MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Pflanzkübel – ein Überblick über Materialien und Gestaltungsmöglichkeiten

Pflanzkübel sind ein wichtiges Element moderner Gartengestaltung. Mit ihnen setzen Sie Akzente und runden Ihren Gartenstil ab. Die Vielfalt an Farben, Formen und Stilen macht die Entscheidung oft nicht leicht. Wir haben die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien gegenübergestellt und erklären, worauf Sie bei der Auswahl Ihrer Blumenkübel noch achten sollten.

Bei Pflanzenkübeln gibt es die unterschiedlichsten Materialien, Formen und Stile. (Fotoquelle: glenamoy / clipdealer.de)

Bei Pflanzenkübeln gibt es die unterschiedlichsten Materialien, Formen und Stile. (Fotoquelle: glenamoy / clipdealer.de)

Übertöpfe für Blühpflanzen und Ziergewächse haben sich als modernes Gartenelement etabliert. Sie lassen sich flexibel dort einsetzen, wo Sie sich grüne Deko wünschen, und sind pflegeleichter als Beete. Als Blickfang schmücken sie Eingänge, Terrassen und Balkone. Die unterschiedlichen Materialien und Stilrichtungen werden jedem Geschmack gerecht und ermöglichen nahezu unbegrenzte Einsatzbereiche.

Die gängigsten Materialien – Vor- und Nachteile im Vergleich

Pflanzkübel werden aus unterschiedlichen Materialien gefertigt, um Wetterbeständigkeit zu gewährleisten und verschiedene Optiken zu erzielen. Der Klassiker ist Terrakotta auf Ton-Basis. Das natürliche Material wird aufgrund seines warmen Farbtons immer noch gerne eingesetzt wird, auch wenn es inzwischen hochwertige modernere Alternativen gibt. Ebenfalls klassisch Zink-Kübel, die immer einen leicht nostalgischen Charme haben. Fiberglas-Übertöpfe bestehen aus Kunstharz und Fiberglasmatten. Indem man verschiedene Gesteine hinzumischt, erhält man authentische Imitationen von Stein, Beton oder Terrakotta. Kunststoffe wirken nicht nur sehr modern, sie verleihen den Kübeln auch noch eine große Widerstandsfähigkeit. Absolut im Trend: Polyrattan – nicht nur für Lounge-Möbel, sondern auch als Blumenkübel. Das Kunststoffgeflecht wird dabei um ein Drahtgestell gewoben, wodurch ein stabiler Kübel entsteht. Achten Sie unbedingt darauf, dass das Material UV-beständig ist, da es sonst im Außenbereich ausbleicht.

Die modernen Materialien – Kunststoff, Fiberglas und Polyrattan – haben gegenüber den Klassikern Terrakotta und Zink deutlich mehr Vorteile, wie unser Überblick über die gängigsten Materialien zeigt.

Vorteile von Terrakotta-Kübeln
Nachteile von Terrakotta-Kübeln
äußerst standfestvergleichsweise teuer
natürliches Materialbekommen schnell eine grünliche Patina
natürlich warmer Farbtonnicht frostsicher, muss über den Winter eingelagert werden
Qualitätsprodukte sind oft Handarbeitrecht schwer, in großen Größen kaum zu bewegen
langlebig Qualitätsunterschiede
atmungsaktiv Wasser kann in die Poren des Materials eindringen
wasserfestnicht frostfest
Terrakotta-Übertöpfe sind der perfekte Begleiter zum mediterranen Gartenstil. (Fotoquelle: belchonock / clipdealer.de)

Terrakotta-Übertöpfe sind der perfekte Begleiter zum mediterranen Gartenstil. (Fotoquelle: belchonock / clipdealer.de)

Vorteile von Zink-Kübeln
Nachteile von Zink-Kübeln
verhältnismäßig günstignicht alle sind für den Außenbereich geeignet
sehr leichtdas dünne Blech verbeult schnell
frostfestbekommt mit der Zeit Patina
lässt sich in verschiedenen Farben lackierenlackierte Modelle sind nicht immer für den Außenbereich geeignet
der Metall-Look ergibt einen schönen Kontrast zum Pflanzengrünteilweise große Qualitätsunterschiede: unbedingt auf saubere Schweißnähte achten
durch Verzinkung rostfreibesser als Übertopf geeignet, da Erde und Metall getrennt werden sollten

Zink ist verhältnismäßig günstig, sehr leicht und frostfest. (Fotoquelle:  	Sandralise / clipdealer.de)

Zink ist verhältnismäßig günstig, sehr leicht und frostfest. (Fotoquelle: Sandralise / clipdealer.de)


Vorteile von Kunststoff-Kübeln
Nachteile von Kunststoff-Kübeln
äußerst robustwenn nicht vorhanden – müssen Löcher gebohrt werden, damit das Wasser abfließen kann
verhältnismäßig günstig
sehr pflegeleicht
langlebig
viele Designs, Formen und Größen
Beton-, Stein-, Terrakotta-Imitationen
feuchtigkeitsresistent
frostfest
UV-beständig

