MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

6 Tipps für den Bau einer Kräuterschnecke

Sie hat Platz für unterschiedlichste Kräuter auf kleinem Raum, bietet optimale Bedingungen für alle Kräuterarten und ist ein Blickfang in Ihrem Garten: die Kräuterschnecke oder Kräuterspirale. Aufgrund ihrer natürlichen Optik gehört sie zu den aktuellen Gartentrends. In vielen Baumärkten sind daher fertige Bau-Sets erhältlich. Sie können mit unseren Tipps aber auch ganz einfach Ihre eigene individuelle Kräuterschnecke selbst bauen.

Kräuterschnecken bzw. Kräuterspiralen finden in jedem Garten Platz

Kräuterschnecken bzw. Kräuterspiralen finden in jedem Garten Platz. (Bildnachweis: alho007 / clipdealer.de)

Standort und Grundriss sorgfältig planen

Grundriss für Kräuterschnecke vorbereiten

Grundriss für Kräuterschnecke vorbereiten (Bildnachweis: alho007 / clipdealer.de)

Damit Ihre Kräuter gut gedeihen und die Schnecke in Ihrem Garten wirken kann, gilt es zunächst den richtigen Standort auszuwählen. Alle Kräuter brauchen grundsätzlich viel Sonne, weshalb Sie einen vollsonnigen Standort wählen sollten. Dieser sollte außerdem ausreichend Platz bieten, wobei die Größe der Kräuterschnecke immer davon abhängt, wie viele verschiedene Kräuter Sie in die Schnecke pflanzen möchten. Planen Sie besser einen etwas größeren Grundriss, damit sich die Pflanzen gut entfalten können. Für 10 bis 12 Kräuter empfehlen Gartenexperten einen Durchmesser von 2 bis 3 Metern, die Kräuterspirale wird dann im Kern, dem höchsten Bereich, 80 bis 90 Zentimeter hoch. Stecken Sie den Radius der Schnecke mit Holzpflöcken ab und markieren Sie Ihren Verlauf mit einer Maurerschnur. Im Idealfall legen Sie den Grundriss so an, dass sich die Kräuterschnecke nach Süden hin öffnet.

Kies als Grundlage

Kräuterschnecke - Kies als Grundlage

Kräuterschnecke – Kies als Grundlage (Bildnachweis: alho007 / clipdealer.de)

Im nächsten Schritt tragen Sie nun den Mutterboden im Bereich des Grundrisses ab, den Sie später für die Füllung der Kräuterschnecke wieder verwenden können. Heben Sie hierfür die abgesteckte Fläche spatentief aus und füllen Sie diese danach mit einer gut 10 Zentimeter dicken Schicht aus Kies auf. Dadurch entsteht ein solides Fundament, das gleichzeitig verhindert, dass später Staunässe entsteht. Sie können dann direkt auf den Kies die erste Reihe Steine setzen. Diese legen Sie in Form einer Spirale mit zwei Windungen von außen nach innen.

Steine trocken setzen

Kräuterschnecke - Steine trocken setzen

Kräuterschnecke – Steine trocken setzen (Bildnachweis: alho007 / clipdealer.de)

Für die Mauer Ihrer Kräuterspirale können Sie Natursteine, Klinker oder Mauerziegel verwenden – das ist ganz Ihrem eigenen Geschmack überlassen. Sie sollten jedoch immer auf zwei Dinge achten. Zum einen sollten die Steine mindestens faustdick sein. Zum anderen sollten Sie diese trocken, also ohne Mörtel, setzen. Dies unterstreicht nicht nur die natürliche Optik der Kräuterschnecke. Die Steinzwischenräume dienen verschiedenen Tierarten wie Eidechsen und nützlichen Insekten als Lebensraum.

Die Kräuterschnecke mit Erde auffüllen

Kräuterschnecke mit verschiedenen Erdmischungen auffüllen

Kräuterschnecke mit verschiedenen Erdmischungen auffüllen (Bildnachweis: alho007 / clipdealer.de)

Die Kräuterschnecke bietet optimale Bedingungen für verschiedenste Pflanzen, weil sie unterschiedliche Klimazonen simuliert. Aus diesem Grund füllen Sie die Bereiche der Spirale auch mit verschiedenen Materialmischungen auf. Zunächst kommt noch einmal eine Schicht Kies in die Kräuterschnecke. Im Kern der Schnecke sollte diese Schicht gut 50 Zentimeter dick sein, weil hier der höchste Punkt ist. Von dort aus lassen Sie die Kiesschicht immer mehr auslaufen. In den oberen Bereich, dem trockensten und nährstoffärmsten, füllen Sie eine Mischung aus Erde, Kompost und Sand, wobei die Hälfte der Mischung aus Sand bestehen sollte. Für die Füllung der weiteren Zonen verwenden Sie dann immer weniger Sand. Für den unteren Bereich mit der höchsten Feuchtigkeit verwenden Sie statt Sand humose Erde.

Die richtigen Kräuter auswählen

Wenn die Kräuterschnecke fertig befüllt ist, warten Sie am besten noch den nächsten Regen ab, damit sich die Erde setzt und Sie sehen, ob Sie noch mehr Erde auffüllen müssen. Alternativ können Sie die Erde auch gut wässern. Danach kann es mit dem Bepflanzen losgehen. Es steht Ihnen eine große Auswahl an Kräuter offen, die Sie in die Schnecke pflanzen können. Hier entscheidet wieder Ihr persönlicher Geschmack, Sie brauchen die Pflanzen lediglich in die richtige Zone setzen. Mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Lavendel oder Thymian brauchen einen trockenen, nährstoffarmen Boden wie in der oberen Zone. In der mittleren Zone, wo die Erde frisch und nährstoffreicher ist, fühlen sich Melisse, Schnittlauch oder Minze wohl. Im feuchten unteren Bereich gedeihen Brunnenkresse, Pfefferminze oder Liebstöckel.

Ein kleiner Teich sorgt für ausreichend Feuchtigkeit

Wenn Sie möchten, können Sie am Ausgang der Kräuterschnecke noch einen Miniteich anlegen, der schön aussieht und funktional ist. Er sorgt nämlich dafür, dass der untere Bereich immer ausreichend feucht bleibt. Heben Sie für den Teich eine Fläche nach Ihren Wünschen mit einer Tiefe von 40 Zentimetern aus und füllen Sie dann eine etwa fünf Zentimeter dicke Sandschicht ein. Legen Sie die Fläche danach mit Teichfolie aus und befestigen Sie diese am Rand mit Steinen.

Share
Autor: Beatrice Isgro
Veröffentlicht in: Garten, Ratgeber
Tags: , , , , ,

Comments are closed.