MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Heizung – Heizöl Lieferung im Visier

Bei klirrend kalten Temperaturen, die uns Tief “Cooper” noch immer beschert, haben Heizöl-Lieferanten Hochkonjunktur. Wer in diesen Tagen einen Termin für eine Lieferung ergattert, kann sich glücklich schätzen. Noch glücklicher sind Verbraucher, wenn sie nicht betrogen werden.

Heizöl-Lieferung

Heizöl-Lieferungen sollten genau geprüft werden (Foto: Foto: shotbydave / istockphoto.com)

Wer in diesen kalten Tagen eine Heizöllieferung erwartet, der sollte sich zu diesem Termin ein wenig Zeit nehmen. Den unter den vielen Lieferanten, die ein ehrliches Geschäft abwickeln, tummeln sich immer wieder auch einzelne schwarze Schafe. Sie haben nicht viel mehr im Sinn, als die eigenen Kunden gründlich zu übervorteilen.

Heizöl -
Experten helfen mit Tipps

Solche Zeitgenossen sehen ihre Stunde schlagen und hauen Kunden schlichtweg über das Ohr. Damit das nicht passiert, sollte die Lieferung gut überwacht werden und ein gründlicher Check von Rechnung & Co obligatorisch sein.

Experten wie etwa Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher halten Tipps bereits, wie sich Verbraucher vor Abzocke bei der Heizöllieferung schützen. Die Gefahr, Opfer solcher Betrügereien zu werden, schrumpft damit deutlich.

Heizöl -
verbliebene Heizölmenge

In den seltensten Fällen ist zum Zeitpunkt der Lieferung der Tank ratzeputz leer. Daher sollten zunächst die verbliebene Menge an Heizöl im Tank festgestellt werden. Wie das am besten funktioniert, erklärt der Experte. So wird bei quaderförmigen Tanks die Füllhöhe bemessen. Dabei lässt sich beim Tank aus Kunststoff oder einer Tankbatterie der Füllstand mittels Filzstift an der Wand des Tankbehälters markieren. Handelt es sich um einen sogenannten Kugel-Tank, dann lässt sich die entsprechend verbliebene Füllhöhe mit einem Peilstab oder auch einem Längenmaß bestimmen. Wichtig sei es dabei, den Peilstab hinsichtlich der letzten Zentimeter nur sehr vorsichtig einzuführen, damit kein Schmutz vom Tankboden aufgewirbelt wird, erläutert der Experte.

Heizöl – Protokoll erstellen

Ein Tank-Protokoll hilft, Betrügereien aufzudecken und Schuldige später zu identifizieren. So kann bei einer peniblen Führung eines solchen Protokolls ein guter Überblick über die bestellte und dann auch gelieferte Menge geschaffen werden. Dabei rät der Experte dazu, den Zeitpunkt der Lieferung genau zu dokumentieren. Ebenso zählen Angaben wie etwa zur Restmenge des Heizöls im Tank sowie die gelieferte Menge des Öls in das Protokoll. Wichtig sei es auch, das Nummern-Kennzeichen des Tanklasters sowie möglicher Anhänger oder Auflader zu notieren. Schließlich ist auch ein prüfender Blick auf die Gültigkeit der Eichplakette notwendig. Diese lässt sich auf dem Schild der Messanlage des Tankwagens finden.

Heizöl – Vorsicht vor Luftbetankung

Verbraucher sollten schließlich die Lieferung genau im Auge behalten. Zunächst kann geprüft werden, ob das Zählwerk am Tankwagen tatsächlich auch auf null steht. Auch der Blick auf die Eich-Prüfplakette sollte obligatorisch sein. Hier muss das erforderliche Siegel der Eichbehörde erkennbar sein. Zusätzlich sollte das spezielle Schauglas des sogenannten Gas-Messverhüters einer gründlichen Kontrolle unterzogen werden. Das Schauglas muss während des gesamten Betankungszeitraums mit Öl gefüllt sein. Ist dies nicht der Fall, sollte der Zähler stehen bleiben. Anderenfalls wird er heimische Öltank mit Luft gefüllt. Dass Luftnummern allerdings nicht das Zuhause wärmen, ist jedermann klar. Und dass es sich bei solchen Luftbetankungen damit um reinen Betrug handelt, ebenso.

 

Verweise:

Heizung – sparen trotz klirrender Kälte
Heizung – so friert das Haus nicht ein
Tipp – Neubau ausreichend beheizen
Heizen und Lüften im Winter
Schimmel-Alarm auf Baustellen
Neubau ausreichend beheizen
Dämmung der Heizungs- und Wasserrohre
EnEV – zum Dämmen verdammt?
EnEV – Altbauten energetisch nachrüsten

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Finanzierung, Wohnen
Tags: ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren