MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Wasserrohrbruch erfordert schnelle Reaktion

Regenfälle, Hochwasser oder ein Wasserrohrbruch fluten das Kellergeschoss oftmals in rasender Geschwindigkeit. Dann sind kühle Köpfe gefragt. Wer schnell reagiert und gut versichert ist, der kann die Folgen begrenzen.

Wasserschaden

Ein Wasserrohrbruch ist für Bewohner besonders ärgerlich (Foto mbi / istockphoto.com)

Steht der Keller unter Wasser, verzweifeln Hausbewohner buchstäblich. Schließlich werden oftmals unzählige Utensilien in Mitleidenschaft gezogen und der Schaden ist groß. Als Ursache solcher Kellerfluten kommen schwere Gewitter mit starken Regengüssen oder kaputte oder gänzlich fehlende Rückstauklappen in Frage.

Schaden beim Wasserrohrbruch

“Um den Schaden möglichst gering zu halten, sollte schnell gehandelt, aber auch ein kühler Kopf bewahrt werden”, erläutert Architektin Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren in Berlin. Daher sollten sich die Hausbewohner über die Ursache bewusst werden, noch bevor es an das große Reinemachen geht.

Kurzschluss beim Wasserrohrbruch vermeiden

Damit es zusätzlich nicht auch noch zu einem Kurzschluss kommt, sollten unverzüglich sämtliche Elektrogeräte abgesichert werden. Falls nötig, sollte die Stromzufuhr komplett unterbrochen werden. Anschließend muss das Wasser unverzüglich mit Pumpen, Nass-Trockensaugern oder mittels Lappen und Eimer entfernt werden. Kommen Hausbewohner mit der Situation nicht allein zurecht, hilft die Feuerwehr. Das muss allerdings bezahlt werden. Die anfallenden Kosten werden von der örtlichen Feuerwehr festgestellt.

Schnelles Handeln beim Wasserrohrbruch

“Aus vollgelaufenen Kellern muss man Teppiche, altes Gerümpel und alle nassen Sachen entfernen, da sie im Keller nicht trocknen”, führt Expertin Reinhold-Postina die weitere Vorgehensweise aus. Damit teure und aufwändige Folgeschäden vermieden werden, sollte ein Sachverständiger die Sachlage begutachten. Oftmals müssen in der Folge solcher Wasserschäden auch Wände und Fußböden vom Profi getrocknet werden. Handelt es sich um sogenannte Verbund-Estrichböden, so kann ein Kondensationstrockner wahre Wunde bewirken. Damit wird die feuchte Raumluft angesaugt und anschließend über ein spezielles Kühlteil geführt. Dort wird die Luft bis unter den Taupunkt abgekühlt. Somit kondensiert die Feuchtigkeit und kann anschließend in einem Behältnis aufgefangen werden.

Nach Wasserrohrbruch Böden trocknen

“Kompliziert ist allerdings die Trocknung eines schwimmenden Estrichs”, erläutert Reinhold-Postina. Dringt Wasser durch die Randfugen unter den Estrich in die Dämmung ein und dort sitzt es dann praktisch fest. Hier muss fachgerecht getrocknet werden, ansonsten droht Schimmel. Was das das bedeute fasst Expertin Reinhold-Postina mit folgenden Worten zusammen: “In diesem Fall muss der befallene Fußboden komplett – samt Estrich und Fußbodendämmung – ausgebaut und erneuert werden.”

Schimmelgefahr nach Wasserrohrbuch

Das Schimmel-Problem betrifft auch Wände, die nicht richtig getrocknet wurden. Dann ist eine Wandsanierung fällig und die ist aufwändig. Dabei wird der Putz komplett abgeschlagen, damit die Oberfläche neu aufgebaut werden kann. “Einfach nur drüber streichen, das funktioniert nicht”, erklärt Reinhold-Postina. Für die Kosten eines Wasserschadens im Keller kommt in der Regel die Gebäudeversicherung auf. Diese Versicherung tritt auch dann ein, wenn Hochwasser oder Starkregen eingedrungen sind. Allerdings müssen Elementarschäden in der Police auch tatsächlich als zu regulierende Schäden integriert sein.

 

Verweise:
Versicherung – Wasserschaden nach Tauwetter
Wohngebäudeversicherung bei Sturmschäden?
Immobilien – Vorsicht bei zugefrorener Leitung
Versicherung – Silvesterschäden am Haus
Versicherung – Schutz bei Brand und Diebstahl
Bauprojekt – was leisten Versicherungen?
Absicherungen, die Bauherren wirklich nützen
Bauherren müssen gut versichert sein
Die Bauleistungversicherung
Bauherrenhaftpflicht
Gewässerschaden Haftpflichtversicherung oder Öltankversicherung
Grundbesitzer Haftpflicht Versicherung

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Hausbau, Wohnen
Tags: , , , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren