MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Attraktive Fußböden im Holz-Design

Ob Neubau oder Altbausanierung – wer neue Fußböden für das Haus plant, hat die Qual der Wahl. Besonders hoch im Kurs steht Holz-Design. Bei der Entscheidung, ob Laminat oder Fertigparkett die Räume schmücken soll, spielt allerdings nicht nur der individuelle Geschmack eine Rolle, sondern auch das zur Verfügung stehende Budget. Im Zweifel berät der Fachhandel.

Parkett

Edle Fußböden im Holz-Design vermitteln ein einzigartiges Ambiente (Foto: yanoyano123 / Clipdealer.de)

Parkett oder Laminat – Fußböden im Holz-Design sind optisch kaum noch von echtem Holz zu unterscheiden. Bei beiden Böden lassen sich die einzelnen Bohlen per Klicksystem zusammenfügen, Federn und Nuten machen es möglich. Hersteller mühen sich redlich, Fußböden aus Laminat wie echte Holzböden wirken zu lassen. In der Tat sehen nur wahre Kennern den Unterschied auf den ersten Blick.

Naturprodukt Holz ist sehr beliebt

Fest steht: Nur echtes Fertigparkett wird aus dem reinen Naturprodukt Holz gefertigt. Dies bedeutet, dass die oberste Laufschicht stets aus reinem Holz besteht. Auch die Schichten darunter sind aus Holz, können jedoch auch aus Sperrholz oder anderweitigen Holz-Werkstoffen gefertigt sein. Ganz anders zeigt sich dies bei Laminat. Hier handelt es sich in der Regel um Platten aus Sperrholz, auf die ein mit Harz versehenes Dekor-Papier aufgebracht wird.

Dekorpapier wirkt täuschend echt

Das Dekorpapier macht daher auch das Design aus und präsentiert sich in Mustern bestimmter Hölzer oder aber auch Stein –oder Fliesenmotiv. Damit das Dekor dem Design von echtem Holz sehr nahe kommt, arbeiten Hersteller Poren und Fasern in das Dekor-Material ein. Wer sich für Laminat begeistern kann, schont auch die Umwelt. Der Vorteil liegt darin, dass beispielsweise Hölzer wie etwa Palisander oder Teak nicht zum Einsatz kommen und entsprechende Wälder damit vor weiterer Abholzung verschont bleiben.

Elektroschocks nicht ausgeschlossen

Doch es gibt auch Nachteile. So kann es bei Laminat durchaus zu einem Elektroschock kommen, denn die Dielen können sich bei trockener Luft elektrostatisch aufladen. Bei Fußböden aus echtem Holz sind solche Reaktionen eher nicht zu erwarten, da sich Holz – falls überhaupt – nur sehr gering elektrostatisch auflädt. Darüber hinaus gibt es weitere Vorteile. Fußböden aus Echtholz sehen sehr natürlich aus und sorgen für ein angenehmes Raumklima.

Fertigparkett mit rauen Strukturen

Da exotische Hölzer besonders beliebt sind, werden heimische Hölzer einer thermischen Behandlung unterzogen. Zu diesen Hölzern zählen:

  • Eiche
  • Esche
  • Ahorn
  • Buche

Groß in Mode sind raue Strukturen beim Echtholz-Fertigparkett. Auch Behandlungen mit Ölen, Mattlacken und Öl-Lack-Kombinationen kommen bei den Verbrauchern gut an. Inzwischen sind Fußböden aus Parkett so beliebt, dass sie sogar Einzug in moderne Badezimmer halten. Für die Feuchträume eignen sich insbesondere Hölzer wie etwa Eiche und Nussbaum, denn sie quellen im feuchten Milieu nur wenig auf. Auch schadet die Luft durch die in diesen Räumen entstehende Feuchtigkeit beim Duschen und Baden nicht. Experten gehen davon aus, dass Fußböden aus Echtholzparkett bei Raumtemperaturen von 20 bis 22 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 70 Prozent keinen Schaden nehmen.

Laminat ist nichts für Feuchträume

Fußböden aus Laminat eignen sich in der Regel nicht für Feuchträume. Zwar bietet der Handel inzwischen auch Laminat, das aus wasserfestem PVC besteht. Allerdings sprechen Überlegungen zur Umweltbelastung bei Herstellung und späterer Entsorgung gegen eine Verwendung dieses Materials in Bad, WC und Wellness-Räumen. Wer trotz all dieser Überlegungen noch immer nicht ganz sicher ist, ob die künftigen Fußböden aus Laminat oder Echtholz bestehen sollen, für den spielt möglicherweise der Preis die wesentliche Rolle.

Preis und Haltbarkeit spielen eine Rolle

Während Laminat, das dem Fertigparkett täuschend ähnlich ist, bereits ab etwa sechs Euro pro Quadratmeter im Handel erhältlich ist, müssen Verbraucher beim Kauf von Echtholzparkett deutlich tiefer in die Tasche greifen und mit etwa 22 Euro pro Quadratmeter aufwärts rechnen. In Hinblick auf die Haltbarkeit haben Fußböden aus Fertigparkett in jedem Fall die Nase vorn. Sie verfügen über eine beachtliche Langlebigkeit, müssen jedoch gelegentlich abgeschliffen, geölt und schließlich neu versiegelt werden.

Professionelle Verlegung von Laminat oder Fertigparkett:

 
Verweise:
Der Fußboden als Highlight im Raum
Holzboden im Bad für ein edles Ambiente
Wohnen – Fußböden im Vintage-Look
Edles Parkett verträgt keine Nässe
Wohnwert – Terrazzoboden kann nicht punkten
Laminat aus Zucker kommt aus Kärnten
Fußböden auf Hochglanz

Share

Comments are closed.