MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Holzbau versus Massivbau

Für künftige Bauherren stellt sich schnell die Frage, welche Bauweise es denn sein darf: Passt eher das gediegene Massivhaus oder das urige und gemütliche Holzhaus zu den eigenen Vorlieben? Wer Stärken und Schwächen der Holzbauweise gegeneinander abwägt, findet bald das für ihn passgenaue Bauobjekt!

Haus in Holzbauweise

Bauherren wägen Stärken und Schwächen der Holzbauweise ab. (Foto: gmmicholas /clipdealer.com)

Bauherren, die mit einem Neubau in Holzbauweise liebäugeln, müssen sich mit vielerlei Fakten auseinandersetzen. Bevor es zur Entscheidung für eines der gemütlichen und ökologisch sehr verträglichen Holzhäuser kommt, sollten Pro und Kontra eines solchen Hauses gründlich abgewogen werden. Welche Stärken und welche Schwächen hat also ein Holzbau im Vergleich zu einem Massivbau?

Holzbau – Stärken

  • Zu einem generellen Vorteil der Häuser in Holzbauweise zählt sicher die einfache Bearbeitung des Naturbaustoffs Holz.
  • Ein weiterer Vorteil besteht in der Möglichkeit der Vorfertigung. Die einzelnen Teile für den künftigen Holzbau können in einer Produktionshalle vorgefertigt werden.
  • Im Vergleich zum Massivhaus punktet der Holzbau durch eine relativ einfache Montage vor Ort
  • Schneller Aufbau: In der Regel müssen sich Bauherren auf nur wenige Tage einstellen, dann steht der neue Holzbau.

Holzbau – Natur pur

Der Baustoff Holz steht im Blickpunkt und sammelt kräftig Pluspunkte. Da es sich um einen nachwachsenden Rohstoff handelt, wird die Umwelt geschont. Hinsichtlich des Raumklimas im späteren Holzbau ergeben sich weitere Pluspunkte. Im gesamten Holzbau wird es eine optimale Luftfeuchtigkeit geben. Holz ist eben ein Naturstoff, das zahlt sich diesbezüglich besonders vorteilhaft aus.

Holzbau – energetische Vorteile

Die wohl größten Vorteile ergeben sich aus den zu erwartenden energetischen Vorteilen. Holz bietet eine perfekte Wärmedämmung. Auch bezüglich des Raumklimas beweist sich Holz als Volltreffer. Im Winter wärmt Holz prächtig. Der Grund dafür liegt darin begründet, dass sich im Holz eingelagerte Zellen befinden, die mit Luft gefüllt sind. Der Holzbau kommt im Idealfall an die energetische Effizienz eines Passivhauses heran. Schließlich – und dies ein weiterer gewichtiger Vorteil – bindet Holz auch Kohlenstoffdioxid (CO2).

Doch auch mögliche Nachteile sollten zur Sprache kommen und in eine sachliche Abwägung einfließen, wenn sich ein Bauherr zwischen einem Holzbau und dem Massivbau entscheiden möchte. Folgende Kriterien könnten dabei Berücksichtigung finden:

Holzbau – Schwächen

  • Die Wärmedämmung von Holz kann im Sommer aufgrund der mangelnden Wärmespeicherfähigkeit zu einem Problem werden. Da der Baustoff Holz über weniger Speichermasse verfügt, wird Wärme und Hitze in den Wohnraum abgegeben. Dieses Manko kann allerdings durch geeignete Dämmstoffe wie Mineralfasern oder Zellulose ausgeglichen werden. Neben Dämmungen sollten Rollos und Markisen zusätzlich zum Einsatz kommen.
  • Ach gegen Lärm sind Holzhäuser nicht so gut gefeit, wie etwa Häuser in Massivbauweise. Auch hier spielt eine zusätzliche Dämmung eine gewichtige Rolle.
  • Auf einen geeigneten Brandschutz sollte unbedingt geachtet werden. Wer seinen Holzbau mit geeigneten Mineralfasern oder Hartschaum dämmt, schafft Vorsorge.
  • Versicherungen für den Holzbau sind häufig teurer, als dies bei Massivhäusern der Fall ist. Da Häuser in Bauklassen eingeteilt werden und Massivhäuser diesbezüglich besser dastehen, sind Versicherungen für den Holzbau noch immer teurer.

Holzbau – Ökologie

Wer noch unsicher ist, ob das Haus in Holzbauweise tatsächlich das Richtige ist, für den könnte der Leitfaden des BMVBS zur weiteren Entscheidungshilfe werden. Die Studien zu einem unmittelbaren Vergleich zwischen Holzbauten und Massivbauten ergaben, dass “über den gesamten Lebenszyklus gesehen und ökologisch betrachtet Häuser in Holzbauweise und Massivbauten gleichwertig sind”. Einzelne Kriterien weisen den Massivbauten allerdings etwas günstigere Bewertungen zu. “Diese Erkenntnis widerspricht der bisherigen Vermutung, dass einzig mit einem Holzgebäude besondere ökologische Eigenschaften verknüpft sind, heißt es in der Studie weiter. Sämtliche Ergebnisse dieser Erhebung sind im Ökobilanz Vergleich nachzulesen.

 
Mit Eigenleistung zum Holzhaus-Richtfest an einem Tag:

 
“Ich liebe mein Fjorborg-Schwedenhaus”:

Verweise

Holzbau – Buchempfehlungen
Variantenreiche Holzbauweise
Carports in Holzbauweise
Holzhäuser – ursprünglich und voller Charme

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Hausbau
Tags: , ,

Kommentar schreiben