

Stromkosten – Wechsel-Portal mit vielen Vorteilen

Auf dem durch den TÜV geprüften Wechsel- und Vergleichsportal werden knapp 1000 Anbieter unter die Lupe genommen und mehr als 10.000 Stromtarife miteinander verglichen. Kunden können so bis zu 500 Euro pro Jahr an Kosten einsparen. Gleichzeitig bietet das Portal beim Wechsel Hilfestellung an. Unkompliziert und online kann so ein Anbieterwechsel vorgenommen werden. Schnell kommen Stromkunden dann in den Genuss besserer Konditionen. Das Angebot des Portals ist kostenlos und steht jedem zur Verfügung, der vergleichen und wechseln oder aber sich ausgiebig informieren möchte.

Stromkosten – Vergleichen leicht gemacht

Vergleichen ganz leicht gemacht: Interessenten geben einfach den Stromverbrauch des letzten Jahres sowie die Postleitzahl des Wohnortes in die dafür vorgesehene Eingabemaske auf oekostrom.com ein. Schon werden die in Frage kommenden Anbieter fein säuberlich aufgelistet. Verbraucher, die sich für diesen Strom entscheiden, schlagen gleich zwei Schnippchen auf einmal. Zum einen versorgen sie sich künftig mit günstiger Energie. Gleichzeitig können sie sichergehen, dass der Strom weitgehend frei von Schadstoffen ist. So macht Umweltschutz Sinn und spart gleichzeitig das strapazierte Portemonnaie.

Verweise:

Stromanbieter – Markt in Bewegung?
Stromkosten – Kontrolle ist besser
EU-Richtlinie -Wird Energie bald billiger?
Neue Heizungen -Verbrauchskosten im Visier
Das Null-Energie-Haus
Energetische Sanierungen (1) – Was ist sinnvoll?
Energetische Sanierungen (2)- Alte Heizungen raus
Schornsteinfeger im Zeitalter des Energiewandels
Mit Pellets Energie sparen?
Gaspreise -Günstige Anbieter Mangelware?
Modernisierung der Heizanlage spart viel Geld
Drastische Bußgelder bei Verstoß gegen EnEV
Energiekonzepte – Dämmwahn allein reicht nicht</a>
Verschärfung EnEV erfordert mehr Förderung
Energetische Sanierungen verzeichnen Rückgang
Energie sparen

EnEV – Altbauten energetisch nachrüsten
Erneuerbare Energien bedarfsgerecht anpassen
Job-Boom durch erneuerbare Energien?

Solar- und Photovoltaikanlagen weiterhin günstig
IVPU-Dämmratgeber für Bauherren
Baubranche profitiert vom Öko-Boom
Ist Windkraft billiger als Solar-Energie?
“Das Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG)”

Solar-Kollektoren – Energie für das Eigenheim
Hausbau – Wann lohnt Photovoltaik?
Passivhaus – Bauen für die Zukunft
Im Gespräch mit den “Solar Frauen Schweiz”

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Wohnen
Tags:

Kommentar schreiben