MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Strom – eigener Kreislauf für jeden Raum

Moderne Haushalte verfügen über immer mehr Geräte, die den Stromkreislauf besonders belasten. Wer vorsorgt, kann eine zu hohe Dauerbelastung zuverlässig vermeiden. Engpässe der unangenehmen Art treten dann gar nicht erst auf.

Stromkreislauf

Steht alles unter Strom, sind regelmäßige Kontrollen angesagt (Foto: erwo1 / Clipdealer.com)

Dauerbelastung in Sachen Stromkreislauf wird in vielen Haushalten zu einem zunehmenden Problem. Um dies sicher vermeiden zu können, empfiehlt die Initiative Elektro+ aus Berlin jeden Raum mit einem eigenen Stromkreislauf zu versehen. Nur so lässt sich sicherstellen, dass zuverlässig alle Geräte wie gewünscht zum Einsatz kommen.

Strom für Hochleistungsgeräte

Darüber hinaus raten Experten, auch Elektrogeräte, die eine Anschlussleistung von mehr als 2.000 Watt aufweisen, an einen separaten Stromkreis anzuschließen. Damit gemeint sind Haushaltsgeräte wie etwa Waschmaschine, Herd und Wäschetrockner, aber auch der Geschirrspüler, Hochleistungs- Mikrowellengeräte, Warmwasserspeicher und Durchlauferhitzer.

Strom – Defizte in Altbauten

Geschieht dies nicht, so könne es durchaus passieren, dass nicht alle Geräte zur gleichen Zeit genutzt werden können. Besonders in Altbauten ist die Situation zumeist fatal und die Versorgung mit Stromkreisläufen besonders defizitär. Hier wird daher auch besonders häufig beobachtet, dass gleich mehrere solcher Hochleistungsgeräte an nur einem Stromkreislauf angeschlossen sind.

Strom – aktualisierter Modernisierungsratgeber

In einem aktualisierten “Modernisierungsratgeber“, den Interessenten kostenlos downloaden können, empfiehlt die Initiative Elektro+ aus Berlin allen Sanierer und Bauherren, zusätzlich einen separaten Stromkreis für einen Heizkessel sowie die Heizungssteuerung mit in die Planung aufzunehmen. Dann könne die Heizung in Betrieb bleiben, wenn einmal ein Fehler oder eine Überlastung in anderen Räumen die Sicherung auslöst. Darüber hinaus sollte an einen Überspannungsschutz für die elektronische Heizungssteuerung gedacht werden. Ein solcher Schutz gewährleistet die Betriebssicherheit, beispielsweise bei auftretenden Gewittern.

 

Verweise:

Altbau – Gefahr bei Elektroinstallationen
Stromkosten im neuen Jahr kräftig senken
Stromanbieter – Verbraucher besser geschützt
Energie -Änderungen ab Neujahr 2012
Erste Hilfe bei zu hohen Energiekosten
Energie – Einsparpotenzial mittels App berechnen
Strom – erneute Preiserhöhungen ab Januar 2012
Intelligente Stromtarife lassen auf sich warten
Stromkosten – es geht auch preiswerter
Akku vom Netz spart Stromkosten

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Hausbau, Wohnen
Tags:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren