MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

IVPU-Dämmratgeber für Bauherren

Wenn es um energetische Maßnahmen für den Neu- oder Altbau geht, dann spielt die Gebäude-Dämmung eine tragende Rolle. Wer sich zuerst um die geeignete Dämmung kümmert, kann später bei der Installation der Heizanlage kräftig sparen. Auf die Reihenfolge der Maßnahmen kommt es an!

Dämmung des Gebäudes

Die Dämmung des Gebäudes sollte Vorrang haben. (Foto: Rainer Sturm / Pixelio.de)

Bauherren sind überzeugt: Die Verbesserung der energetischen Bilanz des eigenen Hauses spart mittel- und langfristig viel Geld und schont zudem die Umwelt. Zur Wahl stehen Investitionen bei der Heizanlage und im Bereich der Dämmung des Gebäudes.

Prioritäten setzen

Wie wichtig es ist, das Augenmerk besonders auch auf eine moderne Dämmung zu setzen, darauf weist der Industrieverband Polyurethan-Hartschaum (IVPU) in diesen Tagen hin. Sofern zunächst eine moderne, den Ansprüchen genügende Dämmung des Hauses vorgenommen wird, so reicht später eine deutlich kleinere und somit auch preiswertere Heizungsanlage vollkommen aus, um wohlige Wärme im ganzen Haus zu verbreiten. Anders verhält es sich, wenn umgekehrt zunächst eine Heizanlage installiert wird. Nicht selten fällt eine spätere Dämmung dann wesentlich üppiger und entsprechend teurer aus.

Dämmratgeber hilft Bauherren

Tipps zum weitreichenden Thema Dämmung bietet der neue Ratgeber “Dämmen-Energiesparen-Wohnen”. Der Ratgeber bietet Unterstützung bei der Auswahl des geeigneten Dämmstoffs und stellt Vergleiche an. Dabei schneidet Polyurethan als Dämmstoff im Vergleich zu anderen Materialien besonders gut ab, was sich auch in den dargestellten Wärmeleitzahlen und ?-Werten widerspiegelt. Im Resultat lässt sich damit eine ausgezeichnete Dämmung realisieren. Zusätzlich wird Material gespart und die Umwelt geschont und dies bereits mit schlanken Dämmschichten.

Die Rolle des Fachbetriebs und Energieberaters

Um festzustellen, an welchen Stellen die Dämmung dringlich ist, kann ein Energieberater oder Fachhandel zu Rate gezogen werden. Der relativ kleine Aufwand lohnt: Immerhin gehen nahezu 40 Prozent der Wärme bei noch ungedämmten Wänden verloren. Bei ungedämmten Dächern beträgt der Verlust noch 30 Prozent.

 

Verweise:
Dächer und Fassaden aus Blech
Grünes Dach – Augenweide und Wärmedämmung

Share

Kommentar schreiben