MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Stromsparen mit nur wenigen Veränderungen

Stromsparen ist viel leichter, als es sich so mancher denkt. Es muss nicht erst auf ein komplett neues Energiespar-Haus aufgerüstet werden, um sich vor überhöhten Stromrechnungen zu schützen. Schon kleine Veränderungen im Haushalt führen zu beachtlichen Wirkungen und versetzen Bewohner beim Blick auf die nächste Stromrechnung ins Staunen.

Strom

Stromsparen lässt sich bereits mit kleinen Veränderungen realisieren. (Foto: kzenon / Clipdealer.de

Kleine Maßnahmen mit großer Wirkung: Wer im Haushalt auch nur ein wenig umdenkt, spart künftig viel Geld. Experten verraten Tipps und Kniffs zum sinnvollen Stromsparen, ohne dass die Wohnqualität in Frage steht. Wer die Hinweise ab sofort berücksichtigt, kann sich schon bald auf eine deutlich reduzierte Stromrechnung freuen.

Stromsparen mit Durchlauferhitzer

Wer beispielsweise dafür sorgt, dass der Herd in der Küche nicht direkt neben dem Kühlschrank steht und im Bad einen Durchlauferhitzer installiert, der sorgt bereits für erste finanzielle Entlastungen beim Strom. Darüber hinaus lässt sich durch die korrekte Handhabung von Elektrogeräten so mancher Euro einsparen. Diese sollten nach Gebrauch stets ausgeschaltet und der Stecker gezogen werden. Immerhin frisst der Stand-by-Modus viel teure Energie, womit Geld unnötigerweise zum Fenster hinausgeworfen wird.

Tipps zum Stromsparen in der Küche

Dass mit diesen Kniffs zum Stromsparen noch längst nicht alles ausgereizt ist, erläutern auch Experten der Deutschen Energie-Agentur (dena) und halten jede Menge weiter Empfehlungen bereit. Wer Stromsparen auch im Küchenbereich realisieren möchte, der sollte warmes Essen besser erst abkühlen lassen, bevor es in den Kühlschrank oder die Tiefkühltruhe verfrachtet wird. Anderenfalls erwärmt sich das Innere des Kühlschranks, der dann deutlich mehr Energie benötigt, um ausreichend zu kühlen.

Stromsparen mit kleinen Handgriffen

Wer hingegen Tiefgefrorenes langsam im Kühlschrank auftauen lässt, spart Energie und damit Geld. Auch Wasserkochen will gekonnt sein. Wird nur wenig Wasser z.B. für Tee und Kaffee benötigt, so empfiehlt sich der Einsatz eines Wasserkochers zum Stromsparen. Und auch der Griff zum Aus-Schalter am Herd spart Strom. So lässt sich perfekt die sogenannte Nachwärme zum Garen ideal auszunutzen.

Im Badezimmer wird Stromsparen ganz leicht

Auch im Bad lassen sich die Kosten für Strom mittels einiger Kniffs deutlich senken. So dient der Durchlauferhitzer zum sparsamen Erwärmen des Wassers. Schließlich muss ein erwärmtes Wasser stets bereithalten, was sich auf die Stromkosten niederschlägt. Wer auf Wäschetrocknen im speziellen Trockner schwört, sollte die Wäsche zuvor sehr gut durchschleudern. Das verkürzt die Trockenzeit im Gerät und führt auf das Jahr gerechnet zu großen Ersparnissen hinsichtlich des Energieverbrauchs.

Stromsparen und dennoch komfortabel wohnen

Ebenso lauern Wohnbereich Tücken für einen zu hohen Verbrauch an Strom. Clevere Hausbewohner können diesem unerwünschten Effekt mit nur wenig Aufwand entkommen. So lässt sich Beleuchtung im Hintergrund von Fernseher &Co. leicht herunterdimmen. Das spart Energie und somit viel Geld. Gleiches gilt für Handys, Laptops und Tablet-Computer. Hier empfiehlt sich zudem, die Geräte nach Gebrauch direkt abzuschalten. Auch Drucker, Scanner und Faxgeräte sparen so manchen Euro pro Jahr, wenn die Geräte ausgeschaltet oder in den Sleep-Modus versetzt werden.

Mit zusätzliche Kniffs noch mehr Stromsparen

Moderne Leuchten wie etwa Energiesparlampen, LEDs oder Halogen-Lampen beweisen ein hohes Maß an Sparsamkeit. Sofern sie noch nicht im Einsatz sind, lohnt die Anschaffung. Die modernen Lampen eignen sich kurz- , mittel- und langfristig perfekt zum Stromsparen. Heizkörper sollten nicht durch Möbel oder Vorhänge verdeckt werden. Beim gründlichen Lüften schließlich kann es sich in barer Münze auszahlen, die Heizungen während dieser Zeit auszustellen. Beim Lüften gilt zudem, dass sich mit dem Durchzug-Prinzip die Luft am schnellsten austauscht.

Energielabel als Wegweiser zum Stromsparen

Viel Sinn macht es auch, sich mit dem neuen Energielabel zu befassen. Hierbei handelt es sich um ein neues Kennzeichnungsmerkmal, welche die Effizienz von Haushaltsgeräten darlegt. A+++ zeichnet besonders energiesparende Geräte aus. Produkte, die verschwenderische Stromressourcen vorweisen, werden mit einem D gekennzeichnet. Dabei werden nicht nur Hausgeräte mit den neuen Effizienzklassen ausgestattet, sondern auch Elektronik-Geräte aller Art. Hierzu zählen neben TV-Geräte auch DVD-Player sowie Stereoanlagen und der PC.

 
Energieeffizienzklassen unter der Lupe:

Verweise:
Energiesparlampe der neuen Generation
Glühbirnen endgültig vom Markt
Energiesparlampen – Vorsicht Gift!
Stehlampen – Lichtjahre den Designtrends voraus
Einrichtung – “Ambiente” treibt es bunt
Die Hausnummer im Licht der Dunkelheit
Top-Beleuchtung für den Wohnraum
Lampen – die Qual der Wahl

Share

Comments are closed.