Vorteile von Fiberglas-Kübeln
Nachteile von Fiberglas-Kübeln
extrem robustin Fiberglas-Kübel müssen – wenn nicht vorhanden – Löcher gebohrt werden, damit das Wasser abfließen kann
äußerst wetterbeständig
sehr leicht
viele verschiedene Farben und Formen
kann sehr groß gefertigt werden aufgrund des geringen Gewichts
kein Problem mit Temperaturschwankungen oder UV-Strahlung
langlebig
hohe Bruchdehnung, so dass auch Wurzeln den Übertopf nicht sprengen
gute Atmungsfähigkeit für Pflanzen
Isoliereigenschaften gegen Winterkälte
Vorteile von Polyrattan-Kübeln
Nachteile von Polyrattan-Kübeln
ähnelt natürlichem Rattan wenn nicht vorhanden, müssen Löcher in den Boden gebohrt werden
robustsind nicht immer UV-beständig
langlebig
geringes Gewicht
kein Problem mit Temperaturschwankungen
frostfest
UV-beständig
pflegeleicht

Welches Material Sie wählen sollten, hängt objektiv von deren Vor- und Nachteilen ab, subjektiv entscheiden Ihre persönlichen Anforderungen:

  • Welche Größe bevorzugen Sie bei den Pflanzkübeln? Je größer, desto leichter sollte das Material sein.
  • Welche Farben sollen Sie haben? Beachten Sie, ob Ihre Wunschfarbe im gewählten Material erhältlich ist.
  • Welcher Gartenstil dominiert bei Ihnen? Mit den Kübeln können Sie diesen unterstreichen.
  • Wie viel möchten Sie ausgeben? Je größer die Übertöpfe, desto teurer sind sie je nach Material.

Pflanzkübel als Gartengestaltungselement

Pflanzkübel sind nicht nur Übertopfe für Ihre Blumen, Kräuter und Ziergewächse. Neben der Funktionalität hat ihr Stellenwert als Deko-Element im Garten stark an Bedeutung gewonnen. Neben den funktionalen Vorteilen sind deshalb bei der Kaufentscheidung ebenso die dekorativen Aspekte entscheidend. Je nach Gartenstil eignen sich bestimmte Farben, Formen und Materialien besser als andere:

  • Terrakotta-Übertöpfe sind der perfekte Begleiter zum mediterranen Gartenstil. Der warme, erdige Farbton erinnert an die Toskana oder die Provence – dies ist natürlich nicht verwunderlich, kommt Terrakotta doch ursprünglich aus Italien. Wem das Material zu teuer und zu schwer ist, kann zu Imitationen aus Fiberglas oder Kunststoff greifen. Das authentische mediterrane Flair erhält man aber immer noch nur mit echten Terrakotta-Kübeln.
  • Klassische Gärten mit einer großzügigen Terrasse mit Lounge-Möbeln aus Rattan oder Polyrattan ergänzen Sie am besten mit Pflanzkübeln aus demselben Material. Wenn Sie die Kübel nicht vom gleichen Hersteller erhalten können, kann es Farbunterschiede geben – Braun ist nicht gleich Braun. In diesem Fall sollten Sie auf eine Kontrastfarbe ausweichen, zum Beispiel dunkelbraune Blumenkübel zu cremefarbenen Möbeln.
  • Moderne, geradlinige Gärten brauchen ebensolche Pflanzkübel. Sehr gut eignen sich sehr große Modelle aus Fiberglas in Granitoptik. Die schwarze Grundfarbe erhält durch eingearbeitete Granitsteinchen Lebendigkeit, so dass die großen Kübel richtige Statements auf Terrasse oder am Eingang setzen. Weiterhin sehr gut in moderne Gärten passen Fiberglas-Produkte in Beton-Optik.
  • Zinkkübel ergänzen sehr gut romantische Gärten. Ihr nostalgischer Charme unterstreicht liebevoll angelegte Rosen- und Kräutergärten. Neben üppig bepflanzten Beeten leuchtet das glänzende Metall zwischen den Pflanzen heraus und setzt einen ansprechenden Kontrast zum Grün der Blätter sowie zu den bunten Farben der Blüten.

Die Auswahl der Größe und Form ist zum einen wieder vom gewünschten Material abhängig, zum anderen können Sie mit Größe und Form ebenfalls den Gartenstil unterstreichen:

  • Runde Formen spiegeln die Weichheit des mediterranen Stils wider. Sie passen aber ebenso zum klassischen Gartenstil, der auf Harmonie bedacht ist.
  • Eckige, geradlinige Formen wirken modern und passen deshalb genau zu diesem Gartenstil. Dieser setzt Akzente, getreu dem Motto: Weniger ist mehr. Wählen Sie daher zum modernen Stil voluminöse, repräsentative Größen.
  • Eckige, geradlinige Formen wirken modern und passen deshalb genau zu diesem Gartenstil. (Fotoquelle: champiofoto / clipdealer.de)

    Eckige, geradlinige Formen wirken modern und passen deshalb genau zu diesem Gartenstil. (Fotoquelle: champiofoto / clipdealer.de)

  • Der romantische Gartenstil ist sehr verspielt. Unterstreichen können Sie dies mit Pflanzkübeln in verschiedenen Größen, die Sie zu Gruppen zusammenstellen. So entsteht Lebendigkeit, welche die Freude am Gärtnern und der Natur zum Ausdruck bringt.
Share

Das könnte Sie ebenfalls interessieren