MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Dachterrassen steigern die Wohnqualität

Attraktive Dachterrassen steigern die Wohnqualität und bieten ein attraktives Ambiente. Bei der fachgerechten Anlage gibt es allerdings einiges zu beachten. Geschieht dies nicht, kann es sehr schnell vorbei sein mit der Idylle und das neue Freiluft-Areal wird zur Dauerbaustelle.

 Dachterrasse

Beim Bau attraktiver Dachterrassen müssen viele Faktoren bedacht werden (Foto: iriana88w / Clipdealer.com)

p>Dachterrassen liegen im Trend. Solche Anlagen steigern die Wohnqualität erheblich – vorausgesetzt, sie werden fachgerecht verbaut. Stehen Bewohner allerdings in meterhohen Wasserlachen und ärgern sich Hausbesitzer über undichte Stellen, ist einiges schiefgelaufen. Abhilfe schafft fachgerechter Rat vom Profi und dies am besten, bevor die Anlage geschaffen wird.

Dachterrassen werden immer beliebter

Wer träumt nicht von luftigen Dachterrassen, die Sonne Versprechen und mit unzähligen Grünpflanzen ausgestattet aus einstmals grauen Betonplatten eine Wohlfühl-Oase schaffen. Doch bis es soweit ist, sollen einige Überlegungen angestellt werden, damit das geplante Freiluft-Areal nicht zum gründlichen Reinfall wird. Wer auf dem Dach des Hauses Sonne und Luft genießen und sich an herrlichen Ausblicken erfreuen will, der sollte diese spezielle Baumaßnahme gründlich planen.

Besonders hilfreich ist es, wenn Experten den Hausbesitzern zur Seite stehen. Sie klopfen das Terrain zunächst im Vorfeld darauf hin ab, ob es als Dachterrasse überhaupt geeignet ist. Zudem sollten künftige Dachterrassen Besitzer bereits im Vorfeld folgende Kriterien hinterfragen:

  • Wie steht es mit dem Sonnenstand auf der künftigen Dachterrasse
  • Wie hoch ist der zu erwartende Aufwand
  • Fragen zum Umfeld
  • Abklärung zur Häufigkeit der Nutzung
  • Wie einsichtig ist wird die künftige Dachterrasse sein?
  • Wie hoch wird das Lärmaufkommen sein?
  • Ist mit Störeffekten durch Nachbarn zu rechnen
  • Gute Planungen der Dachterrassen

Dachterrassen haben ihren Preis

Dachterrassen kosten je nach Größe und Ausstattung schnell einmal mehrere zehntausend Euro. Insofern sollten alle Eventualitäten im Vorfeld gründlich überprüft werden. Darüber hinaus greifen Bauten für Dachterrassen zumeist erheblich in die Strukturen der Dächer ein. Darauf weist der Verband Private Bauherren (VPB) hin und verweist auch auf Gefahren hin, die mit dem Bau von Dachterrassen verbunden sind. Hierzu zählen insbesondere Undichtigkeiten. Darüber hinaus stehen gründliche Überlegungen zur Entwässerung und Abdichtung im Fokus. Wer ohnedies plant, das Dach zu erneuern oder gründlich zu sanieren, für den lohnt die Überlegung zur Anschaffung einer Dachterrasse allemal.

Dachterrassen benötigen Baugenehmigung

Zum Bau von Dachterrassen sind Baugenehmigungen erforderlich. Ohne Hinzuziehung eines Architekten oder Bauingenieurs lässt sich der Bau einer Dachterrasse in den meisten Bundesländern nicht realisieren. Ausnahmesituationen gibt es nur in den Bundesländern Bayern und Hessen. Hier sorgt eine sogenannte „kleine Bauvorlageberechtigung“ dafür, dass Handwerker mit entsprechenden Qualifikationen Dachterrassen anlegen dürfen. Allerdings muss ein Nachweis zur Statik erbracht werden. Darüber hinaus gelten auch für Dachterrassen die Regeln der Erneuerbaren Energieverordnung (EneV). Hinzu kommen Schallschutzmaßnahmen, die bestimmten Bestimmungen unterliegen. Letzteres gilt für den Fall, wenn die Dachterrasse direkt über einem Wohnraum liegt.

Bauamt steht hilfreich zur Seite

Experten, wie etwa der VPB raten darüber hinaus zum Gespräch mit dem Bauamt. Hier erfahren Bauherren schnell, ob Ihr Vorhaben Aussicht auf Erfolg hat und auch keine Denkmal- oder Ensembleschutzvorschriften oder Nachbarschaftsrechte dem ambitionierten Vorhaben im Wege stehen. Sind die geforderten Hürden genommen, müssen Fragen nach Ausführungsdetails geklärt werden. Dachterrassen können beispielsweise aus Holz, Metall oder feuerverzinktem Stahl gebaut werden.

Darüber müssen auch Abklärungen zur Stromversorgung, Abwasserableitung sowie Schutzmaßnahmen vor Sonne und Wind erfolgen. Auch gründliche Überlegungen zur Sicherung gegen einen Absturz sowie die Gesamtgestaltung mittels Pflanzen und einem speziellen Dach-Rasen sowie passendes Mobiliar zum Liegen, Sitzen und Relaxen zählen zur sorgsamen Planung von Dachterrassen. Rat, Hilfe und Unterstützung bietet hierzu auch eine Vielzahl an Fachliteratur.

 
Dachterrasse sanieren:

Verweise:
Dachterrassen – Buchempfehlungen
Hollywoodschaukel bietet Komfort im Garten
Grillen auf dem Balkon erlaubt?
Moderen Grillgeräte für die Gartensaison
Im Garten beginnt die Grillsaison
Gartendeko für ein grünes Schlaraffenland
Wintergarten – Oase der Entspannung
Dimmbares Licht auf Knopfdruck
Gartenlaube & Co – ein Fall für das Bauamt
Sonnenschutz als idealer Einbruchschutz

Share

Das könnte Sie ebenfalls interessieren