MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Holzfenster fachgerecht instand setzen

Entdecken Hausbesitzer an den einstmals schönen Holzfenstern am Haus erste Risse oder blättert gar die Farbe ab, so wird es höchste Zeit, die Fensterrahmen neu zu streichen. Die Arbeiten lassen sich nicht lange aufschieben. Ansonsten fault das Holz relativ schnell. Beim Streichen sind einige Punkte zu beachten. Nur so überzeugt das Ergebnis auch langfristig.

Fenster

Holzfenster benötigen regelmäßige Pflege und Instandsetzung (Foto: hofmeester / Clipdealer)

Hobbyhandwerkern erscheint das Streichen von Fensterrahmen eher simpel. In der Vorstellung zählt die Instandsetzung der Fensterrahmen zu jenen Arbeiten rund um Haus und Hof, die sich kinderleicht und schnell bewerkstelligen lassen. Wer allerdings annimmt, mit einigen Pinselstrichen sei die ganze Arbeit schon getan, der irrt. Ohne gründliche Vorbereitung geht praktisch nichts. Ansonsten wird ein optisch deutlich schlechtes Ergebnis erzielt, das Holzfenster zudem nicht ausreichend vor schlechter Witterung schützt.

Streichen der Holzfenster gut vorbereiten

Doch was verstehen Experten unter einer fachgerechten Vorbereitung der Holzfenster, bevor es an die eigentliche Streicharbeit geht? Zunächst sollte das notwendige Arbeitsmaterial zurechtgelegt werden.

Hierzu zählen im Wesentlichen:

  • Qualitativ hochwertige Pinsel in unterschiedlichen Größen
  • Band zum Abkleben
  • Schleifpapier oder Beize
  • hochwertiger Lack in der gewünschten Farbe

Lack vom Holzfenster sorgsam entfernen

Bevor es losgehen kann, muss der alte Lack komplett vom Holzfenster entfernt werden. Manche Hobby-Heimwerker belassen es beim Anschleifen der Fensterrahmen. Doch die Rechnung dieser Arbeitserleichterung kommt später. Dann nämlich kann der neue Lack zum Ärger des Heimwerkers bereits nach kurzer Zeit erneut abblättern und die bereits erledigte Arbeit war umsonst. Experten raten daher, die gesamte Schicht sorgfältig zu entfernen. Dies lässt sich durch ein sorgfältiges Abschleifen der Holzfenster bewerkstelligen. Alternativ können Heimwerker mittels Einsatz von Beize ein gleich gutes Ergebnis erzielen.

Holzfenster mit Iso-Verglasung

So mancher Hobbyhandwerker möchte sich diese Arbeit etwas erleichtern und setzt daher zum Entfernen des alten Lacks ein Heißluftgebläse ein. Das Gebläse erwärmt den alten Lack, sodass er sich spielend leicht entfernen lässt. Doch bei einer Isolierverglasung darf ein solches Heißluftgebläse keinesfalls zum Einsatz kommen, da das Glas der Fenster bei einer solchen Behandlung springen kann.

Kontrolle vor dem Streichen der Holzfenster

Nach der gründlichen Entfernung des alten Lacks kann es endlich an die Streicharbeiten gehen. Vorab wird noch kontrolliert, ob sich zwischen Rahmen und Glas keine Feuchtigkeit gebildet hat. Ist dies sichergestellt, muss zunächst noch die Versiegelung mittels Silikon oder Kitt erneuert werden. Die Erneuerung der Fugen hingegen wird erst nach den Streicharbeiten vorgenommen. Bevor der nächste Schritt in Angriff genommen wird, sollten nun zunächst die Fensterscheiben sorgfältig abgeklebt werden.

Risse der Holzfenster vorab neu kitten

Hinsichtlich der Risse, die sich im Laufe der Zeit gebildet haben, sind nunmehr Reparaturarbeiten erforderlich. Dies lässt sich relativ einfach mittels Spatel durchführen, mit dem sich auch tiefsitzende Farbreste komplikationslos ablösen lassen. Im Anschluss werden die Risse erweitert und schließlich noch die Kanten gedehnt. Mittels Holzkitt in der passenden Farbe können die Risse nunmehr gefüllt werden. Eventuell muss dieser Vorgang wiederholt werden, da sich das Füllmaterial beim Trocknen zusammenzieht. Dabei sollte der jeweilige Vorschritt komplett getrocknet sein, bevor neu aufgetragen wird. Anschließend wird glatt geschliffen, grundiert und schließlich der Lack aufgetragen.

Holzfenster benötigen Qualitätslack

Bei der Auswahl des geeigneten Lacks sollten Qualitätsmerkmale Vorrang haben. Nur so lässt sich das langlebige Ergebnis erzielen. Experten bevorzugen Acryllack vor Kunstharzlack, denn Acryl ist generell elastischer. Besonders beim Naturmaterial Holz ist dies von Vorteil. Dehnt sich Holz oder verformt es sich, so passt sich Acryllack entsprechend an. Drüber hinaus trocknet dieser Lack relativ schnell. Auch auf die Qualität der Pinsel sollten Hobbyhandwerker unbedingt achten. Mangelhafte Pinsel verlieren Haare, die sich dann auf der frisch lackierten Oberfläche wiederfinden. Mit hochwertigen Pinseln hingen lässt sich am Ende ein erstklassige Ergebnis bewundern und die Holzfenster erstrahlen nicht nur kurzfristig im ganz neuen Glanz.

 
Tipps zum Streichen von Holzfenstern:

 
Millionen Türen sind reif für den Wechsel
Aluminiumfenster – edel und beständnig
Kunststoff-Fenster – kunterbunt und energieeffzient
Moderen Holzfenster für den Neubau
Fensterrahmen in verschiednen Varianten

Share

Comments are closed.