MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Sicht- und Sonnenschutz für Ihre Fenster

Viele Fenster und große Fensterflächen sind eine feine Sache. Sie lassen viel Licht ins Haus und erzeugen die Wirkung, dass Innenraum und Umwelt miteinander verschmelzen. Dank moderner energieeffizienter Fenster müssen Sie sich auch kaum Gedanken um den Wärmeverlust machen. Fenster haben aber auch Nachteile: Sie ermöglichen den Blick in Ihr Haus und lassen auch die Wärme des Sonnenlichts hindurch, was an heißen Sommertagen sehr unangenehm werden kann. Doch für diese Nachteile gibt es adäquate Lösungen, die Ihnen Sicht- und Sonnenschutz bieten.

Sicht- und Sonnenschutz halten ungebetene Blicke ab und schützen vor Hitze in den Wohnräumen

Sicht- und Sonnenschutz hängen von der Wohnsituation und persönlichen Bedürfnissen ab. (Foto: rozum / clipdealer.de)

Außen oder innen liegender Sicht- und Sonnenschutz?

Keiner möchte in seinen eigenen vier Wänden beobachtet werden. Doch wenn Sie an Ihren Fenstern keinen Sichtschutz anbringen, kann jeder ungehindert in Ihr Haus sehen. Besonders in der Dämmerung, wenn Licht in den Räumen brennt, hat man durch die Erdgeschoss-Fenster freie Sicht. Spätestens dann ist ein geeigneter Sichtschutz erforderlich.

Ein anderes Problem kommt in der warmen Jahreszeit zum Tragen: Mit den Sonnenstrahlen lassen Fenster Wärmestrahlung in den Wohnraum. Während es im Winter sehr angenehm ist, dass einfallendes Sonnenlicht die Räume erwärmt (der sogenannte solare Energiegewinn), kann dies an heißen Sommertagen sehr unangenehm werden. Besonders extrem ist die Wärmeentwicklung bei großflächigen Süd- und Westfenstern sowie bei Dachliegefenster. Sie benötigen dann einen effizienten Sonnenschutz für diese Fenster.

Um sich vor ungebetenen Blicken und extremer Hitze-Entwicklung in den Wohnräumen zu schützen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Vorhänge, Raffstore-Vorhänge und Faltstore
  • Sicht- und Sonnenschutz-Folien
  • Außen-Raffstores
  • Rollläden.

Man kann diese in innen und außen liegende Maßnahmen unterscheiden, wobei beide Vor- und Nachteile besitzen.

Vor- und Nachteile von außen liegendem Sicht- und Sonnenschutz

Schon gewusst?

Außen liegender Sonnenschutz fängt die Hitze vor dem Glas ab. Dadurch heizt sich das Glas gar nicht oder weniger stark auf. Räume, deren Fenster mit Raffstores oder Rollläden geschützt sind, sind durchschnittlich 10 Grad kühler als Räume mit unbeschatteten Fenstern.

Zum außenliegenden Sonnenschutz gehören Raffstores und Rollläden. Sie werden in einem Kasten über dem Fenster angebracht und können von außen über das Fenster herunter gelassen werden.

Vorteile von außen liegenden Produkten

  • Wirksamste Sonnen- und Sichtschutzmaßnahme.
  • Fangen die Hitze schon vor dem Glas ab.
  • Reduzieren den Energiedurchlass.
  • Passive Kühlung im Sommer.
  • Sperren im Winter die Kälte aus.
  • Tragen zur Energieeffizienz bei, indem sie den Wärme-Isolierwert der Fenster erhöhen.

Nachteile von außen liegenden Produkten

  • Relativ aufwendige bauliche Maßnahme erforderlich.
  • Die Entstehung einer Wärmebrücke muss verhindert werden.
  • Sind Wind und Wetter ausgesetzt, was mit der Zeit zur Verwitterung führt.
  • Höherer Pflege- und Reinigungsaufwand.

Fachbetriebe für Fenster & Türen finden

  • Fachbetriebe in ihrer Nähe finden
  • Angebote anfordern und vergleichen
  • 100% kostenlos und unverbindlich

Vor- und Nachteile von innen liegendem Sicht- und Sonnenschutz

Zu den innen liegenden Sicht- und Sonnenschutzprodukten gehören Vorhänge und Folien, die innen vor das Fenster gehängt oder direkt an der Scheibe angebracht werden. Sie können – abgesehen von sehr dunklen und stark getönten Folien – in ihrer Sonnenschutz-Funktion nicht mit außen liegenden Produkten mithalten. Dies liegt daran, dass die Sonnenstrahlung nicht bereits außen abgefangen wird, sondern durch das Fenster in den Raum gelangt. Die anfallende Wärme wird zwar abgeschirmt, ist aber bereits im Raum und wird nicht ausgesperrt. Die großen Vorteile von innen liegendem Sicht- und Sonnenschutz bestehen in der einfachen Montage und den niedrigen Anschaffungskosten.

