MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Saugroboter – lohnt sich die elektronische Haushaltshilfe?

Staubsaugen ist lästig, es kostet Zeit ebenso wie Kraft und ist vor allem für Allergiker aufgrund des aufwirbelnden Staubs alles andere als angenehm. Da klingt es doch fast wie im Märchen, dass ein kleiner, runder Helfer namens Saugroboter genau diese lästige Arbeit für Sie übernehmen soll. Doch wie gut und hilfreich sind diese Haushaltsgeräte wirklich, so dass sich eine Anschaffung auch lohnt?

Saugroboter fahren selbstständig und reinigen mithilfe von Bürsten an der Unterseite des Geräts den Boden. (Fotoquelle: andreypopov / clipdealer.de)

Saugroboter fahren selbstständig und reinigen mithilfe von Bürsten an der Unterseite des Geräts den Boden. (Fotoquelle: andreypopov / clipdealer.de)

Es gibt inzwischen eine fast als unüberschaubar zu bezeichnende Anzahl an unterschiedlichen Anbietern und Modellen in allen Preisklassen. Vom Discounter-Roboter für unter 200 Euro bis hin zum High-End-Markengerät, für die bekannte Größen am Markt, wie Dyson oder LG, Preise über 1.000 Euro aufrufen. Angesichts dieser Preisunterschiede sind Fragen wie: „Rechnet sich der Saugroboter überhaupt?“ oder „Wie gut sind Angebote zum kleinen Preis?“ verständlich.

Was die kleinen Haushaltshelfer können

Saugroboter fahren selbstständig und reinigen mithilfe von Bürsten an der Unterseite des Geräts den Boden. Sie saugen herumliegenden Staub und Schmutz ein, der in einem ausleerbaren Behälter gesammelt wird. Die kleinen Haushaltshelfer sind mit intelligenter Technik ausgestattet, wodurch sie teilweise sogar dem manuellen Staubsaugen gegenüber überlegen sind.

Staubsaugen ist lästig - doch können Saugroboter diese Arbeit übernehmen? (Fotoquelle: kzenon / clipdealer.de)

Staubsaugen ist lästig – doch können Saugroboter diese Arbeit übernehmen? (Fotoquelle: kzenon / clipdealer.de)

Das können moderne Saugroboter:

  • Sie sparen Ihnen immens viel Zeit! Denn die Geräte fahren von alleine, mit einem Zeitprogramm können Sie diese sogar saugen lassen, während Sie nicht da sind.
  • Sie umfahren Hindernisse gekonnt. Durch Sensoren an den Seiten können Saugroboter Gegenstände umfahren, sodass Sie Ihre Dekoration, Blumentöpfe oder Windlichter nicht wegräumen müssen.
  • Sie saugen dort, wo Sie nur selten hinkommen. Denn die Roboter können viele Möbelstücke aufgrund ihrer geringen Größe unterfahren. So saugen sie auch unter Sofa, Sessel oder Regalen, unter die Sie selbst mit einem normalen Staubsauger kaum drunter kommen. Sie müssen diese Möbel immer erst zur Seite rücken, wenn Sie den Schmutz, der sich darunter gesammelt hat, wegsaugen möchten.
  • Sie sind gründlich und flexibel, wenn die Saugroboter mit unterschiedlichen Programmen ausgestattet sind. Dies ist bei den meisten Geräten der Fall. Je nach Verschmutzung können Sie dann ein passendes Programm auswählen. Mit einer Fleckenreinigung können Sie beispielsweise einen stark verschmutzen Bereich intensiv saugen lassen. Im Kantenprogramm fahren die Roboter gezielt an den Wänden entlang und sammeln den Schmutz ein, der sich sehr gerne in Ecken und Kanten sammelt.

Was sie nicht können

Trotz intelligenter Technik, verschiedener Programme und Sensoren sind moderne Saugroboter trotzdem noch keine Alleskönner. Liest man die Bewertungen der Geräte auf Verkaufsportalen oder in Foren, werden immer wieder die gleichen Aspekte bemängelt. Darunter ist sehr häufig die im Vergleich zu Staubsaugern geringere Saugkraft – es wird nicht jeder Schmutz effektiv eingesaugt. Ebenso die Reinigung von Treppenhäusern, da insbesondere bei günstigen Geräten keine Fallsensoren vorhanden sind oder diese nicht immer zuverlässig funktionieren. In diesen Fällen kann das Gerät am Treppenabsatz abstürzen, wenn man keine Sperre errichtet hat.

Das können moderne Saugroboter (noch) nicht:

  • Hundertprozentig sauber machen. Insbesondere im Auto-Modus bleibt das ein oder andere Krümelchen liegen. Der Roboter hat schließlich keine Augen, mit denen er sieht, wo der Dreck liegt.
  • Alle Teppiche saugen. Die Geräte sind für Hartböden und niedrigflorige Teppiche konzipiert. Die Rollen kommen mit Hochflor nicht zurecht, hoppeln dann über den Teppich und saugen ineffizient.
  • Treppen reinigen ist für die Haushaltshelfer unmöglich, da sie keine Höhen überwinden können. Das ist – wenn überhaupt – weit entfernte Zukunftsmusik.
  • Auch große, verwinkelte Räume machen den Saugrobotern oft Probleme. Der Trend zur offenen Wohnraumgestaltung kommt ihnen nicht entgegen. Hier müssen sie entweder sehr, sehr lange fahren oder es ist am Ende nur halb sauber.
  • Alle Hindernisse erkennen. Wenn diese zu niedrig sind, erkennen die Sensoren sie nicht und fahren auf sie drauf. Bei hochflorigen Teppichen, Schuhmatten oder Duschwannen, kann es dann sein, dass sich der Roboter festfährt und nicht mehr von selbst wieder wegkommt. Mit einem Signalton machen die meisten Geräte aber auf sich aufmerksam.
  • Trotz intelligenter Technik, verschiedener Programme und Sensoren sind moderne Saugroboter trotzdem noch keine Alleskönner.  (Fotoquelle:  	blueskyimage / clipdealer.de)

    Trotz intelligenter Technik, verschiedener Programme und Sensoren sind moderne Saugroboter trotzdem noch keine Alleskönner. (Fotoquelle: blueskyimage / clipdealer.de)

Vorteile
Nachteile
Zeit- und ArbeitsersparnisJe nach Modell eine recht kostspielige Anschaffung, die sich lohnen muss
Sind deutlich leiser als normale StaubsaugerMüssen geladen werden
Unterfahren MöbelstückeGeringere Saugkraft als normale Staubsauger

Staubsaugerroboter – ja oder nein?

Wer sich einen Saugroboter anschaffen möchte, sollte sich vorab gut informieren und vor allem die eigenen Bedürfnisse berücksichtigen. Was die Roboter im Einzelnen können und wie gut sie saugen, ist von Modell zu Modell verschieden. Denn nicht nur die Preise variieren sehr stark, sondern auch die Funktionen und Ausstattung. Sind Ihre Räume stärker verschmutzt beispielsweise durch Haustiere, sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, das neben Seitenbürsten auch eine Walzenbürste besitzt. Diese hilft dabei, gröberen Schmutz in das Gerät zu „kehren“. Sind Ihre Wohnräume offen und verwinkelt, empfiehlt sich ein Roboter mit langer Akkulaufzeit und verschiedenen Programmen wie der Kantenreinigung. Sie sollten sich in jedem Fall klarmachen, dass ein Saugroboter die manuelle Reinigung nicht vollständig ersetzen kann. Er ist aber eine gute Unterstützung und vor allem in preisgünstigeren Segmenten eine Arbeitserleichterung im Alltag, die sich lohnt.

Share
Autor: Stefan Oberhauser
Veröffentlicht in: Ratgeber
Tags: , , , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren