MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Wespen im Haus? Nein danke!

Im Sommer bei hohen Temperaturen gibt es oft nichts Schöneres, als die Fenster weit geöffnet zu haben und dadurch einen angenehmen Luftaustausch zu haben. Allerdings ist die Freude oft getrübt, wenn tagsüber die eine oder andere Wespe ihren Weg ins Innere findet oder abends Stechmücken kommen, die das Licht anlockt. Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, um am Haus einen Insektenschutz anzubringen und dadurch die unangenehmen Situationen zu vermeiden.

Insektenschutz gemeinsam mit dem Rolladen anbringen

Fliegengitter bereits beim Bau gemeinsam mit dem Rollladen anbringen (Bild: ptnphoto/clipdealer.de)

Wespen auf Balkon oder Terrasse

Allerdings sind nicht nur die heißen Sommermonate Zeiträume, in denen sich Insekten dem Haus nähern. Wespen fangen schon im Frühjahr an, ihre Nester zu bauen und nutzen dafür unter Umständen Balkon oder Terrasse.

Bewohner, die sich in dieser Zeit häufig dort aufhalten, sollten aufpassen. Sind die Insekten bereits damit beschäftigt, ein Nest zu bauen, können sie aggressiv auf die Eindringlinge reagieren. Es ist keine Seltenheit, dass sich eine von ihnen durch das angrenzende Fenster ins Innere verirrt.

Sicherer ist es dann, den Platz zu vermeiden und einen Fachmann mit der Entfernung zu beauftragen. Die freiwillige Feuerwehr Graz betont zwar, dass die Feuerwehr keine Wespennester entfernen muss, sie kann dafür aber beispielsweise einen Imker empfehlen. Auf keinen Fall ist das Nest auf eigene Faust zu entfernen!
Erst im Spätsommer ist die Saison beendet und die Tiere sterben ab.

Terrassentür vor Insekten schützen

Um Wespen, Mücken und andere Insekten von den Wohnräumen fernzuhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Für die Terrassentür bieten sich als günstige Varianten Türvorhänge aus Streifen an. Sie sind aus Kunststoff oder Plüsch herstellt und halten die meisten Insekten durch die Bewegungen der Streifen fern. In einer windstellen Ecke ist diese Variante jedoch oft nicht erfolgreich, da sich die Tiere dann nicht abschrecken lassen.
  • Besser geeignet sind dann feste Vorhänge oder Türen aus Fliegengitter, die durch ihre Stabilität mehr Schutz versprechen.

Fliegengitter vor dem Fenster

Für die Fenster gibt es ebenfalls verschiedene Möglichkeiten, die in Frage kommen.

  1. Ist das Budget eher gering, sind einfache Fliegengitter eine zufriedenstellende Lösung. Über einen Klebestreifen und Klettverschluss lassen sie sich innerhalb von wenigen Minuten am Fenster anbringen. Bei starkem Wind oder hoher Hitze kann es jedoch passieren, dass sich der Klebestreifen löst.
  2. Wer etwas mehr Geld zur Verfügung hat, nimmt Fliegengitter, die über einen Spannrahmen ins Fenster zu setzen sind. Sie sitzen fest und haben eine deutlich längere Lebensdauer als einfache Fliegengitter. Auch in Mietwohnungen ist diese Variante kein Problem, da zur Anbringung kein Bohren notwendig ist.
  3. In einem Haus, in dem Rolladen geplant sind, gibt es spezielle Fliegengitter, die auf diese Kombination abgestimmt sind. Praktisch ist es, die Fliegengitter bereits beim Bau gemeinsam mit den Rolladen anzubringen. Es ist jedoch ebenso möglich, den Fliegenschutz nachträglich zu befestigen. Anbieter solcher Produkte sind beispielsweise www.creon-rolladen.de, www.warema.de oder myrollladen.de.
Share
Autor: Linda Benninghoff
Veröffentlicht in: Hausbau
Tags: , ,

Comments are closed.