Abhängig vom Material sind Sicht- und Sonnenschutz von innen liegenden Produkten unterschiedlich ausgeprägt:

Unser Praxistipp

Man unterscheidet bei Vorhängen zwischen Tageslichtware mit etwa 160 g/qm und Ware mit Verdunkelungseigenschaften mit ca. 320 g/qm. Da transparente und blickdichte Vorhänge verschiedene Vorteile haben, ist eine Kombination ideal, um von den Vorteilen beider Varianten zu profitieren.

Vor- und Nachteile von transparenten Vorhängen

Sie bestehen aus dünnen Textilien z.B. Organza, Leinen oder Seide, die durchscheinend sind.

  • + Lassen tagsüber viel Helligkeit ins Zimmer.
  • + Tagsüber Sichtschutz bei fast ungehinderter Sicht nach draußen.
  • + In vielen Farben und Mustern erhältlich.
  • + Dienen auch als Wohnaccessoires.
  • + Können mit verschiedenen Systemen montiert werden.
  • + Einfache Montage mit geringem Arbeitsaufwand.
  • - Bieten bei eingeschalteter Innenbeleuchtung keinen Sichtschutz.
  • - Tragen fast kaum zum Sonnenschutz bei.
  • - Schirmen die Wärmestrahlung nicht ab, so dass sich der Wohnraum aufheizen kann.

 

Eine Kombination aus blickdichten und transparenten Vorhängen ist ideal.

Ideal ist eine Kombination aus blickdichten und transparenten Vorhängen. (Foto: choreograph / clipdealer.de)

Vor- und Nachteile von blickdichten Vorhängen

Sie bestehen aus schweren Stoffen, z.B. Baumwolle, Polyester oder auch Samt und Brokat.

  • + Bieten besseren Sonnenschutz, da sie den Raum tatsächlich beschatten bzw. abdunkeln.
  • + Bieten tagsüber und bei eingeschalteter Beleuchtung Sichtschutz.
  • - Ermöglichen kaum oder keine Sicht nach draußen.
  • - Bieten nur als Raffstore-Vorhang oder Faltstore die Möglichkeit den Lichteinfall zu variieren.
  • - Stoffe können durch die UV-Strahlung ausbleichen.

Vor- und Nachteile von Sonnen- und Sichtschutzfolien

Sonnenschutzfolien haben eine materialdurchgängige Tönung und eine verspiegelte Außenseite, weil sie mit Metall hauchdünn bedampft sind. Dadurch reflektieren und absorbieren sie die Sonnenstrahlen und sorgen gleichzeitig für Sichtschutz am Fenster. Sie können die Folien innen und außen aufkleben.

Schon gewusst?

Sonnenschutzfolien gibt es mit unterschiedlich starker Tönung und Verspiegelung. Durch die Spiegelung bieten sie daher auch Sichtschutz. Je stärker die Folien getönt und verspiegelt sind, desto weniger Licht lassen sie in den Raum. Das sorgt im Sommer für effektiven Hitzeschutz, hat im Winter jedoch den Nachteil, dass sich die Räume weniger stark erwärmen als bei variablem Sonnenschutz wie Vorhängen, Raffstores und Rollläden.

  • + Die selbstklebenden Folien lassen sich leicht anbringen.
  • + Lassen sich bei fast allen Glassorten aufkleben.
  • + Leisten guten Sonnenschutz.
  • + Können die auftreffende Sonnenstrahlung um mehr als 80 Prozent verringern.
  • + Teilweise mit integriertem UV-Schutz.
  • + Verhindern das Ausbleichen von Möbelstücken, Teppichen, Bildern etc.
  • + Sind mit Sonnenschutzgläsern vergleichbar.
  • + Für Dachfenster besonders gut geeignet.
  • + Verhindern bei Sonnenlicht vollständig die Sicht nach innen.
  • - Nicht variabel, permanenter Sonnen- und Sichtschutz.
  • - Bei Innenverklebung heizt sich die Scheibe trotzdem auf.
  • - Bei Außenverklebung verwittern die Folien mit der Zeit.
  • - Wenn es im Wohnraum heller als draußen ist, stören die Spiegeleffekte der Folien die Sicht nach draußen.
  • - Je größer der Sonnenschutz, desto geringer die Lichtdurchlässigkeit.
  • - Bei Folien mit hohem Sonnenschutz ist es oft in der Dämmerung oder bei schlechtem Wetter ohne Kunstlicht im Wohnraum zu dunkel.

Was soll ich einbauen: Raffstores oder Rollläden?

Wenn Sie sich für einen außen liegenden Sicht und Sonnenschutz entscheiden, haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen Raffstores und Rollläden.

Rolläden sind stabil, haben eine einfache Mechanik und verdunkeln völlig.

Rolladenkasten im Schnitt (Foto: richterfoto / clipdealer.de)

Rollläden bestehen aus 4 bis 5 Zentimeter hohen Kunststoff- oder Aluminium-Lamellen, die als Behang vor das Fenster heruntergelassen werden. Hierfür sind die Lamellen auf einer Welle aufgezogen, die im Rollladenkasten sitzt. Je nach Bedarf können Sie den Rollladen auf- oder abrollen und dadurch die Beschattung und den Sichtschutz am Fenster variieren. Dies geschieht entweder manuell mit Hilfe eines Gurtes oder einer Kurbel oder automatisch durch einen Motor.

Raffstores sehen fast genauso aus wie Jalousien, sie sind aber massiver gebaut und dadurch stabiler. Auch sie bestehen aus Lamellen, die in einem Kasten oder in einem Schacht in der Wand sitzen, und können mit einer Kurbel oder einem Motor hinauf- oder herabgelassen werden. Im Gegensatz zu Rollläden lassen sich bei Raffstores jedoch die Lamellen nicht nur herunter- und hinaufziehen, sondern auch wenden. D.h. die Neigung der Lamellen kann verändert werden. Um das zu ermöglichen, bestehen sie in der Regel aus gebördelten Alu-Profilen, die durch Schnüre und Bänder miteinander verbunden sind. Die Enden der Alu-Profile sind in Metallschienen eingeführt, um das Wenden zu unterstützen und für mehr Stabilität zu sorgen.

Beide Systeme haben Vor- und Nachteile, die sich aus der Bauweise ergeben:

Unser Praxistipp

Da Rollläden und Raffstores unterschiedliche Vor- und Nachteile besitzen, sollten Sie diese gegeneinander abwägen und für Ihre individuelle Situation bewerten.

Vorteile von Rollläden

  • Einfache, unempfindliche Mechanik.
  • Vollständige Verdunkelung.
  • Kaum Verschleiß.
  • Sehr stabil und windunempfindlich.
  • Bei manuell betriebenen Modellen kaum Wartungsaufwand.
  • Heruntergelassene Rollläden bieten indirekten Einbruchschutz, da das gewaltsame Öffnen mit sehr viel Lärm verbunden ist.

Nachteile von Rollläden

  • Können zu Wärmebrücken im Sturzbereich führen.
  • Keine verstellbaren Lamellen.
  • Nur kleine Lichtschlitze.
  • Bei heruntergelassenen Rollläden ist die Sicht nach draußen nicht möglich.

Schon gewusst?

Ab einer Windgeschwindigkeit von 60 km/h wird empfohlen, die Raffstores nach oben zu ziehen. Elektrische Modelle sind noch windempfindlicher als manuelle. Der für diese Raffstores notwendige Windwächter fährt bei zu hohen Windgeschwindigkeiten die Raffstores automatisch nach oben.

Vorteile von Raffstores

  • Flexibler Sicht- und Sonnenschutz.
  • Lichteinfall lässt sich durch die wendbaren Lamellen stufenlos variieren.
  • Lassen Tageslicht blendfrei in den Wohnraum einfallen.
  • Bei schräg gestellten Lamellen fällt das Sonnenlicht indirekt ein.
  • Hitzeschutz durch Reflexion der Sonnenstrahlen bei schräg gestellten Lamellen.
  • Sonnenstrahlung kann bis zu 75 Prozent reduziert werden, um das Aufheizen der Räume an heißen Tagen zu reduzieren.
  • Bei schräg gestellten Lamellen bleibt die Privatsphäre gewahrt bei gleichzeitig nahezu freier Sicht nach draußen.

Nachteile von Raffstores

  • Höherer Wartungsaufwand und damit verbundene Kosten.
  • Wendeschnüre verschleißen mit der Zeit, weil sie Wind und Wetter ausgesetzt sind.
  • Sehr windanfällig.
  • Sind nur bis maximal Windstärke 7 (17,4 m/s) ausfahrbar.
  • Begrenzte Verdunkelung – durch die Lamellen fällt immer etwas Licht.

