MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Fassadendämmung attraktiv gestalten

Seit Inkrafttreten der Energiesparverordnung (EnEV) sind Hausbesitzer gehalten, sich intensiv energetischen Aspekten zuzuwenden. Besonders die Fassadendämmung steht im Fokus. Sie lässt sich mittels innovativer, neuer Materialien besonders attraktiv gestalten.

Fassadenkeramik

Innovative Fassadendämmung mittels hochwertiger Fassadenkeramik (Foto: AGROB BUCHTAL)

Maßnahmen zur energetischen Fassadendämmung werden häufig nur mit mehr oder weniger tristen Dämm-Materialien in Verbindung gebracht, Wie attraktiv eine Fassadendämmung tatsächlich aussehen kann, das beweist die Kombination von effizientem Dämm-Material und Fassadenkeramik. In der Architektur haben sich diese Verfahren längst einen festen Platz gesichert. Sie bietet neben der überaus attraktiven Optik eine besonders rationelle Verarbeitungsweise sowie ein hohes Maß an Sicherheit.

Keramik veredelt Fassadendämmung

Inzwischen kommt das Material Keramik in Kombination mit einer ausgereiften Fassadentechnik weltweit zum Einsatz und wird in Kombination mit einer anspruchsvollen Dämmung der Fassade immer beliebter. Dämmstoffe in jeder vom Bauherren gewünschten Dicke bieten zusammen mit vorgehängten, hinterlüfteten Fassaden ein überaus angenehmes, gesundheitsförderndes Wohnraum-Klima. Hinsichtlich des gewünschten Thermoschutzes werden mit diesem System ohne Probleme U-Werte erzielt, die den Zielvorgaben im Niedrigenergiehaus-Bereich entsprechen.

Keramikdämmung

Design-Vielfalt spielt bei der Keramikdämmung eine große Rolle (Foto: AGROB BUCHTAL)

Fassadendämmung schont Ressourcen und Klima

Eine solche, intelligente und attraktive Fassadendämmung hält sommerliche Hitze sicher außen vor, denn sie kann nicht ins Innere vordringen. Darüber hinaus punktet das Dämmsystem durch die nachweisbare Reduzierung des energetischen Bedarfs. Der gleichzeitig sinkende CO2-Ausstoß schont zudem das Klima maßgeblich. Der Dampfdiffusions-Widerstand nimmt mittels der Fassadenkeramik von innen nach außen ab. Dadurch lassen sich Bau- und Nutzungsfeuchte durch den Hinterlüftungsraum abführen. Hierdurch wird eine dauerhafte Dämmfunktion erreicht Farbauswahl und Designmöglichkeiten bieten zusätzlich Spielraum für individuelle Vielfalt, die Wünsche umfassend berücksichtigt.

Fassadendämmung wertet Bestandsbauten auf

Ebenso lassen sich Bestandsimmobilien auf diese Weise sanieren. Das Verfahren führt auch bei problematischer Bausubstanz zu Lösungen, die optisch und energetisch überzeugen. Den Beweis liefern Immobilien, die vor den 1960er Jahren in Billigbauweise entstanden sind. Bauherren und Bauträger die sich gegen einen Abriss entscheiden und eine energetisch hochwertige Fassadendämmung mittels zusätzlicher Fassadenkeramik vornahmen, erzielten ausgezeichnete Ergebnisse. Angesichts der enormen Auswahl an Farben und Design werden auch derartige Sanierungsfälle zu architektonisch und städtebaulich außergewöhnlichen Bauten.

Keramikdämmung

Fassadendämmungen mittels Keramik kommen bevorzugt zur Anwendung (Foto: AGROB BUCHTAL

Oberflächenveredelung für Keramik Fassadendämmung

Für innovative Unternehmen, die Fassadenkeramik anbieten, spielt Umweltschutz eine tragende Rolle. Führende Anbieter auf dem Gebiet der Keramikdämmung wie etwa AGROB BUCHTAL bieten eine HT-Veredelung. Die Vorzüge spiegeln sich in folgenden Eigenschaften wider:

  • extrem reinigungsfreundlich durch „Selfwashing“ -Effekt mit Langzeitgarantie
  • antibakterielle Wirkung ohne Chemie
  • Abbau von Industrie- und Autoabgasen
  • geruchsabbauende Eigenschaften – sowohl innen als auch außen

Mit dieser Oberflächenveredelung kommt es zu strahlend sauberen Fassaden und dies dauerhaft und ohne jegliche Mühe. Dabei verbrauchen sich die Effekte nicht, denn sie werden durch Lichteinflüsse stetig erneuert. Natürliche Prozesse wie etwa Regen und Sonneneinwirkung übernehmen bei einer Fassadenkeramik die aktive Reinigung und dies reduziert am Ende auch die Unterhaltskosten beträchtlich.

 

HT-Veredelungsverfahren:

Verweise:

Höhere Energiekosten durch Dämmung?
Drastische Bußgelder bei Verstoß gegen EnEV
Energiekonzepte – Dämmwahn allein reicht nicht</a>
Verschärfung EnEV erfordert mehr Förderung
Energetische Sanierungen verzeichnen Rückgang
Energie sparen
Förderungsstopp – Interview mit Dr. Ilona Klein
BMVBS-Förderprogramm für Energie-Plus-Häuser
Gebäudesanierungen – Steuerförderung gestoppt
Dimmbares Glas auf Knopfdruck
EnEV – Altbauten energetisch nachrüsten

Share

Das könnte Sie ebenfalls interessieren