MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Frauenpower im Bau-Handwerk

Der weibliche Anteil jener, die sich beruflich für die Bau-Branche entscheiden, liegt bereits bei 15 Prozent. Branchenspezifische Tätigkeitsmerkmale wie etwa Selbständigkeit, abwechslungsreiche Tätigkeiten und ein hohes Maß an Kreativität werden von Frauen somit hoch geschätzt!

Hilfsmittel für das Handwerk

15 Prozent aller Frauen arbeiten bereits in der Bau-Branche. (Foto: Rainer Sturm / Pixelio.de)

Das Baugewerbe wird zunehmend von Frauen erobert und das mit großem Erfolg. Einer, der dieses neue Phänomen näher unter die Lupe nimmt, ist Thomas Peter, Geschäftsführer der Innung Bau in Vorarlberg, Österreich. Der weibliche Anteil jener, die sich beruflich für diese Branche entscheidet, liege bereits bei 15 Prozent, erklärt er. Dass viele dieser Frauen hoch hinaus wollen, lässt sich belegen. „Frauen, die in der Baubranche arbeiten, sind in der Regel in gehobenen Positionen tätig“, äußerte Peter gegenüber der „Wirtschaftszeit Bau und Immobilien“, dem unabhängigen Wirtschaftsportal für Vorarlberg. „Dafür bietet die HTL Rankweil eine perfekte Basis – diese kann im Anschluss noch mit einem fachspezifischen Studium oder einer der zahlreichen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Bauakademie perfektioniert werden“, erklärte Peter.

Der Bau als attraktives Arbeitsfeld für Frauen

Doch was macht die Branche für Frauen so attraktiv?  Aufschluss darüber geben Erfahrungsberichte von Vorarlberger Baumeisterinnen. Demnach werden branchenspezifische Tätigkeitsmerkmale, die im Bereich Bauen und Wohnen zu erwarten sind, besonders hoch geschätzt. Hierzu zählen Selbständigkeit, abwechslungsreiche Tätigkeiten und ein hohes Maß an Kreativität. Fähigkeiten, die Dank des zunehmenden Interesses der Frauen an der Baubranche ganz neu mit eingebracht werden, bringen so manchen eingefleischten Experten ins Schwärmen. So sind es auch die ganz neuen Sichtweisen im Bereich Bau sowie andere Aspekte hinsichtlich der Formgebungen, die frischen Wind in dieses uralte Gewerbe bringen.

Ausgeprägte Sozialkompetenzen

Die Fokussierung auf Sicherheits- und Gesundheitsbereiche sowie ausgeprägte Sozialkompetenzen bereichern zusätzlich. Schließlich sind wohl die engen Bindungen aller Tätigkeiten der Baubranche mit der Architektur und der gestaltenden Innenarchitektur weitere attraktive Merkmale für Frauen, eine Karriere in der Baubranche zu schmieden.

  • Video: Die Frau auf dem Bau:

Share

Kommentar schreiben