MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Bautrends 2017 – Nachhaltigkeit innen wie außen

Unsere Bedürfnisse verändern sich und ebenso verändern sich unsere Ansprüche an das Leben und Wohnen. Blickt man auf die aktuelle Entwicklung im Hausbau-Bereich, wird dies offensichtlich. Wir werden immer älter und wünschen uns nicht nur Gesundheit, sondern auch einen komfortablen sowie vereinfachten Alltag. Gesund, energieeffizient und mit Blick auf die Zukunft – so baut man 2017!

Gesund, energieeffizient und mit Blick auf die Zukunft – so baut man 2017! (Fotoquelle: piovesempre / clipdealer.de)

Gesund, energieeffizient und mit Blick auf die Zukunft – so baut man 2017! (Fotoquelle: piovesempre / clipdealer.de)

Gesundes und nachhaltiges Bauen

Energieeffizient zu bauen, ist eigentlich kein Trend mehr, sondern gehört bereits zum Standard beim Bau eines Eigenheims. Trotzdem kann man von einem weiteren Trend in Richtung Nachhaltigkeit sprechen, denn die Energieeffizienz wird immer weiter gesteigert bis hin zum Plusenergiehaus, das selbst mehr Energie produziert, als es verbraucht. Durch die Bauweise, spezielle Dämmungssysteme und Lüftungstechniken wird der Energieverbrauch im Plusenergie-Haus auf ein Minimum reduziert. Auf Nord- und Ostseite wird auf Fenster weitgehend verzichtet, während die Südseite große und zahlreiche Fensterflächen erhält. So wird die Sonneneinstrahlung auf das Haus in den kalten Monaten perfekt ausgenutzt, und die dadurch entstehende Energie dient zur Erwärmung des Innenraums. Solarpaneele auf dem Dach unterstützen diesen Effekt.

Mit Solarpaneelen wird die Sonneneinstrahlung auf das Haus in den kalten Monaten perfekt ausgenutzt. (Fotoquelle: zstockphotos / clipdealer.de)

Mit Solarpaneelen wird die Sonneneinstrahlung auf das Haus in den kalten Monaten perfekt ausgenutzt. (Fotoquelle: zstockphotos / clipdealer.de)

Was das Haus selbst nicht an Solarenergie verbraucht, wird in das öffentliche Energieversorgungsnetz eingespeist. Auf diese Weise ist man nicht nur unabhängig von den Versorgern, sondern verdient mit dem Eigenheim sogar noch Geld.

Beim Bauen hat man nicht mehr nur die Umwelt, sondern zunehmend auch die eigene Gesundheit im Blick: Der Trend zu einem gesunden Lebensstil ist inzwischen beim Haus angekommen. Das Bio-Haus wird immer gefragter. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es aus natürlichen und schadstofffreien Materialien gefertigt wird. Holz als umweltschonender, CO2-neutraler Baustoff kommt überwiegend zum Einsatz. Das Raumklima ist durch diese Bauweise besonders gesund und angenehm, was einen echten Mehrwert für Allergiker darstellt. In vielen Fällen wird das Dach des Bio-Hauses begrünt. Man sollte aber bedenken, dass die Begrünung pflegeintensiv und in der Anlage auch zeitintensiv ist, da sie in mehreren Schritten erfolgen muss.

Plusenergie-Haus
Bio-Haus
Verbraucht weniger Energie als es selbst produziertVorrangige Verwendung von natürlichen Baumaterialen
Unabhängigkeit von EnergieversorgernÜberwiegender Einsatz von Holz für die Bausubstanz
Einsatz von SolarpaneelenBesonders gesundes Raumklima
Konsequente Ausrichtung von Haus und Fenstern nach SüdenHäufig begrüntes Dach

Nachhaltigkeit auch im Innenausbau

Der anhaltende Trend energieeffizient zu bauen beschränkt sich nicht allein auf die Haushülle, sondern weiterhin auf die Innenausstattung. Man verwendet bevorzugt Hochleistungsbaustoffe, die nachhaltig und energieeffizient sind. Für die Einrichtung sowie Bodenbeläge und Sanitäreinrichtungen stehen natürliche Materialien wie Holz und Naturstein im Vordergrund. Diese sorgen zum einen für ein gutes Raumklima, zum anderen besitzen sie positive Eigenschaften wie die gute Wärmeleitfähigkeit von Stein oder die Möglichkeit von Holz Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben. Für die Wände kommen schadstoffarme Tapeten und Farben zum Einsatz.

Bauen mit Blick auf die Zukunft

Was sich für 2017 immer mehr als Bautrend abzeichnet, ist die Langfristigkeit: Man baut mit Blick in die Zukunft und berücksichtigt dabei verschiedene Lebenssituationen. Neben der Familienplanung in Form von Kinderzimmern auch das eigene Seniorenalter. Dies zeigt sich in dem höheren Stellenwert von ebenerdigen Zugängen und insbesondere barrierefreien Badezimmern. An der steigenden Beliebtheit des Bungalows ist dieser Trend ebenfalls zu sehen. Die Raumplanung wird in diesem Zuge möglichst offen und großzügig gestaltet, um Raumgrenzen aufzuheben und dadurch Barrieren zu minimieren. Die einzelne Bereiche des Wohnraums gehen fließen ineinander über und man wählt breitere oder rahmenlose Türen. Das Thema Smarthome, das im vergangenen Jahr großer Trend war, wird im Zuge des Bauens mit Blick auf die Zukunft, ebenfalls weiter fokussiert. Denn die automatische Steuerung von Haus-Elementen wie Rollläden, Lampen oder Hauseingänge sorgt im Alter für deutlich mehr Komfort. Das gilt in gleicher Weise für Haushaltsgeräte, die untereinander vernetzbar sind, wie Dunstanzugshaube, die in Kommunikation mit dem Kochfeld stehen und sich automatisch regulieren je nach Kochleistung.

Share
Autor: Veröffentlichung durch Stefan Oberhauser
Veröffentlicht in: Hausbau
Tags: , , , , , , , , , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren