MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Flachdach Jahrescheck – So gehen Sie bei der Prüfung und Reinigung vor

Flachdächer erleben nach ihrer Hochzeit in den 1960ern in der heutigen modernen Architektur ein Revival. Sah man sie bis vor ein paar Jahren primär nur bei Garagen und älteren Wohnhäusern, entscheiden sich jetzt wieder immer mehr Bauherren für ein Flachdach. Es muss allerdings aufgrund seiner Form regelmäßig auf Dichtigkeit überprüft und gereinigt werden, um die Langlebigkeit und Tragfähigkeit zu gewährleisten.

Ein Flachdach sollte aufgrund seiner Form regelmäßig auf Dichtheit überprüft und gereinigt werden. (Fotoquelle: iriana88w / clipdealer.de)

Ein Flachdach sollte aufgrund seiner Form regelmäßig auf Dichtheit überprüft und gereinigt werden. (Fotoquelle: iriana88w / clipdealer.de)

Warum ist die Wartung bei einem Flachdach überhaupt notwendig?

Im Vergleich zur Sattel- und Walm-Variante hat das Flachdach erst einmal mehrere Vorteile:

  • Es bietet bis zum obersten Stockwerk viel Platz, da keine Dachschrägen entstehen. Die Wände können ohne Kniestock in der vollen Raumhöhe ausgenutzt werden.
  • Es kann komplett begrünt werden, was gut für die Umwelt ist und für eine positive Energiebilanz sorgt.
  • Die ebene Fläche kann perfekt mit Photovoltaik ausgestattet werden.
  • Es kann als Dachgarten und/oder Dachterrasse genutzt werden; dies ist vor allem bei kleinen Grundstücken von Vorteil.

Es hat aber auch einige Nachteile, die der fehlenden Neigung geschuldet sind:

  • Dreck wie Laub, Moos und Schlick sammeln sich auf dem Dach, da dieser durch die fehlende Neigung nicht vom Regen heruntergespült wird.
  • Ein flaches Dach ist anfälliger für undichte Stellen, Kondenswasser – und in der Folge Schimmel – kann sich bei mangelhafter Dichtung im Obergeschoss bilden.
  • Schmelz- und Regenwasser bleiben länger auf dem Dach stehen, was zu einem schnelleren Verschleiß von Dichtungsmaterial und Beton führt.
  • Es muss sichergestellt werden, dass das Wasser vom Dach effektiv abgeleitet wird, um Pfützenbildung zu vermeiden.
  • Auch Schnee sollte unter Umständen entfernt werden, da er deutlich länger auf dem Dach liegenbleibt. In Regionen mit viel Schnee kann die Last der weißen Pracht zu groß werden. Dann müssen Sie den Schnee vom Dach herunterschippen. Schwerer Nassschnee kann schon bei einer Höhe von 15 Zentimetern die Tragfähigkeit des Flachdaches gefährden. Spezielle elektronische Geräte, die Sie auf dem Dach montieren, können eine Warnmeldung an ein mobiles Engerät versenden, wenn die Schneelast zu groß ist.

Aufgrund dieser Nachteile ist ein Flachdach wartungsintensiver als andere Dachformen.

Ein regelmäßiger Check mit gleichzeitiger Reinigung sollte auf dem Jahresprogramm des Besitzers stehen. Wenn Sie diesen einhalten und bei Schäden schnell reagieren, hat ein Flachdach aber nahezu die gleiche Lebenserwartung wie ein Steildach.

Welchen Zweck erfüllt die Dachwartung?

Die Wartung hat zwei Funktionen:

  • Das Flachdach von Dreck sowie Unrat zu befreien und dabei sicherzustellen, dass das Wasser wieder ungehindert abgeleitet wird.
  • Das Abdichtmaterial zu überprüfen und undichte Stelle frühzeitig zu erkennen.

