MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Annuitätendarlehen zur Finanzierung der Immobilie

Attraktive Finanzierungen und niedrige Zinsen locken Bauherren, den Traum vom eigenen Haus zu realisieren. Zur Vielzahl der Finanzierungsmöglichkeiten zählt auch das Annuitätendarlehen. Hierbei sorgen konstante Rückzahlungsraten für eine bestmögliche Planbarkeit und dies zumeist über die gesamte Laufzeit.

Baudarlehen

Mit einem Annuitätendarlehen lässt sich die Traumimmoblie realisieren (Foto: andreypopov / Clipealer.de)

Wer sich in weiter andauernden Zeiten der Niedrigzinspolitik den Traum von der eigenen Immobilie verwirklichen will, kann aus einer Vielzahl an Finanzierungsmöglichkeiten wählen. Ganz gleich, ob die Wahl auf ein Baudarlehen von der Bausparkasse, einen Kredit von der Hausbank oder andere individuelle zugeschnittene Finanzierungen des künftigen Eigenheims fällt – Bauherren schätzen verlässliche Raten, die einen verlässlichen Überblick über den langen Finanzierungszeitraum bieten.

Annuitätendarlehen bieten Überschaubarkeit

Bauherren, die sich für das sogenannte Annuitätendarlehen entscheiden, kommen in den Genuss von stets gleichbleibenden Raten. Der Begriff “Annuität” bedeutet, dass die Rate stets gleich bleibt. Damit erhalten Häuslebauer die gewünschte Verlässlichkeit und weitreichende Überschaubarkeit hinsichtlich der Rückzahlungsraten. Auch im Ratgeber bei Immobilienscout24 können sich Bauherren über die besonderen Vorzüge dieser Finanzierung informieren, bei der Bauherren in den Genuss günstiger Zinskonditionen und moderater Monatsraten kommen.

Zinsen und Tilgung bilden Raten bei Annuitätendarlehen

Der Zinssatz wird beim Annuitätendarlehen direkt bei Abschluss des Vertrages festgeschrieben. Im Gegensatz zum Tilgungsdarlehen bleibt damit die Höhe der Rate über die gesamte Rückzahlungslaufzeit gleich. Beim Annuitätendarlehen setzt sich die Rate aus den Anteilen Tilgung sowie Zinsen zusammen. Dies bedeutet auch, dass bereits von der ersten Ratenzahlung an die Restschuld getilgt wird. In der Folge verringern sich auch die zu leisten Zinszahlungen von Rate zu Rate und zu Gunsten des Tilgungsanteils. Abgesichert wir das Annuitätendarlehen durch eine Hypothek, mit der die neue Immobilie belegt und ins Grundbuch eingetragen wird.

Nebenkosten beim Annuitätendarlehen im Blick behalten

Experten raten Bauherren allerdings, beim Abschluss des Darlehens unbedingt auch die anfallenden Nebenkosten zu berücksichtigen. Nicht allein der Effektzins ist entscheidend, wie tief Bauherren am Ende in die Tasche greifen müssen, denn dabei werden nicht automatisch alle Kosten erfasst. Es ist durchaus möglich, dass zusätzlich Bereitstellungszinsen sowie ein Teilauszahlungsaufschlag für Zeiten zwischen Kreditzusage und der Auszahlung des Darlehens berechnet werden. Auch können Gebühren für die Berechnung des Immobilienwertes fällig werden. All dies kann finanziell nochmals kräftig zu Buche schlagen.

Annuitätendarlehen mit niedrigem Zinssatz aushandeln

Werden diese Faktoren angemessen berücksichtigt, so überzeugen die Vorteile des Annuitäendarlehens. Ist die Laufzeit der Verbindlichkeit beendet, so ist der Kredit entweder in voller Höhe oder zum größten Teil getilgt. Bauherren sollten vor Abschluss von einem Annuitätendarlehen besonderen Wert auf die Aushandlung des Zinssatzes legen. Denn dieser wird gleich beim Abschluss des Annuitätendarlehens über die ebenfalls vertraglich festzulegende Kreditlaufzeit festgelegt. Finanzexperten raten, die Tilgungsrate für das erste Jahr auf mindestens ein Prozent der Gesamtkreditsumme festzulegen. Diese steigert sich dann mit Zahlung jeder weiteren Ratenzahlung.

Anschlussfinanzierung für Annuitätendarlehen planen

Kreditnehmer sind mit einem Annuitätendarlehen weitgehend vor Überraschungen oder zusätzlichen finanziellen Forderungen geschützt. Bei Abschluss sollten jedoch Überlegungen zu möglichen Anschlussfinanzierungen überdacht werden. Dies wird notwendig, wenn nach Ablauf der Laufzeit des Annuitätendarlehens noch keine komplette Tilgung des Kredits erfolgt ist. Da Annuitätendarlehen in er Regel über eine Laufzeit von 15 Jahren verfügen, wird dies zumeist notwendig, denn die Tilgung des Darlehens ist dann zumeist noch nicht abgeschlossen ist. Bauherren, die eine günstige Anschlussfinanzierung auch dies Hürde meistern, stehen finanziell auf der sicheren Seite und können das neue Haus sorgenfrei und in vollen Zügen genießen.

 
Expertenrat zur Baufianzierung:

Verweise:
Immobilie als Kapitalanlage – Was ist zu beachten?
Baufinanzierung – vergleichen und sparen
Finanzierung – der variable Kredit
Gute Zeiten für die Anschlussfinanzierung
Günstige Baudarlehen von der KfW
Baudarlehen – Tilgungsbeginn gut planen

Share

Comments are closed.