MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Wie richtet man ein Kinderzimmer sicher ein?

Das Kinderzimmer ist der Ort, an dem über viele Jahre der Fantasie auf die Sprünge geholfen wird. Hier entstehen die spannenden Geschichten, die letztendlich stark zur persönlichen Entwicklung des Kindes beitragen. Doch wie richtet man ein Kinderzimmer so ein, dass die perfekte Kombination aus Funktionalität, Qualität und Design erreicht wird? In diesem Artikel stellen wir hilfreiche Tipps zur Verfügung.

Ein Kinderzimmer sollte idealerweise eine Kombination aus Funktionalität, Qualität und Design sein. (Bild: ©istock.com/imaginima)

Ein Kinderzimmer sollte idealerweise eine Kombination aus Funktionalität, Qualität und Design sein. (Bild: ©istock.com/imaginima)

Beim Kinderzimmer nicht an der falschen Stelle sparen

Bei der Recherche nach einem passenden Kinderzimmer machen viele Eltern gleich zu Beginn einen großen Fehler. Sie gehen davon aus, dass die Möbel nur für eine gewisse Zeit benötigt werden. Dies führt zu dem Schluss, dass auch besonders günstige Möbelstücke den Zweck erfüllen können, doch genau das ist ein Trugschluss. Billige Kinderzimmermöbel sind den Strapazen nicht gewachsen, denen sie täglich ausgesetzt sein werden. Kinder klettern, springen und hüpfen vom Tisch auf das Bett, vom Bett auf das Regal und wieder zurück. Eltern sollten also sicherstellen, dass die Möbel diese Abenteuerspiele auch unbeschadet überstehen können.

Sicherheit ist das A und O

Auch in Punkto Sicherheit können günstige Kinderzimmermöbel oftmals nicht mit den etwas teureren Produkten mithalten. Hochwertige Möbel haben beispielsweise abgerundete Ecken. Ist eine Abrundung der Ecken nicht möglich, werden diese beispielsweise mit weichen Kunststoffkappen überzogen. Schubladen lassen sich nicht einfach so zuwerfen, sondern schließen sich langsam. Diese Mechanik verhindert, dass Finger eingeklemmt werden.

Befinden sich Glaselemente in einem Möbelstück für das Kinderzimmer, wurde es aus besonders stabilem Glas hergestellt. Bei einem actionreichen Abenteuerspiel werden gerne auch mal die Türen einfach zugeworfen. Normales Glas würde diese Moment sehr wahrscheinlich nicht heile überstehen.

Multifunktionsmöbel sind sehr beliebt

Im Kinderzimmer soll eine kleine Bank stehen? Gleichzeitig darf aber auch der Stauraum nicht zu kurz kommen? Wie wäre es dann mit einer Kombination aus Sitzbank und Aufbewahrungstruhe? Oben auf dem Deckel befinden sich weiche Polster auf denen das Kind sitzen kann und darunter wartet reichlich Stauraum auf Teddybären, Autos und Bücher. Auch verschiedene Varianten von Babybetten sind inzwischen so konzipiert, dass sie zusätzlichen Stauraum mit Schubladen unter dem Bett geben, wo Kuscheltiere, Decken, Kissen oder ähnliches verstaut werden können.

Auch an die Teenager denken

Das Vorurteil der Kurzlebigkeit von Kinderzimmermöbeln kann durch sogenannte Jugendzimmer-Kombinationen ausgehebelt werden. Es gibt inzwischen sehr viele Kinderzimmer, die sich durch das Entfernen und Hinzufügen bestimmter Elemente in tolle Jugendzimmer verwandeln und somit noch viele weitere Jahre nutzen lassen. So bleiben die Möbel auch während der Pubertät noch treue Begleiter.

Share
Autor: Stefan Oberhauser
Veröffentlicht in: Ideen, Ratgeber
Tags: , , , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren