MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

5 Must-Haves für das perfekte Wellness-Badezimmer

Wellness ist ein wichtiger Teil unseres Lebens geworden, sich zu entspannen und Erholung zu gönnen, essentielles Gegengewicht zum schnelllebigen Alltag. Thermen und Wellness-Resorts sind daher stets gut besucht. In einem eigenen Wellness-Badezimmer können Sie sich aber jeden Tag erholen. Was dieser Entspannungsort für Sie auf jeden Fall braucht und warum – das verraten wir Ihnen in unseren 5 Must-Haves.

In begehbaren Duschen kann man sich frei bewegen. (Fotoquelle: anhoog / clipdealer.de)

In begehbaren Duschen kann man sich frei bewegen. (Fotoquelle: anhoog / clipdealer.de)

Must-Have #1: Die begehbare Dusche

Wellness verbinden wir automatisch auch immer mit Luxus. Dies können die längst überholten Duschkabinen, die zudem viel zu eng sind, um sich darin mit schönen Peelings und Haarprodukten zu verwöhnen, definitiv nicht vermitteln. Eine begehbare Dusche hingegen schon. Sie können in diese einfach hineinlaufen und sich wesentlich freier darin bewegen. Da eine solche Dusche in der Regel viel großzügiger geplant und gestaltet wird, werden Sie darin mehr Komfort finden und sich wohler fühlen. Peelings, Haarmasken oder Kuren anzuwenden, macht da gleich viel mehr Spaß.

Must-Have #2: Das Duschpaneel

Ein Duschpaneel bietet Ihnen dank verschiedener Düsen ein sehr gutes Wellness-Dusch-Erlebnis. (Fotoquelle: vichie81 / clipdealer.de)

Ein Duschpaneel bietet Ihnen dank verschiedener Düsen ein sehr gutes Wellness-Dusch-Erlebnis. (Fotoquelle: vichie81 / clipdealer.de)

Zu einer begehbaren Dusche gehört auch ein Duschpaneel, das Ihnen dank verschiedener Düsen ein sehr gutes Wellness-Dusch-Erlebnis bietet. Die meisten Paneele sind im oberen Bereich mit einer Regendusche ausgestattet, die von oben wie ein Tropenregen sanft auf Sie herunterfällt, sowie mit einem Wasserfall, der wohltuend bei Nackenverspannungen wirkt. Weiterhin gehören zu den meisten Modellen noch mehrere Massagedüsen, die den gesamten Rücken massieren können.

Must-Have #3: Die freistehende Badewanne

Wenn Sie den Platz haben, sollten Sie sich für eine freistehende Badewanne entscheiden. (Fotoquelle:  Auris / clipdealer.de)

Wenn Sie den Platz haben, sollten Sie sich für eine freistehende Badewanne entscheiden. (Fotoquelle: Auris / clipdealer.de)

Eine Badewanne gehört unbedingt in ein Wellness-Badezimmer – denn im warmen Wasser zu liegen und von wohltuenden sowie pflegenden Essenzen umgeben zu sein, ist Wohlbefinden pur. Wenn Sie den Platz haben, sollten Sie sich für eine freistehende Badewanne entscheiden. Das Gefühl, das ein freistehendes Modell vermittelt, ist nämlich ein anderes als bei einer Einbauwanne. Denken Sie an Entspannungs- und Beauty-Bäder in Thermen und Hotels: Diese werden immer in freistehenden Badewannen angewendet. Denn in diesen wird man nicht durch Wände eingeengt, man kann sich freier fühlen und besser abschalten. Ein weiteres Plus von solchen Wannen: Sie sind oft großzügiger dimensioniert, wodurch man leichter im Wasser schweben kann. Steht die Badewanne frei im Raum, lässt es sich zudem einfacher in sie einsteigen.

Must-Have #4: Die Lichtstimmung

Licht wirkt erwiesenermaßen auf unsere Psyche und daher ist unser 4. Must-Have auch eine entspannungsfördernde Lichtstimmung. Der Fokus liegt im Bad normalerweise nur auf einer sehr hellen direkten Beleuchtung, die eine gute Sicht ermöglicht. Für eine entspannende Atmosphäre sorgt aber nur eine indirekte Beleuchtung mit sanftem, warmem Licht. Um selbst abschalten zu können, sollten Sie aus diesem Grund immer zuerst die direkten Lichtquellen abschalten, die uns wach machen und unser Gehirn anregen. Setzen Sie in Ihrem Wellness-Badezimmer neben den obligatorischen direkten Lichtquellen auf Kerzen sowie LED-Leisten unter Regalfächern, Fensterbrettern oder Ablagen. Ideal sind LEDs mit Farbwechsel-Modus, so dass Sie Ihre Stimmung mit der passenden Lichtfarbe zusätzlich beeinflussen können. Kerzenlicht sorgt für eine heimeliche und wärmende Atmosphäre und sollte bei Wellness-Anwendungen immer zum Einsatz kommen. Wählen Sie Duftkerzen, um zudem von den entspannungsfördernden Effekten der Aromatherapie zu profitieren.

Must-Have #5: Die Musikanlage

Neben Licht und Düften ist es Musik, die zur Entspannung beiträgt. Das letzte Must-Have für Ihr Wellness-Badezimmer ist deshalb eine Musikanlage. Wichtig ist dabei, dass Sie eine Anlage wählen, die für Feuchträume geeignet ist. Auch wenn die Elektrogeräte nicht in der Nähe von Dusche, Badewanne oder Waschbecken platziert werden – im gesamten Raum entsteht Feuchtigkeit durch Wasserdampf und das vertragen nicht alle Musikanlagen. Ob die Elektrogeräte für Ihr Badezimmer geeignet sind, verrät der IP-Code, der aus vier bis fünf Stellen besteht. Die vierte Stelle gibt Auskunft über den Wasser- und Feuchtigkeitsschutz. Es handelt sich dabei um eine Zahl zwischen O (kein Schutz) und 10 (Schutz gegen Wasser aus Hochdruckreiniger). Eine Musikanlage für Ihr Wellness-Bad sollte wenigstens einen Schutz von 4, besser 5, bieten. Die einfachste Lösung für Musik im Badezimmer ist ein spezielles Duschradio. Mit kleinen, akkubetriebenen Boxen, die Sie via Bluetooth mit Ihrem Smartphone verbinden können, können Sie jedoch viel besser die Musik hören, die Sie möchten. Wer es luxuriöser mag, entscheidet sich für eine professionelle Bluetooth-Anlage, deren Boxen Sie sogar beinahe unsichtbar in der Decke montieren können.

Share

Das könnte Sie ebenfalls interessieren