MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Ein ausgebauter Dachboden für mehr Wohnraum

Wenn der Wohnraum im Haus buchstäblich aus allen Nähten platzt, dann könnte ein ausgebauter Dachboden die Lösung sein. Mit einem lichtdurchfluteten Dachgeschoss lässt sich zusätzlich Platz und ein beeindruckendes Ambiente schaffen.

Ausbau des Dachbodens

Ein lichtdurchfluteter Dachboden bietet viel zusätzliche Wohnfläche (Foto: AlexandrMoroz / istockphoto.com)

Dachwohnungen liegen ganz im Trend der Zeit. Wer über einen Dachboden verfügt, kann das Obergeschoss geschickt ausbauen und damit jede Menge zusätzlichen Platz schaffen. Experten der Baubranche weisen darauf hin, dass sich nicht nur ein Dachspeicher zum Ausbau eignet. So ließen sich bereits Dächer ab einer Dachneigung von 20 Grad ausbauen, erläutert Ulrike Heuberger von Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks in Köln. Nicht immer aber sei dort auch genug Fläche mit ausreichender Kopfhöhe vorhanden.

Dachboden – Dachneigung spielt große Rolle

So führt die Expertin führt weiter aus, dass Dächer mit Neigungen von 20 bis zu 35 Grad beispielsweise zu Gästezimmer ausgebaut werden können. Allerdings sei dabei nicht an einen dauerhaften Aufenthalt gedacht. Ein ausreichender Wohnkomfort lasse sich hingegen ab einer Dachneigung von 35 Grad erzeugen. Damit würde ein Wohnraum mit einer Höhe von 2,30 Meter gewährleistet.

Dachboden – gründliche Inspektion erforderlich

Bevor es an den Ausbau geht, muss der Bauherr erst einmal prüfen, ob das Dach tatsächlich dicht ist. Auch die Holzkonstruktion sollte unter die Lupe genommen werden. Sie darf nicht von Insekten oder Pilzen befallen sein. Dies könnte sonst die Statik gefährden, erklärt Heuberger. Im Anschluss an diese Arbeiten müssen sich Heimwerker der Dämmung widmen. Ein neuer Wärmeschutz sollte im Steildach eine Dämmschichtdichte von mindestens 20 bis 30 Zentimetern aufweisen.

Dachboden – viel Tageslicht erwünscht

Ein besonderes Augenmerk gebührt der Helligkeit der neuen Räume. Damit möglichst viel Helligkeit erzielt wird, muss auch viel Tageslicht in die Räume einfallen. Realisiert werden kann dies mittels Einbau moderner Dachflächenfenster. Besonders hell und lichtdurchflutet wirken Räume, wenn mehrere Fenster sehr dicht neben- und übereinander eingebaut werden. Gaubenfenster hingegen lassen nur wenig Licht in den Raum. Zum Ausgleich vergrößern die Gauben allerdings auch die Stehfläche innerhalb der Schrägen. Gaubenfenster sollten generell nicht größer sein als die darunter liegenden Fassadenfenster, raten Experten.

Dachboden – Treppe, Heizung, Wasser und Strom

Wer seinen Dachspeicher nur per Luke erreichen kann, der muss an den Einbau einer Treppe denken. Ist der Zugang besonders eng, dann kann der Einbau einer Spindeltreppe die richtige Wahl sein, auch wenn steile, einläufige Treppen komfortabler sind. Schließlich müssen Heimwerker auch noch den Trittschallschutz planen, der bei einem Speicher zumeist nicht vorhanden ist. Je nach Statik kann ein schwerer Aufbau wie etwa ein Zement-Estrich oder aber ein leichter Aufbau im Sinne eines Trocken-Estrich zur Anwendung kommen. Kommen dann noch die erforderlichen Anschlüsse für Wasser und Heizung zum Zuge und wird auch die Stromversorgung gesichert, so kann der moderne neue Dachausbau schon bald genutzt werden.

Verweise:

Leben und Wohnen im Eigenheim
Das eigene Haus auch für Normalverdiener
Fenster sind Lärm- und Wärmeschutz
Dimmbares Glas auf Knopfdruck

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Architektur, Hausbau, Wohnen
Tags:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren