MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Trend Palettenmöbel – was sich daraus alles bauen lässt

Sie fallen bei jedem Bau an, da auf ihnen die verschiedensten Dinge transportiert werden: L-Steine, Tische und Kühlschränke oder Terrassenplatten. Die Rede ist von Paletten. Sind die darauf transportieren Gegenstände dann an ihrem Bestimmungsort, stellt sich die Frage der Entsorgung. Baumärkte nehmen die Paletten zurück, da sie wieder verwendet oder recycelt werden. Auch auf dem Wertstoffhof kann man sie abgeben. Doch eigentlich sind die robusten Transporthilfsmittel viel zu schade dafür, denn aus ihnen lassen sich richtig coole Möbel bauen!

Der Eigenbau von Möbeln aus Paletten hat sich zum Trend entwickelt. (Fotoquelle: archidea / clipdealer.de)

Der Eigenbau von Möbeln aus Paletten hat sich zum Trend entwickelt. (Fotoquelle: archidea / clipdealer.de)

Der Eigenbau von Möbeln aus Paletten hat sich inzwischen zum absoluten Trend entwickelt. Die Social Media Kanäle sind voll davon ebenso wie DIY-Blogs und -Marktplätze wie DaWanda. Kein Wunder, Palettenmöbel selbst zu bauen, ist

  • denkbar einfach
  • ohne komplizierten Montageplan möglich
  • äußerst kostengünstig
  • und für Laien problemlos umzusetzen

Und dabei entstehen immer einzigartige Möbelstücke, die jedem Raum einen individuellen Touch verleihen und besonders gut zum Shabby Chic und zum Industrial Style passen.

Vom Tisch bis zum Bett

Es ist nahezu alles umsetzbar, man braucht nur eine Idee, ein paar Schrauben sowie einen Schwingschleifer, Holzlasur oder Farbe, um die eigentlichen Transporthilfsmittel als Inneneinrichtung aufzubereiten. Die Grundelemente sind durch die Paletten bereits vorgegeben, die Montage funktioniert dann wie mit einem Baukastensystem. Das denkbar einfachste Palettenmöbelstück ist ein Couchtisch , den man aus einer Palette baut, an deren Unterseite vier Rollen festgeschraubt werden. Für eine plane Oberfläche sorgt dann eine Glasplatte in passender Größe.

Doch es geht natürlich noch viel komplexer und ausgefallener. Ganze Sofalandschaften oder Lounge-Bereiche lassen sich mit den Transporthilfsmitteln kostengünstig gestalten. Hierfür werden mehrere miteinander verbunden, welche die Sitzfläche ergeben. Die gewünschte Sitzhöhe erreicht man, indem man die Paletten aufeinander stapelt. An diese schraubt man dann weitere Paletten als Rückenlehne. Wer Armenlehnen möchte, kann hierfür eine Palette auf die gewünschte Breite sägen oder hochkant an die Sitzfläche schrauben. Mit dicken Polstern und vielen Kissen wird dann daraus eine gemütliche Kuschelecke , die sich mit einem passenden Sessel und einem Tisch jederzeit zu einem stimmigen Arrangement ergänzen lässt.

Auch die Kleinen kann man mit Palettenmöbeln erfreuen. Aus den hölzernen Quadraten lässt sich nämlich ein cooles Hochbett oder ein Kinderspielhaus bauen. Dieses wird dann in den Lieblingsfarben der Kinder angestrichen und mit bunten Tieren und Blumen bemalt.

Auch perfekt für den Garten

Was im Innenbereich perfekt funktioniert, passt auch in den Garten. Denn Paletten sind von sich aus sehr robust und widerstandsfähig. Allerdings sind sie nicht völlig witterungsbeständig, da sie immerhin aus einem natürlichen Rohstoff, nämlich Holz, bestehen. Man sollte die Outdoor-Möbel daher mit einer Plane vor Regen schützen. Außerdem empfiehlt es sich, das Holz mit einem entsprechenden Witterungsschutz wie einer Lasur zu schützen.

Für den Outdoor-Bereich sind den Möglichkeiten beim DIY-Möbelbau ebenfalls keine Grenzen gesetzt . Neben Tischen und Sitzmöbeln kann man Blumenkästen, Hochbeete oder Sichtschutzwände bauen. Durch den Aufbau einer Palette mit den Holzklötzen oder -reihen, die als Standfüße dienen, ergeben sich praktische Zwischenräume. In diese lassen sich Pflanzen einsetzen, Übertöpfe und Laternen einhängen, oder sie dienen als Regalfächer. Selbst eine Schaukel ist möglich. Man benötigt dazu ein stabiles Tau, das an Haken in der Decke unter einem Balkon oder an einem starken Ast befestigt wird. Dann noch ein paar Kissen oder eine Decke darauf und schon kann man gemütlich in den Sonnenuntergang schaukeln.

Beim Bau von Möbeln mit Paletten sind kaum Grenzen gesetzt. (Fotoquelle: hopre / clipdealer.de)

Beim Bau von Möbeln mit Paletten sind kaum Grenzen gesetzt. (Fotoquelle: hopre / clipdealer.de)

Vorbehandlung der Paletten

Was man bedenken sollte: Eine Palette, die eben angeliefert wurde, ist noch nicht sofort als Möbelbau-Element einsatzbereit. Da sie vorher nur zum Transport diente, ist das Holz, aus dem sie besteht, nicht für die Inneneinrichtung behandelt. Häufig handelt es sich bei dem verwendeten Holz um Fichte sägerau, das heißt die Oberfläche ist nicht abgeschliffen und es können Splitter herausstehen. Als wiederverwendbares und mehrfacheingesetztes Objekt, kann es außerdem sein, dass einzelne Schrauben oder Holzteile beschädigt sind. Die Palette muss daher noch zweckgemäß aufbereitet werden. Notwendige Arbeitsschritte sind:

  • Prüfen auf Schäden und fehlende Schrauben
  • Bei Bedarf Wiederherstellen der Stabilität durch Ausbessern und Setzen weiterer Schrauben
  • Entfernen von grobem Schmutz mit einem Besen oder einem feuchten Lappen
  • Gründliches Abschleifen der Palette in mehreren Arbeitsschritten und immer feiner werdendem Schleifpapier
  • Versiegeln der Oberfläche mit einer Holzlasur oder einem Holzlack je nach gewünschter Optik
  • Für Outdoormöbel die Palette noch mit einem Wetterschutz versehen

Nach der Aufbereitung aller benötigten Elemente kann es mit dem Möbelbau losgehen!

Share
Autor: Beatrice Isgro
Veröffentlicht in: Garten, Ratgeber
Tags: , , , , ,

Comments are closed.