MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Die Top 3 der wichtigsten Gartenarbeiten im Herbst

Auch wenn uns die Sonne gerade noch mit einem wunderschön warmen Spätsommer beschenkt, werden die Tage schon kürzer und die Nächte kälter. Der Herbst kündigt sich langsam an und es ist an der Zeit, den Garten für die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Das sind die 3 wichtigsten Gartenarbeiten, die Sie jetzt erledigen sollten.

Im Garten sollten einige Arbeiten erledigt werden, bevor der Winter Einzug hält. (Fotoquelle: CandyBoxImages / clipddealer.de)

Im Garten sollten einige Arbeiten erledigt werden, bevor der Winter Einzug hält. (Fotoquelle: CandyBoxImages / clipddealer.de)

Pflanzen und umpflanzen

Wenn Sie sich im nächsten Jahr an einem schönen blühenden Garten erfreuen möchten, sollten Sie jetzt noch etwas Mühe in die Pflanzarbeit stecken. Denn der Herbst ist hierfür die beste Zeit. Der Boden bietet durch die letzten Sommerwochen noch genügend Wärme, so dass die Pflanzen Zeit haben, vor dem ersten Frost zu wachsen und ihren neuen Standort anzunehmen. Die bald einsetzenden Herbstregentage versorgen sie dann hierfür mit der nötigen Feuchtigkeit. Der zu groß gewordene Hibiskus-Stock soll an einen anderen Platz? Die Harlekinweide soll in ein neu angelegtes Kiesbeet? Dann gehen Sie das am besten jetzt an!

Für diese Sorten ist der Herbst die ideale Pflanzzeit:

  • Rosen
  • Blumenzwiebeln
  • Sommergrüne Blütensträucher
  • Heckenpflanzen
  • kleine Bäume

Schneiden und kürzen

Im Herbst ist es weiterhin Zeit, Stauden, Sträucher und Hecken noch einmal zurück bzw. in Form zu schneiden. Am besten orientieren Sie sich beim Kürzungsschnitt an den Angaben auf den Pflanzanhängern oder informieren sich vorsichtshalber bei einem Profi. In der Regel können Sie aber bis auf etwa ein Viertel der aktuellen Höhe einkürzen. Bei Stauden ist der richtig Zeitpunkt zum Kürzen, wenn sich die Stängel beginnen zu neigen. Das ist das Zeichen, dass sie verfaulen und die Pflanze ihre Sänfte zurück in die Wurzel zieht. Achten Sie darauf, alle verfaulten oder kranken Pflanzenteile zu entfernen, damit die Stauden im nächsten Jahr wieder gesund wachsen können. Schneiden Sie aber auch nicht alles radikal weg. Die zurückbleibenden Stängel haben nämlich eine Schutzfunktion für die Wurzeln gegen den Frost. Hecken schneiden Sie jetzt ebenfalls ein letztes Mal. Entfernen Sie auch Laub, das sich auf der Hecke gesammelt hat, damit sie über den Winter genug Luft und Sonne bekommt.

Stauden, Sträucher und Hecken sollten im Herbst in Form geschnitten werden. (Fotoquelle: welcomia / clipdealer.de)

Stauden, Sträucher und Hecken sollten im Herbst in Form geschnitten werden. (Fotoquelle: welcomia / clipdealer.de)

Auch der Rasen wird im Herbst ein letztes Mal gemäht. Mähen Sie ihn aber nicht zu kurz, da die Grashalme durch Nässe und niedrige Temperaturen kaum wachsen sowie anfälliger sind für Moos und Unkraut. Zudem können längere Halme mehr Sonnenlicht aufnehmen, was sich positiv auf ihre Widerstandsfähigkeit auswirkt. Entfernen Sie alles Laub von der Rasenfläche, da sich darunter Feuchtigkeit sammelt und das Gras nicht atmen kann.

Für Winterschutz sorgen

Sobald der erste Nachtfrost kommt, sollten Sie für den Winterschutz in Ihrem Garten sorgen. Winterharte, aber empfindliche Pflanzen sollten Sie mit Vlies, Sackleinen oder Jute abdecken, wie zum Beispiel Rosen, frisch gepflanzte Herbstanemonen oder Sommerflieder. Achten Sie darauf, dass die Materialien licht- und luftdurchlässig sind. Sie können die Erde über den Wurzeln ebenso mit Laub oder Tannenzweigen abdecken. Die Wurzeln von Topfpflanzen benötigen in jedem Fall eine wärmende Haube. Nicht winterharte Knollen, z.B. von Begonien, Dahlien oder Canna, sollten Sie ausgraben und zum Überwintern im Keller oder an einem anderen trockenen und kühlen Ort lagern. Legen Sie die Knollen am besten in eine Kiste mit trockenem Torf.

Share

Comments are closed.