Was Sie beim Einbau von Raffstores und Rollläden unbedingt beachten sollten

Raffstores und Rollläden können Sie mit Aufsatz- oder Vorsatzsystemen einbauen lassen. Bei Vorsatzsystemen liegt der Rollladenkasten thermisch betrachtet außen vor dem Fenster. Bei Aufsatzsystemen liegt er über dem Fenster.

Wenn Sie sich für ein Vorsatzsystem entscheiden, müssen Sie unbedingt Platz für ausreichende Dämmung einplanen. Hierfür lassen Sie einen Stufensturz ausbilden, indem die Überlager versetzt werden. So können Sie hinter dem Rollladen genügend Dämmmaterial einbringen. Machen Sie das nicht, entsteht eine Wärmebrücke, die zu Schimmel- und Kondenswasserbildung sowie in der Folge zu erheblichen Bauschäden führen kann.

Achten Sie außerdem auf einen breiten Revisionsdeckel, der größer als 10 Zentimeter sein sollte. So kommen Sie bei späteren Wartungs- und Reparatur-Arbeiten leichter an den Rollladen heran.

Fachbetriebe für Fenster & Türen finden

  • Fachbetriebe in ihrer Nähe finden
  • Angebote anfordern und vergleichen
  • 100% kostenlos und unverbindlich

Moderne Technik für mehr Komfort

Rollläden und Raffstores müssen Sie für Sicht- und Sonnenschutz herunterlassen oder herunterkurbeln. Wenn Sie sich mehr Komfort wünschen, brauchen Sie dies jedoch nicht mehr händisch selbst tun. Neben den manuellen Systemen gibt es Motor betriebene. Mit einer Fernbedienung oder inzwischen sogar mit einer App für mobile Endgeräte lässt sich der Sonnenschutz bequem mit nur einem Knopfdruck bedienen. Zeitschaltuhren und Programme sorgen dafür, dass der Sonnen- und Sichtschutz auch dann hoch oder herunter gefahren wird, wenn Sie gar nicht Zuhause, im Büro oder im Urlaub sind. Das garantiert nicht nur einen zuverlässigen Hitzeschutz am Tag und Wärmeschutz in der Nacht, sondern dient auch als Einbruchschutz – direkt und indirekt. Das Auf- und Abfahren der Rollläden und Raffstores simuliert, dass Sie Zuhause sind, was als Abschreckung für Einbrecher dient.

Doch die moderne Technik bei außen liegendem Sicht- und Sonnenschutz kann noch mehr: Der Trend geht zu Sensortechnik, solarbetriebenen Systemen und Kunstlicht sparenden Raffstores. Sie sind als Lichtlenk- oder Tageslichtnutzungssysteme bekannt. Die Lamellen im oberen Bereich lassen Licht in den Raum eindringen, ohne den Blendschutz zu verringern. Dies ist entweder durch perforierte Lamellen im oberen Bereich möglich oder, indem man den oberen Behangbereich gesondert steuern kann. Dabei lässt sich das Tageslicht, das an den Lamellen im oberen Bereich einfällt, an die Decke werfen, um eine indirekte Beleuchtung mit dem natürlichen Sonnenlicht zu erreichen.

Für welchen Sonnen- und Sichtschutz an den Fenstern Sie sich entscheiden sollten, hängt von Ihrem individuellen Bedürfnis und Ihrer Wohnsituation ab. Eine Kombination aus innen- und außen liegenden Produkten, z.B. transparente Vorhänge zusammen mit Rollläden, bietet in der Regel ein Maximum an Sicht- und Sonnenschutz.

Checkliste Sicht- und Sonnenschutz für Fenster

  • Wenn Sie alle Vorteile von Vorhängen nutzen wollen, entscheiden Sie sich am besten für eine Kombination aus leichter Tageslichtware und schweren Gardinen mit Verdunkelungseigenschaften.
  • Achten Sie auf Stoffe, die durch die UV-Strahlung nicht so schnell ausbleichen.
  • Wenn Sie sich eine vollständige Verdunkelung wünschen, sind Rollläden die richtige Wahl.
  • Wenn Sie trotz Sonnenschutz nach draußen schauen wollen, entscheiden Sie sich besser für Raffstores.
  • Bedenken Sie, dass Raffstores windempfindlich sind.
  • Achten Sie bei Raffstores auf schienen- oder seilgeführte Systeme, damit diese höhere Belastungen durch Wind und Wetter aushalten.
  • Denken Sie beim Einbau von Rollläden und Raffstores an die Wärmedämmung, um eine Wärmebrücke zu verhindern.
  • Achten Sie auf einen ausreichend breiten Revisionsdeckel (> 10 cm).
Share

Das könnte Sie ebenfalls interessieren