MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Heizungssanierung mit System

(Promotion) Irgendwann hat die gute alte Heizungsanlage einfach ausgedient. Entweder steht Sie kurz davor, ihren Dienst zu quittieren oder sie verbrennt schon jetzt Ihr bares Geld, weil sie schlichtweg über das Jahr zu hohe Energiekosten verursacht. Als Haus- oder Wohnungsbesitzer ist deshalb jetzt genau der richtige Zeitpunkt sich für ein neues Heizsystem mit modernster Heiztechnik zu entscheiden.

Mit dem richtigen Handwerker die optimale Heizung finden

Mit dem richtigen Handwerker die optimale Heizung umsetzen (Bild: alexraths/clipdealer.de)

Klar ist, dass sich dieser Heizungswechsel in jedem Falle bezahlt macht. So sparen Besitzer von Altbauten mit einer sanierten Heizungsanlage fast ein Drittel Ihrer Energiekosten ein. Zusätzlich schonen staatliche Fördermittel und Zuschüsse ebenso Ihr persönliches Budget. Welche Heizung für Sie die optimale Wahl ist, hängt dabei letztlich davon ab, welche individuellen Anforderungen Sie an Ihre Heizungsanlage stellen und wie hoch die Energieeinsparung der Heizung tatsächlich ist.

Die neue Ölheizung: Fortschrittlich, ausgereift und energieeffizient

Rund 6 Mio. deutsche Haushalte decken Ihren Heiz- und Wärmebedarf über eine Ölheizung. Kein Wunder, denn moderne Öl-Brennwertheizungen verbinden hohe Energieeffizienz mit sehr ausgereifter, bewährter und zuverlässiger Technik. Zudem lässt sich die Anlage kompakt und platzsparend installieren und auf Wunsch auch mit Solarthermie und Kaminholz kombinieren.

Die Erneuerung Ihrer Heizung und somit die Nutzung neuester Brennwert-Technologie kostet durchschnittlich 7.000 € bis 9.500 € und ist insbesondere für Ein- und Zweifamilienhäuser eine sehr gute Wahl. Nicht zu vergessen: Im Vergleich zu veralteten Öl-Standardheizkesseln lassen sich mit diesem Heizsystem bis zu 1.000 Liter Heizöl jährlich einsparen. Wertvolle Informationen rund um das Thema Sanieren, finden Sie übrigens auch auf der Informationsplattform effizienzhaus-online.de.

Die clevere Gasheizung: Zukunftsfähig, kombinierbar und platzsparend

Gas-Brennwertheizungen stehen auf der Hitliste der bundesweit beliebtesten Heizsysteme auf Platz 2. Ihr besonderer Vorteil liegt in dem sehr hohen Wirkungsgrad und dem damit verbundenen Energiesparpotenzial. Zudem benötigt Sie sehr wenig Installationsraum.

Im Gegensatz zur Ölheizung, bei der sich der Interessent den Heizölanbieter selbst aussuchen kann, ist man mit der Gasheizung allerdings an einen Gaslieferanten vor Ort gebunden. Grundsätzlich kann auch die Gasheizung um umweltschonende Systeme mit erneuerbaren Energieträgern (z. B. Solarenergie, Kaminholz oder Pelletheizung) erweitert werden. Die derzeitigen Anschaffungskosten für eine Gas-Brennwertheizung liegen bei etwa 6.000 € bis 10.000 €, Einbau inklusive.

Die moderne Pelletheizung: Nachhaltig, intelligent und umweltfreundlich

Pelletheizungen sind nicht nur umweltfreundlich, sondern sind schnell installier- und einsetzbar. Ihr offensichtlichster Nachteil sind die im Vergleich sehr hohen Anschaffungskosten. Einschließlich des Einbaus ist hier mit Gesamtinvestitionen von 17.000 € bis 25.000 € zu rechnen.

Auch der Wartungs- und Reinigungsaufwand ist etwas höher, als beispielsweise bei Öl- oder Gasheizungen, da die entstehenden Asche- und Verbrennungsrückstände regelmäßig beseitigt werden müssen. Dank der intelligenten möglichen Kombination mit Solarthermie für Heizung und Warmwasser kann die Pelletheizung ihre überdurchschnittlich hohes Energiesparvermögen nochmals entscheidend erhöhen.

Share
Autor: Stefan Oberhauser
Veröffentlicht in: Hausbau
Tags: , , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren