MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Rauputz war gestern – jetzt setzen Sie Effekte

Eine Möglichkeit der Wandgestaltung in Innenräumen ist Putz. Wer hier jetzt lediglich an Rauputz denkt, ist nicht auf dem neuesten Stand. Mit innovativen Produkten können Sie die verschiedensten Effekte erzielen vom Metallic-Look über barocke Optiken bis hin zur Rindenstruktur. Dabei ist nicht nur die Wirkung der Wandgestaltung am Ende überraschend, das verwendete Basis-Material hat sehr oft auch noch positive Wirkung auf das Raumklima.

Bei Effektputzen werden Bäume, Gestein und sogar Rost täuschend echt imitiert. (Bildquelle: sirylok / clipdelaer.de)

Bei Effektputzen werden Bäume, Gestein und sogar Rost täuschend echt imitiert. (Bildquelle: sirylok / clipdelaer.de)

Kreative Gestaltungsmöglichkeiten mit Putz

Effekte-Putze gibt es schon etwas länger auf dem Markt. Sie werden im Gegensatz zu den klassischen Putzarten für Innenwände wie der Rauputz nicht aufgerollt, sondern aufgespachtelt. So lassen sich durch unterschiedliche Kellen und Verarbeitungstechniken verschiedenste Strukturen erzielen. Diese erinnern dann an rustikale Wände in einer alten Finca oder an die mit Beton gestalteten Oberflächen einer Industriehalle. Auch marmorierte Strukturen mit einer authentischen Steinoptik haben schon seit Längerem Einzug in die Innenarchitektur gehalten. Der Kreativität sind bei den Effekt-Putzen kaum Grenzen gesetzt. Je nach eigenem Geschmack können die Strukturen durch die Kelle stärker oder schwächer geglättet oder aufgewühlt werden.

Überraschend anders, überraschend authentisch

Was es jetzt an neuen Putzen für Innenwände gibt, übertrifft aber noch einmal die bisherigen Effektputze. Ein Vorreiter hier ist Hersteller Lavanior, mit dessen Produkten Felsgestein, Baumrinde oder sogar Rost täuschend echt imitierbar sind. Sie bestehen aus zementären Modellier- und Spachtelmassen, die einige Millimeter dick aufgetragen und dann mit speziellen Werkzeugen modelliert werden. In Kombination mit hochwertigen Pigmentfarben entsteht dann ein authentisches Bild. Einziger „Nachteil“: Hier sollten Sie den Fachmann ranlassen, damit das Ergebnis am Ende perfekt ist.

Die Innenputze für Rost- und Rindenlook bieten weitere Möglichkeiten der effektvollen Wandgestaltung, die sich für repräsentative Entrees und Treppenhäuser in Wohngebäuden sowie für Geschäftsräume perfekt eignen. In die an oxidiertes Eisen erinnernde Oberfläche können Sie Elemente einsetzen, welche die Authentizität des Looks unterstreichen: Verrostete Schrauben, Beschläge oder Muttern. Den Rinden-Look unterstreichen Sie mit eingesetzten echten Rindenstücken, Ästen und Blättern.

Für jeden Geschmack zu haben

Die neuen Putzarten können aber nicht nur natürlich, puristisch oder industrialistisch, sondern auch hoch-glamourös. Liebhaber des Barock- und Rokoko-Stils kommen hier besonders auf ihre Kosten. Bunte Putze, in welche farbige glitzernde und schimmernde Elemente wie Kies, Quarz- und Marmorkörnungen eingebracht sind, lassen barocke und prachtvolle Muster entstehen. Mit der Glättkelle kann auch hier der gewünschte Effekt einer erhabeneren oder dezenteren Struktur erzielt werden. Wird die Oberfläche des Putzes geglättet und anschließend gewachst, kann sogar eine täuschend echte Marmorstruktur entstehen. Perfekt für Säulen, Kamine oder als Dekorwand im Eingangsbereich oder hinter einem Bildschirm.

Für Kinderzimmer, Arbeitszimmer oder Küchen gibt es ebenfalls ein neues Highlight: Den Magnetputz. Mit speziellen Magnethaltern können Sie darauf Fotos, Memos oder kleine Gegenstände platzieren. Der Magnetputz ist sogar überstreichbar, so dass Sie die Oberfläche ganz nach Ihrem Gusto gestalten und sie dennoch als Magnetfläche nutzen können. Für Kinder kann so eine lustig-bunte Spielfläche entstehen, auf denen sie sich zum Beispiel mit Tier-Magneten eine Fantasiewelt erschaffen.

Nicht nur optisch ein Highlight

Die neuen Innenputze setzen aber nicht nur optisch Highlights. Sie können sich außerdem auch positiv auf das Raumklima auswirken – indem sie Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und wieder abgeben. Denn sie werden wieder immer häufiger auf mineralischer Basis hergestellt. Kombiniert man diese Lehm-, Lehmgips- und Kalkputze dann noch konsequent mit passenden Farben aus Lehm oder Silikat verfügen sie über gute feuchteregulierende Eigenschaften. Diese können Kunstharzputze und auch mineralische Putze, die mit Lacken, Latex- oder Kunstharzfarben kombiniert werden, nicht vorweisen. Kalkputze sind zudem nahezu resistent gegen Schimmelbefall, da sie alkalisch sind und damit desinfizierend wirken. Lehmputze haben gute wärmespeichernde Eigenschaften.

Share

Das könnte Sie ebenfalls interessieren