MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Klein aber fein – Ideen für kleine Küchen

Es riecht nach frischem Kaffee und der Morgen könnte in Ruhe beginnen. Doch in so mancher Küche fehlt einfach der nötige Platz für einen gemütlichen Esstisch. Aber nicht immer muss man dann auf das Wohnzimmer ausweichen, denn auch kleine Küchen bieten zuweilen genügend Platz für gemütliche Essecken. Man braucht nur die richtigen Ideen.

Wer wenig Platz für eine Küche hat, der muss kreativ sein. (Fotoquelle: Flickr - Charles & Hudson / CC BY-SA 2.0)

Wer wenig Platz für eine Küche hat, der muss kreativ sein. (Fotoquelle: Flickr – Charles & Hudson / CC BY-SA 2.0)

Besonders Küchen in Ein- und Zweizimmer-Wohnungen bieten oft nicht genügend Platz zum Kochen und schon gar nicht für eine gemütliche Essecke. Aber auch für die kleinsten Küchen gibt es praktische Lösungen.

Die Mini-Küche

Wer nur eine kleine Kochnische hat, der muss kreativ werden, wenn es um einen Essplatz in der Küche geht. Oftmals werden kleinere Kochnischen direkt gegenüber von einem Fenster eingebaut und genau hier liegt das erste große Potential. Das Fenster bietet nämlich den perfekten Platz zum Frühstücken. Man kann also über die Breite des Fensters eine Tischplatte oder einen Klapptisch anbringen. Wird der Esstisch dann nicht gebraucht, kann er platzsparend zusammengeklappt werden.

Ein bisschen flexibler ist ein Küchenwagen mit Rollen und ausklappbarer Arbeitsplatte. Er bietet nicht nur zusätzlichen Stauraum für Küchenutensilien und Lebensmittel, sondern kann auch nach dem Frühstück oder Abendessen einfach zur Seite geschoben werden.

Die Midi-Küche

Ein bisschen mehr Flexibilität beweisen mittelgroße Küchen. Sie bieten zwar mehr Platz zum Kochen, aber für einen großen Esstisch eben nicht. Wer bei der Küchenplanung gleich eine kleine Kochinsel integriert, der hat nicht nur mehr Platz um sich kulinarisch auszutoben, sondern kann auch morgens gemütlich einen Kaffee genießen. Mit Barhockern versehen, wird die Kochinsel dann gleich zum Mittelpunkt für gemütliche Abende zu zweit oder mit Freunden.

Und eine Kochinsel bietet auch gleich noch mehr Stauraum, denn die vielen Schubladen und Regale sorgen für Ordnung in der Küche. Wer ein bisschen mehr investieren möchte, der kann auf einen ausziehbaren Unterschrank zurückgreifen. Er bietet noch mehr Platz für Gäste, denn der integrierte Sitz trägt oft bis zu 100 Kilogramm. Zusätzlichen Stauraum bieten auch Sitzbänke, hier finden dann nicht nur Gäste Platz, sondern auch Küchenutensilien, die man sonst nicht braucht.

Do-it-yourself

Wer nicht auf Standard-Lösungen setzen möchte, der kann seiner Kreativität freien Lauf lassen und seine Küche selber planen. Und dabei muss es nicht immer die fertige Küche aus dem Möbelhaus sein. Eine günstige Alternative im Vergleich zu fertigen Küchen sind Küchen aus Einzelteilen. Preiswerte Regale aus dem Baumarkt bilden die Grundlage. Sie bieten Platz für Töpfe & Co. und lassen sich mit ein bisschen Farbe oder Klebefolie individuell gestalten. Die passende Arbeitsplatte finden Heimwerker dann im Baumarkt. Ein Schreiner hilft dann, die neue Platte entsprechend anzupassen. Auch bei den Elektrogeräten kann ein bisschen gespart werden, denn sie findet man oft günstig im Internet.

Platz zum Frühstücken bietet dann ein kleiner Klapptisch, der – je nach Maßen der Küche – an der Wand, unter dem Fenster oder direkt an einer kleinen Kochinsel angebracht werden kann. Wer trotzdem keinen Platz hat, dem hilft ein kleiner Tisch. Zusammenklappbar wird er platzsparend in einer kleinen Nische verstaut.

Mit diesem kleinen Tipps und Trick wird mit ein bisschen Kreativität aus jeder noch so kleinen Küche ein echtes Raumwunder. So kann man den morgendlichen Kaffee oder einen kleinen Snack zwischendurch in aller Ruhe genießen.

Share
Autor: Stefan Oberhauser
Veröffentlicht in: Wohnen
Tags: , , , ,

Comments are closed.