Viele Dienstleister bieten eine Flachdach-Wartung an und übernehmen dann in der Regel auch beide Funktionen. Wenn Sie Geld sparen möchten, können Sie den Jahrescheck aber auch selbst erledigen und den Fachmann dann einschalten, wenn Sie Beschädigungen oder undichte Stellen entdecken. Einen Profi sollten Sie ebenfalls zu Rate ziehen, wenn sich vermehrt Pfützen auf dem Dach bilden, obwohl die Wasserabführungen frei sind. Oder wenn sich an der Decke des Obergeschosses Schwitzwasser bildet. In letzterem Fall sollten Sie schnell handeln, da Schwitzwasser dazu führen kann, dass sich Schimmel bildet.

Wie oft ist eine Flachdach-Wartung nötig?

Halten Sie die regelmäßige Wartung ein, haben Sie lange Freude an Ihrem Flachdach. (Fotoquelle: fujisl / clipdealer.de)

Halten Sie die regelmäßige Wartung ein, haben Sie lange Freude an Ihrem Flachdach. (Fotoquelle: fujisl / clipdealer.de)

Die Wartung sollten Sie wenigstens einmal pro Jahr durchführen bzw. durchführen lassen. Nur so können Sie die Langlebigkeit des Flachdaches sicherstellen und verhindern, dass Schäden an den Dichtungen oder der Tragfähigkeit entstehen. Unter Umständen ist jedoch noch ein zweiter oder gar dritter Wartungsgang sinnvoll. Dies ist der Fall, wenn

  • das Flachdach sowie die Abdichtung schon älter sind;
  • das Flachdach sehr groß ist;
  • bereits Schäden oder Probleme mit der Dichtigkeit in der Vergangenheit aufgetreten sind;
  • die Dichtung durch wetterbedingte, mechanisch, biologische oder chemische Einwirkungen stärker beansprucht wird.

Weiterhin spielen die Neigung und die Art der Dachkonstruktion eine Rolle, wenn es um die Häufigkeit der Wartung geht. Sind Sie sich hier unsicher, fragen Sie am besten Ihren Architekten, Bauleiter oder einen Flachdach-Wartungsdienstleister um Rat.

Checkliste: Wie gehen Sie bei der Reinigung und Prüfung des Flachdachs vor?

  • Wenn Sie ein unbegrüntes Flachdach haben, befreien Sie es zunächst von grobem Dreck wie Laub, Moos und Äste.
  • Um zu sehen, ob das Dach undichte Stellen oder Beschädigungen aufweist, reinigen Sie es danach gründlich. Am einfachsten geht das mit einem Wasserschlauch. Alternativ reichen auch ein Eimer Wasser und ein Schrubber.
  • Vergessen Sie bei der Reinigung Ecken und Kanten nicht.
  • Wenn Sie Kiesschüttungen auf dem Flachdach haben, befreien Sie diese von unerwünschtem Pflanzenbewuchs und grobem Schmutz.
  • Als nächstes reinigen Sie die wasserabführenden Elemente; es ist besonders wichtig, dass Dachrinnen, Fallrohre, Dachabläufe und Entwässerungsrinnen frei sind, da sonst das Wasser zu lange auf dem Flachdach steht.
  • Prüfen und säubern Sie ebenso vorhandene Dachgullys.
  • Kontrollieren Sie Silikonfugen und Nähte im Flachdach.
  • Metallteile sollten Sie sich ansehen und gegebenenfalls mit einem Korrosionsschutz streichen.
  • Holzelemente prüfen Sie auf Schädlings- sowie Fäulnisbefall und streichen diese bei Bedarf mit einer geeigneten Lasur.
  • Reinigen Sie Lichtkuppeln und andere Belichtungselemente.

Wenn Sie nach Reinigung und Überprüfung aller Bauteile Schäden festgestellt haben, kontaktieren Sie einen Fachmann für die Renovierungsarbeiten. Dieser kann folgende Arbeiten übernehmen:

  • schadhafte Dachmaterialien auswechseln
  • schadhafte Vermörtelung und andere Fassadenschäden ausbessern
  • Dämmung und Dichtmaterial erneuern oder verstärken
  • Bei Dachbahnen Oberflächenschutz pflegen oder erneuern

Halten Sie die regelmäßige Wartung ein, haben Sie lange Freude an Ihrem Flachdach, genau wie Besitzer von Steildach-Häusern.

Share
Autor: Stefan Oberhauser
Veröffentlicht in: Hausbau, Ratgeber
Tags: , , , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren