MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Gute Zeiten für die Anschlussfinanzierung

Die Anschlussfinanzierung für das Bauobjekt lässt sich bereits bis zu 60 Monate vor dem Auslaufen des Baudarlehens festmachen. Bauherren, die jetzt abschließen, profitieren erheblich, denn das Zinsniveau könnte besser nicht sein.

Anschluss-Finanzierung Baudarlehen

Das Niedrigzinsniveau bietet Bauherren eine ideale Anschlussfinanzierung (Foto: hundreddays / istockphoto.com)

Regelmäßig zum Jahresende laufen bei einer Vielzahl von Bauherren die Kreditverträge für das Bauprojekt aus. Während Bauherren sonst zumeist mit eher gemischten Gefühlen auf ein solches Datum schielen, haben Betroffene nun Grund zur Freude. So günstig, wie derzeit werden Baudarlehen wohl in Zukunft so schnell nicht mehr angeboten.

Anschlussfinanzierung – historisch niedriger Zinssatz

Ob und wie lange sich dieses besonders günstige Zinsniveau halten kann, diese Frage können auch Experten nicht sicher beantworten. Sie verweisen allerdings darauf, dass die günstige Zinsniveau-Ära aufgrund der anhaltenden Probleme der EU-Staatsverschuldungen in Ländern wie etwa Griechenland, Italien und Spanien durchaus schnell zu Ende gehen kann. Denn aus den Euro-Problematiken resultiert früher oder später der Anstieg der Zinsen.

Anschlussfinanzierung – Vertrag ist über Jahre bindend

Deutschland wird eine Anschlussfinanzierung üblicherweise über einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren abgeschlossen. Dies bedeutet auch, dass Bauherren über diesen langen Zeitraum an die Zinsfestlegung gebunden sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Zinsen zwischenzeitlich fallen oder steigen. Für den Häuslebauer ändert sich innerhalb des vereinbarten Zweitraums nichts an den Zinszahlungen.

Anschlussfinanzierung – attraktive Angebote suchen

Da das Bauobjekt zumeist aber nicht schon nach 10 oder 15 Jahren abbezahlt ist, sondern oftmals erst nach 20 bis 30 Jahren, müssen sich Bauherren nach Anschlussfinanzierungen umschauen. Spätestens ein halbes bis zu einem Jahr vor Ablauf der Finanzierung sollten sich Bauherren kundig machen, wie es weitergeht, Dann heißt es, Vergleichsangebote gründlich zu studieren, um die günstigste Anschlussfinanzierung zu finden. Was viele Bauherren nicht wissen: Bis zu 60 Monate vor Ablauf der Finanzierung können sich Häuslebauer schon die Anschlussfinanzierung sichern. Dies bedeutet, dass Bauherren, deren Anschlussfinanzierung erst in fünf Jahren fällig wird, durchaus jetzt schon abschließen und damit später die großen Vorteile des Niedrigzinsniveaus ausschöpfen können.

Anschlussfinanzierung – der prüfende Blick des Experten

Selbst kleinste Varianten hinsichtlich der Zinshöhe spielen eine relativ große Rolle und sparen am Ende Bares. Wer derzeit abschließt, kann sogar mit beträchtlichen Einsparungen über mehrere tausend Euro rechnen. Doch auch wenn das Angebot noch so verlockend erscheint, vor Abschluss der Anschlussfinanzierung sollte ein unabhängiger Finanzexperte zu Rate gezogen werden. Ein solcher Experte prüft die Verträge mit langer Laufzeit auf Herz und Nieren, sodass Bauherren vor unangenehmen Überraschungen geschützt sind und sorglos unterzeichnen können.

Verweise:

Günstige Zinsentwicklung – nachgefragt beim vdp
Bausparvertrag – Guthaben sinnvoll einsetzen
Der Bausparvertag – was steckt dahinter?
Bausparen als lohnende Investition?
Sparkassen sind größte Baufinanzierer
Günstige Baudarlehen von der KfW
Baufinanzierung durch Direktbank?
Baudarlehen – Tilgungsbeginn gut planen

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Finanzierung, Hausbau
Tags: ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren