MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Renovierungskredit: Geld fürs neue Heimglück

Renovieren kann je nach tatsächlicher Aktion ziemlich teuer werden. Besonders, wenn es über das Streichen hinausgeht und auch neue Möbel oder eine neue Küche hinzukommen sollen. Finanziell können dabei Renovierungskredite wunderbar helfen. Wir haben uns diese Kredite genauer angesehen.

Renovierungskredite können helfen, anstehende Investitionen verwirklichen zu können (Bildquelle: istock.com/GalDanieli)

Renovierungskredite können helfen, anstehende Investitionen verwirklichen zu können (Bildquelle: istock.com/GalDanieli)

Was genau sind Renovierungskredite?

Zunächst einmal fällt natürlich der besondere Name des Kredits auf: Dahinter stecken spezielle Konditionen, die vom gewöhnlichen Ratenkredit abweichen. Ratenkredite bekommt man bei jeder Bank und je nach Größe der Bank werden diese Ratenkredite zu verhältnismäßig besonders günstigen Konditionen extra für bestimmte Zwecke vergeben, also als Autokredite, Immobilienkredite, oder eben Renovierungskredite. Die günstigeren Konditionen äußern sich meist in niedrigeren Zinsen. Der Hintergrund ist, dass man für diese Kredite an den Zweck gebunden ist, wofür die Bank dann einen gewissen Zins-Spielraum freigibt. Mit dem Renovierungskredit können also ausschließlich nur Maßnahmen finanziert werden, die im Zusammenhang mit der Renovierung einer Wohnung oder eines Hauses stehen. Grauzonen existieren allerdings, sodass je nach Bank auch Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen geduldet werden, beispielsweise Kernbauten oder Ergänzungen von Solaranlagen auf dem Dach. Im Kern handelt es sich aber immer noch um den gleichen Ratenkredit, der ganz normal in monatlichen Raten plus Zinsen bis zum Ende der Laufzeit abbezahlt wird.

Wie findet man Renovierungskredite?

Ratenkredite zu finden, ist über einschlägige Internetvergleichsportale recht einfach. Ein Beispiel hierfür ist das Portal Smava.de (Renovierungskredit). In der Vergangenheit haben diese Portale über den Ratenkredit hinaus zugelegt und können nun auch Kredite aller möglichen Spezialzwecke vergleichen und herausfiltern. Alternativ kann man natürlich auch zur eigenen Hausbank gehen und in einem persönlichen Gespräch nach Krediten für genau den Zweck fragen. Auch wenn die Hausbank solche Renovierungskredite in der Regel nicht im Programm hat, könnte der Berater einen guten Vorschlag für weitere Verhandlungen machen.

Was ist noch wichtig zu beachten?

Renovierungskredite können unterschiedlich hoch sein, je nachdem, was final mit ihnen angefangen werden soll. Bei Krediten ist es jedoch grundsätzlich notwendig, eine gute Bonität zu haben. Das heißt, dass man die geforderten Raten zuverlässig und pünktlich zurückzahlt. Die besonders günstigen Zinsen sind genau daran gebunden, denn bei einer guten Bonität kann die Bank davon ausgehen, dass sie nicht um die Rückzahlung des Geldes fürchten muss. Die günstigen Zinsen sind dann ihr Vertrauensvotum in den Kunden. Außerdem kann es sein, dass bei bestimmten Zweckkrediten trotzdem Sicherheiten verlangt werden, meist aus dem gewünschten Kreditzweck hinaus. Beim Autokredit wird z.B. das Auto hinterlegt, sodass die Bank es pfänden kann, wenn der Kredit nicht vernünftig zurückgezahlt wird. Ansonsten gelten die ganz normalen Hinweise zu Ratenkrediten allgemein. Gegebenenfalls können auch staatlich geförderte Kredite für das Eigenheim aufgenommen werden.

Share
Autor: Stefan Oberhauser
Veröffentlicht in: Finanzierung
Tags: , , , , , , , ,

Comments are closed.