MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Wie Sie Eichenmöbel perfekt in Szene setzen

Robuste und widerstandsfähige Eichenmöbel sind Möbelstücke für die Ewigkeit. Selbst Witterung, Hitze, Kälte und Luftfeuchtigkeit können dem Holz mit der edlen Maserung nichts anhaben. Doch auch optisch machen hochwertige Eichenmöbel einiges her und werten jeden Raum auf – vorausgesetzt, sie passen zur Boden- und Wandfarbe. Schaffen Sie daher gleich von Anfang an ein stimmungsvolles Ambiente im Raum. Wir verraten Ihnen, wie’s geht.

Eichenmöbel Lowboard Bett Bild

Eichenmöbel richtig in Szene setzen (Bild: LaModula)

Auch der Boden muss passen

Wenn es darum geht, ob Ihre Eichenmöbel oder Ihr Boden länger halten, wird Ihr Boden höchstwahrscheinlich den Kürzeren ziehen. Passen Sie also den Boden an das Möbelstück an und nicht umgekehrt. Die folgenden Punkte sollten Sie bei der Auswahl des Bodens beachten:

  • Dunkle, unifarbene Teppichböden bilden einen luxuriösen Kontrast zu hellen Eichenmöbeln, während ein cremefarbener Teppich zu dunklen Möbelstücken hervorragend passt.
  • Scheuen Sie sich auch nicht davor, Holz mit Holz zu kombinieren. Parkett oder Laminat harmonieren gut mit Eichenmöbeln. Wichtig ist allerdings, dass sich die Farben genug voneinander abheben.
  • Verzichten Sie bei Böden auf wilde Muster und Maserungen. Das würde sich mit der feinen, feurigen Maserung der Eichenmöbel nicht vertragen.

Diese Wandfarben passen zu Eichenmöbeln

Wandfarbe bringt Leben in den Raum und das ist gerade bei klassischen Eichenmöbeln von Vorteil. Angenehm ist auch, dass sich Eichenmöbel leichter in Szene setzen lassen, als man vielleicht denkt. Mit diesen Wandfarben können Sie nichts falsch machen:

  • Weiß geht immer. Die klassische Farbe nimmt sich selbst zurück und gibt den Möbeln dadurch den nötigen Raum zum Wirken.
  • Die Skandinavier haben uns in Sachen Stil einiges voraus, aber zum Glück können Sie den coolen, nordischen Look ganz einfach in Ihr Wohnzimmer bringen: Wählen Sie zum Beispiel ein edles Graugrün oder Graublau als Wandfarbe.
  • Ein sehr natürliches Raumklima schaffen Sie mit Grüntönen an den Wänden. Grün ist die Farbe des Waldes, also dürfte es nicht verwundern, dass die Farbe in all ihren Nuancen perfekt mit Eichenholz harmoniert.
  • Dunkle Eichenmöbel wirken noch edler, wenn sie mit einer kühlen Wandfarbe wie hellblau oder türkis kombiniert werden.
  • Beweisen Sie Mut zur Farbe mit einem kräftigen Orange, das sich zu Eichenmöbeln hervorragend macht. Je heller das Holz, umso rotstichiger sollte der Farbton sein, damit er sich nicht mit dem Möbelstück beißt.

Abstand nehmen sollten Sie dagegen von Gelbtönen aller Art. Gelb ist der natürlichen Farbe des Eichenholzes zu ähnlich, wodurch die Farbtöne Gefahr laufen, sich gegenseitig zu erschlagen.
Ein unruhiges Raumklima schaffen außerdem Rosa- und Pinktöne.

So sollten Sie bei der Farbauswahl vorgehen

Natürlich entscheidet in erster Linie Ihr persönlicher Geschmack über die perfekte Wandfarbe. Schließlich müssen Sie sich zukünftig in dem Raum wohlfühlen und das können Sie am besten mit einer Farbe, die Ihnen gefällt. Wenn Sie sich allerdings nicht für eine der oben genannten Farbtöne entscheiden können, haben wir für Sie noch ein paar Orientierungshilfen zusammengestellt:

  • Berücksichtigen Sie die Größe des Zimmers bei der Farbauswahl. Große Räume vertragen ruhig etwas dunklere Farben, während Sie kleine Zimmer mit hellen Farben optisch ein wenig vergrößern können.
  • Achten Sie bei besonders kräftigen Wandfarben darauf, dass Sie mindestens eine Wand weiß halten, damit die Farben Sie nicht erdrücken.
  • Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Punkt ist die Ausrichtung. In nordöstlich ausgerichteten Räumen, die naturgemäß eher wenig Licht abbekommen, lassen Sie mit warmen Farben wie Orange optisch ein bisschen die Sonne scheinen. In besonders hellen südwestlich ausgerichteten Zimmern dürfen es dagegen eher kühle Farben sein.

Mehrere Farben? Warum nicht!

Wenn Ihnen ein einfarbiges Zimmer zu langweilig ist, können Sie gerne mehrere Farbtöne kombinieren. So sehen Farbkombinationen besonders schön aus:

  • Wählen Sie für ein harmonisches Ergebnis zwei Farben aus derselben Farbfamilie. Kombinieren Sie zum Beispiel zwei unterschiedlich helle Grüntöne miteinander.
  • Besonders Mutige experimentieren mit Komplementärfarben. Das sind Farben, die im Farbkreis gegenüber voneinander liegen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem hellblau-orangen Zimmer? Achten Sie bei dieser Methode darauf, mindestens eine Wand weiß zu halten.
  • Selbstverständlich lassen sich auch alle Farben mit Weiß kombinieren. Auch ein weißes Wandtattoo auf einer farbigen Wand, vor der ein Eichenholztisch platziert ist, macht sich gut.
  • Stylen Sie Ihr Zimmer mit den farblich zur Wand passenden Accessoires komplett durch. Wählen Sie zu einer türkisen Wand zum Beispiel farblich passende Zierkissen für die Eichenstühle.

Fazit: Eichenmöbel sind nicht nur langlebiger als Stücke vom Möbeldiscounter, sondern auch kombinierfreudiger, als man denkt. Eine Wandfarbe zu finden, die Ihre Eichenmöbel in neuem Glanz erstrahlen lässt, ist nicht schwer – sich zu entscheiden, dagegen schon.

Informationen zum Autor dieses Artikels
Hannes Bodlaj ist als Geschäftsführer vom Kärntner Onlineshop für Massivholzmöbel LaModula unter anderem für die strategische Positionierung und die finanzwirtschaftlichen Aufgaben zuständig. Der Leitsatz des Unternehmens mit Sitzen in Villach und Graz lautet „Besser schlafen, gesünder wohnen“ – und genau diese Philosophie zieht sich quer durch ihr vielseitiges Sortiment.

Share
Autor: Hannes Bodlaj
Veröffentlicht in: Ideen, Wohnen
Tags: , , ,

Comments are closed.