MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Altbau – Gefahr bei Elektroinstallationen

Sanierungen von Altbauten dienen keinesfalls nur der optischen Mängelbeseitigung. Alte, defekte Elektroinstallationen können zu verheerenden Bränden führen, denn sie entsprechen häufig uralten Standards.

alter Bau

Sanierung der Elektroleitungen im Altbau (Foto: Saphira / Clipdealer.com)

So fehlen im Altbau oftmals Leitungen mit ausreichender Leistung, um mehrere Geräte gleichzeitig in Betrieb nehmen zu können, erläutern Experten der Aktion “Das sichere Haus”. Zum Einsatz kommen dann oftmals Mehrfachsteckdosen, die das Stromnetz völlig überlasten.

Altbau – gefährliche Steckdosenflut

In der Folge springen im Altbau häufig die Sicherungen heraus. Eine permanente Überlastung kann schließlich zu fatalen Folgen führen. Die passiert häufig dann, wenn die dauerhafte Überlastung nur leichter Natur ist. Dann springt die Sicherung nicht heraus, obwohl sich das isolierte Material immer wieder erhitzt und schließlich brüchig wird. Im ungünstigsten Fall kommt es im Altbau dann zu einem Schwelbrand, der sich zu einem Wohnungsbrand ausdehnt.

Altbau – zu hoher Stromfluss

Die Stiftung Warentest bemängelt diesbezüglich weitere Improvisationen im Altbau. Laut einer Untersuchung seien viele Steckdosenleisten nicht sicher. 11 von 19 überprüften Steckdosenleisten haben sich demnach hinsichtlich einer Überprüfung der elektrischen Sicherheit als mangelhaft herausgestellt. Dabei bestehe bei hohem Stromfluss die Gefahr der starken Erhitzung. Als erste und wichtigste Sicherheitsmaßnahme empfiehlt die Stiftung daher, die auf der Leiste aufgedruckten Belastungsgrenzen unbedingt einzuhalten und in keinem Fall mehrere Steckdosenleisten hintereinander zu schalten.

Altbau – Steckdosenleisten kein Dauerzustand

Steckdosenleisten sollten auch niemals zu einem Dauerzustand werden. Bei einem Mehrbedarf sind daher nachträglich weitere Steckdosen fachgerecht zu installieren. Bewohner sind selbst zumeist nicht in der Lage, einen ordnungsgemäßen Zustand der elektrischen Anlagen zu beurteilen. Daher sind Experten gefragt, die elektrische Leitungen im Altbau in regelmäßigen Abständen überprüfen. Stellen sich hierbei Mängel heraus, dürfen Hausbesitzer keinesfalls selbst Hand anlegen. Müssen elektrische Leitungen im Hau neu installiert werden, so ist gute Planung gefragt. Steckdosen und Anlagen sollten in Hinblick auf die Zukunft großzügig und modern installiert werden. Neben einer Vielzahl an Schaltern und Steckdosen sollten auch sämtliche Räume mit Anschlüssen für Antennen- und Telefon ausgestattet werden.

Altbau – Mieter haben kaum Rechte

Mieter von Altbauten haben hinsichtlich einer Erneuerung der Elektron-Anlagen kaum Rechte auf Modernisierung. Allerdings müssen die Anlagen technisch sicher sein und einem Mindeststandard entsprechen, der ein zeitgemäßes Wohnen ermöglicht. Hierzu zählt auch, das technische Geräte angeschlossen werden können wie etwa Haushaltsgeräte und übliche Elektrogeräte wie Staubsauger. Dabei darf es nicht zu einem Problem werden, wenn die Geräte gleichzeitig laufen. Selbstverständlich darf es auch nicht zu Überlastungen kommen, die möglicherweise schreckliche Folgen haben.

 

Verweise:

Stromanbieter – Vielfalt der Vergleichsangebote
Stromkosten im neuen Jahr kräftig senken
Stromanbieter – Verbraucher besser geschützt
Energie -Änderungen ab Neujahr 2012
Stromanbieter an der Haustür
Stromanbieter – Vergleichsportale richtig nutzen
Erste Hilfe bei zu hohen Energiekosten
Energie – Einsparpotenzial mittels App berechnen
Strom – erneute Preiserhöhungen ab Januar 2012
Intelligente Stromtarife lassen auf sich warten
Stromkosten – es geht auch preiswerter
Akku vom Netz spart Stromkosten

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Hausbau
Tags:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren