MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Outdoor-Küche – im Freien kochen und genießen

Wer liebt es nicht, an einem schönen Sommertag so viel Zeit wie möglich im Freien zu verbringen? Doch irgendwann meldet sich der Hunger und einer hat dann die undankbare Aufgabe, ins Haus zurück zu müssen, um dort etwas zu Essen zu machen. Mit einer Outdoor-Küche muss das nicht mehr sein. Denn sie erlaubt es, dass alle nicht nur gemeinsam draußen die Leckereien genießen, sondern dass diese auch schon im Freien zubereitet werden.

Eine Außenküche lässt sich vielseitig nutzen. (Bildquelle: oocoskun / clipdealer.de)

Eine Außenküche lässt sich vielseitig nutzen. (Bildquelle: oocoskun / clipdealer.de)

Draußen-Küchen an sich gibt es schon lange, vor allem in südlichen Ländern. Hierzulande entwickeln sie sich aber aktuell zu einem absoluten Trendthema für den privaten Außenbereich. Denn sie kommen zum einem dem wachsenden Bedürfnis nach einem Wohlfühl-Zuhause entgegen und zum anderen dem Bedürfnis nach mehr Nähe zur Natur. Letzteres zeigt sich schon länger in der stärkeren Verschmelzung von Indoor- und Outdoor-Bereich im modernen Hausbau. Und da passt eine Küche für Draußen natürlich perfekt dazu! Egal ob man Salate für das Barbecue mit Freunden, fruchtige Smoothies für einen gemütlichen Familien-Nachmittag oder leckere Pasta für den lauen Sommerabend zu zweit zubereiten möchte – mit einer Outdoor-Küche ist das alles im Garten möglich.

Von einfach bis vollausgestattet

Ein Außenbereich für das Kochen und Zubereiten von Speisen kann ganz unterschiedlich aussehen – je nach persönlichen Bedürfnissen und Budget. Denn eine hochwertige Outdoor-Küche kann genauso viel kosten wie eine Einbauküche. Ihr Zentrum ist natürlich die Kochstelle, die typischerweise aus einem Grill besteht. Viele Modelle ermöglichen inzwischen das Backen von Pizza und Brot sowie das Räuchern bzw. Niedrigtemperaturgaren, so dass man die unterschiedlichsten Speisen im Garten zubereiten kann. Einige Hersteller, zum Beispiel Landmann, Beefeater oder Weber bieten Module für den Außenbereich inklusive spezieller outdoor-geeigneter Elektrogeräte an. Kühlschrank, Backofen oder Gas-Kochstelle werden dabei genauso wie im Innenbereich in passende Geräte-Schränke eingebaut. Wer also das passende Budget hat, kann sich eine zweite vollwertige Küche in den Garten bauen.

Wie man die Außenküche plant

Der Aufwand und die Kosten für eine zweite Küche im Freien lohnen sich nur, wenn man sie auch nutzt. Wer sich nicht sicher ist, der kann das Draußen-Kochen mit einer einfachen Version erst einmal testen. Diese lässt sich improvisieren und selbst zusammenbauen, indem man Tische und Waschschüsseln zweckentfremdet. Das Minimum für die Outdoor-Küche sind eine Kochstelle, eine Arbeitsfläche sowie eine Spül- und Wasch-Möglichkeit. Sind diese drei Elemente vorhanden, kann man die Küche dann jederzeit um weitere Möbel und Elektrogeräte erweitern.

Für die Kochstelle eignen sich je nach Budget

  • ein separater Grill für kleines Budget
  • ein Einbau-Grill oder eine gas- bzw. elektrobetriebene Kochstelle für mittleres Budget
  • mehrere Geräte für großes Budget; den Grill kann man durch Kochstelle, Smoker und Backofen ergänzen, um vielseitigere oder mehrere Speisen gleichzeitig zuzubereiten
Spüle, Arbeitsfläche und Kochstelle hängen vom Budget ab (Bildquelle: tiverylucky / clipdealer.de)

Spüle, Arbeitsfläche und Kochstelle hängen vom Budget ab (Bildquelle: tiverylucky / clipdealer.de)

Für die Arbeitsfläche eignen sich je nach Budget

  • ein ausreichend großer Tisch für kleines Budget
  • in Unterschrank mit Arbeitsplatte und Stauraum für mittleres Budget
  • Arbeitsflächenmodule für großes Budget

Für die Spül- und Waschmöglichkeit eignen sich je nach Budget

  • ein Zink-Eimer eine Keramik-Waschschüssel für kleines Budget
  • ein Einbau-Spülbecken mit Wasseranschluss für mittleres Budget
  • ein Outdoor-Küchen-Modul mit Spülbecken für großes Budget

Auch für eine Kühl-Möglichkeit gibt es unterschiedliche Varianten. Man kann hier ebenfalls improvisieren, wenn man kein großes Budget hat bzw. keinen outdoor-geeignetes Einbaugerät anschaffen möchte. Eine hochwertige Kühlbox tut es für den Anfang auch. Oder man entscheidet sich für etwas mehr Luxus mit einem kleinen Standkühlschrank.

Vielseitigkeit von Außenküchen

Mit einer voll ausgestatteten Außenküche lassen sich ganze Menüs zubereiten. (Bildquelle:  	stockbroker / clipdealer.de)

Mit einer voll ausgestatteten Außenküche lassen sich ganze Menüs zubereiten. (Bildquelle: stockbroker / clipdealer.de)

Wer sich für eine Küche im Garten entschieden hat, kann diese äußerst vielseitig nutzen. Für ein Barbecue lassen sich hier Salate und andere Beilagen zubereiten. Erfrischende Getränke wie Eistee, Smoothies oder Milchshakes sind draußen schnell zubereitet. Mit einer vollausgestatteten Außenküche kann man außerdem alle Speisen zubereiten, die man auch drinnen zubereiten würde, und selbst ganze Menüs sind kein Problem. Doch nicht nur, um die Lieben direkt mit Leckereien zu verwöhnen, ist eine Außenküche sehr praktisch. Man kann hier das Gemüse und Obst, das man geerntet hat, auch gleich weiterverarbeiten – zu Marmeladen, Salsas und Suppen.

Share

Comments are closed.