MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Energieberatung – ein Fall für Experten

Beim Neu- oder Umbau eines Hauses ist hinsichtlich energetischer Maßnahmen guter Rat oftmals teuer. Der Verband Privater Bauherren hat zu diesem Thema zwei Broschüren herausgegeben und leistet damit qualifizierte Hilfestellung.

Energetische Beratung

Professionelle Beratung im Energiebereich führt zur Kostenersparnis (Foto: Maica / istockphoto.com)

Bauherren, die ein Neubauprojekt in Angriff nehmen oder einen Altbau sanieren wollen, müssen beachtliche energetische Potenziale einplanen. Denn die Vorgaben sind komplex und vielfältig, vor allem aber werden sie per Verordnung gesetzlich gefordert. Um gesetzliche Maßnahmen und individuelle Planungen bestmöglich miteinander zu vereinbaren, benötigt es jede Menge Know-how. Da ist guter Rat bares Geld wert, um zur bestmöglichen Lösung zu kommen.

Energieberatung – neue Ratgeber vom VPB

Eine einzige, für alle Immobilien passende Ideallösung gibt es nicht”, erklärt daher Harald Grüner, Bausachverständiger und Leiter des VPB-Büros in Ansbach. “Beratung ist das A und O.” Da Bauherren anlässlich der Sanierungsmaßnahmen viel Fehler unterlaufen können, bietet der VPB zwei neue Ratgeber an, die Probleme und Lösungsansätze erläutern: “Energieberatung im Altbau” und “Energieberatung im Neubau“. Beide Ratgeber können kostenfrei im Internet heruntergeladen werden.

Energieberatung – falsch sanieren wird teuer

Da sich Neubau und Altbau in erheblichem Maße unterscheiden, müssen Bauherren bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben des bauphysikalischen Gefüges des zu sanierenden Hauses berücksichtigen. Wer auf falsche Weise saniert, muss möglicherweise mit großen Schäden und Folgeschäden rechnen. Auf dem Weg zu einer bestmöglichen Sanierung des Alt- oder Neubaus ist daher im ersten Schritt ein fundiertes Energie- und Sanierungsgutachten vonnöten.

Energieberatung – ein Fall für Experten

Ein solches Gutachten ist ein Fall für den unabhängigen Bausachverständigen, der neutrale Beratungen durchführt und nicht etwa ein kommerzielles Interesse am Verkauf eines bestimmten Produktes hat. Der Bausachverständige berechnet Energieeinsparpotenziale und klärt, welche Baustoffe in Frage kommen, in welcher Reihenfolge die Arbeiten erledigt werden müssen und was diese im Einzelnen kosten. Ausgestattet mit diesen detaillierten Vorgaben kann der Hausbesitzer die Sanierung dann systematisch angehen, einzelne Positionen beim örtlichen Handwerk ausschreiben und die Sanierung gegebenenfalls im Laufe mehrerer Jahre in finanziell überschaubaren Etappen absolvieren.

Verweise:

Sanierung – energetischer Umbau im Trend
Schornsteinfeger im Zeitalter des Energiewandels
Mit Pellets Energie sparen?
Gaspreise -Günstige Anbieter Mangelware?
Modernisierung der Heizanlage spart viel Geld
Drastische Bußgelder bei Verstoß gegen EnEV
Energiekonzepte – Dämmwahn allein reicht nicht</a>
Verschärfung EnEV erfordert mehr Förderung
Energetische Sanierungen verzeichnen Rückgang
Energie sparen

EnEV – Altbauten energetisch nachrüsten
Erneuerbare Energien bedarfsgerecht anpassen
Job-Boom durch erneuerbare Energien?

Solar- und Photovoltaikanlagen weiterhin günstig
IVPU-Dämmratgeber für Bauherren
Baubranche profitiert vom Öko-Boom
Ist Windkraft billiger als Solar-Energie?
“Das Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG)”

Solar-Kollektoren – Energie für das Eigenheim
Hausbau – Wann lohnt Photovoltaik?
Passivhaus – Bauen für die Zukunft
Im Gespräch mit den “Solar Frauen Schweiz”

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Wohnen
Tags:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren