MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Anschaffung einer Infrarotkabine – pro und contra

Entspannung in den eigenen vier Wänden wird uns immer wichtiger, entsprechend kommen hierfür auch zunehmend Produkte und Gadgets auf den Markt. Inzwischen recht populär ist die Infrarotkabine. Anders als eine Sauna ist die Kabine elektronisch betrieben und kann daher flexibel aufgestellt sowie ohne Aufwand genutzt werden. Für die Gesundheit hat sie viele positive Effekte auf die Atemwege, die Haut und die Muskulatur. Doch ein Schnäppchen ist sie nicht gerade, weshalb die Anschaffung einer Infrarotkabine wohl überlegt sein will. Was spricht für die Anschaffung und was dagegen?

Eine Infrarotkabine wird elektronisch betrieben. (Fotoquelle: sorocka / clipdealer.de)

Eine Infrarotkabine wird elektronisch betrieben. (Fotoquelle: sorocka / clipdealer.de)

Pro: Sie tut der Gesundheit gut

Als klarer Pluspunkt für eine Infrarotkabine spricht der äußerst positive Effekt auf die Gesundheit. Die gemäßigte Temperatur von 40 bis maximal 60 Grad wirkt wohltuend bei vielerlei Leiden:

  • Sie lindert Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Sie lockert bei Verspannungen und Muskelkater
  • Sie unterstützt die Abwehrkräfte bei Erkältungen
  • Sie stärkt das Immunsystem
  • Sie hilft bei verschiedenen Hautproblemen
  • Sie fördert die Durchblutung
Infrarot hat einen äußerst positiven Effekt auf die Gesundheit. (Fotoquelle: fotofritz / clipdealer.de)

Infrarot hat einen äußerst positiven Effekt auf die Gesundheit. (Fotoquelle: fotofritz / clipdealer.de)

Pro: Sie kann von der ganzen Familie genutzt werden

Im Gegensatz zur feuchten Hitze um die 90 Grad, die in einer Sauna herrschen und die nicht jeder immer gut verträgt, ist die Wärme der Infrarot-Strahlung trocken und daher sehr gut verträglich. Die geringeren Temperaturen belasten den Kreislauf deutlich weniger, weshalb Menschen jeden Alters die wohltuende Wirkung genießen können – selbst Kinder und Senioren. Insbesondere für Familien kann die Anschaffung einer Infrarotkabine daher tatsächlich eine Überlegung wert sein.

Pro: Sie ist einfach zu installieren

Im Gegensatz zu einer Sauna kann jeder selbst ohne Handwerker eine Infrarotwärmekabine in den eigenen vier Wänden installieren. Sie brauchen lediglich eine Steckdose in der Nähe des Aufstellungsortes. Beim Betrieb entsteht keine Feuchtigkeit durch Dampf wie bei einer Sauna, so dass die Kabine nicht nur im Badezimmer, sondern ebenso im Schafzimmer aufgestellt werden kann. Der Aufbau ist bei den meisten Modellen recht einfach und erfolgt nach einem Baukastenstecksystem. Die Kabine braucht zudem weniger Platz als eine Sauna. Für ein-Mann-Modelle findet sich fast in jeder Wohnung ein Platz.

Contra: Sie kann aus fragwürdigem Holz bestehen

Eine Infrarotwärmekabine besteht aus Holz – und bei diesem Material stellt sich zwangsläufig immer die Frage, woher es stammt. Wer kann schon guten Gewissens etwas Positives für die eigene Gesundheit tun, wenn nicht sicher ist, ob hierfür Raubbau an den Wäldern verübt wurde. Bei Internet-Schnäppchen aus Fernost ist in der Regel die Herkunft des Materials nicht nachzuvollziehen, teilweise wird sie sogar gefälscht. Sicherheit, dass man ein Produkt erwirbt, dessen Material aus umweltschonender und nachhaltiger Herstellung stammt, geben nur vertrauenswürdige Zertifizierungen wie:

  • Forest Stewardship Council (FSC)
  • Sustainable Forestry Initiative (SFI)
  • Programm für die Erteilung von Forest Certificationen (PEFC)!

Nachteil dabei: Der Kauf bei einem seriösen Händler bzw. Hersteller ist in der Regel teurer.

Contra: Sie eignet sich nicht bei einigen Risikofaktoren

Auch wenn die angenehm trockene Wärme grundsätzlich gut verträglich ist, kann die durch die Infrarotstrahlung entstehende Tiefenwärme negative Effekte auf den Körper haben. Von der Benutzung einer Infrarotkabine ist in folgenden Situationen abzuraten:

  • Akute Entzündungen und Infektionen
  • Hoher Blutdruck
  • Einnahme von Medikamenten, die das Wärmeempfinden beeinflussen
  • Fieber
  • Neigung zu Thrombosen

Schwangere und stillende Frauen sollten eine Infrarotkabine ebenfalls nur mit Vorsicht nutzen, da es zu einer Überhitzung des Körpers kommen kann. Zudem erhöht sich bei der Nutzung die Durchblutung, was die Milchproduktion anregt.

Fazit: Sie muss sich lohnen

Die Infrarotkabine ist ein Produkt, das Ihrem Zuhause sehr unkompliziert einen großen Wellness-Faktor verleiht. Die positive Wirkung des Infrarotlichts ist seit langem bekannt und kann in der Kabine für den gesamten Körper genutzt werden. Für ältere Menschen sowie für Familien mit Kindern ist sie eine sehr gute Alternative zur Sauna. Das gilt ebenso für alle, denen die Installation einer Sauna zu aufwendig und zu teuer ist. Dennoch ist auch eine Infrarotkabine nichts, was man sich eben mal kauft, da die Kabinen preislich ab circa 600 Euro beginnen – je nach Größe und Ausstattung. Das Gerät sollte sich daher genau wie jedes andere lohnen, indem Sie es häufig verwenden. Aufgrund der unkomplizierten Anwendung und Reinigung wird dies jedoch vermutlich häufiger der Fall sein, als bei einer Sauna. Sollten Sie sich für eine Infrarotkabine entscheiden, sollten Sie zum einen mögliche Risikofaktoren mit Ihrem Arzt klären und zum anderen den Kauf bei einem seriösen Händler tätigen.

Klären Sie mögliche Risikofaktoren vor der Anschaffung der Infrarotkabine mit Ihrem Arzt ab. (Fotoquelle:  	kzenon / clipdealer.de)

Klären Sie mögliche Risikofaktoren vor der Anschaffung der Infrarotkabine mit Ihrem Arzt ab. (Fotoquelle: kzenon / clipdealer.de)

Share
Autor: Beatrice Isgro
Veröffentlicht in: Ratgeber
Tags: , , , , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren