MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Grundstück – Bebauungsplan kritisch prüfen

Wer ein Grundstück kauft, muss vieles bedenken. So spielen Lage, Größe und Kosten eine vornehmliche Rolle. So mancher Bauherr vergisst dabei auch schon einmal, den erforderlichen und kritischen Blick in den Bebauungsplan zu werfen. Der aber gibt eine Vielzahl an Auskünften, auf die ein Bauherr keinesfalls verzichten sollte!

Der Bebauungsplan

Bauherren sollten einen kritischen Blick in den Bebauungsplan werfen. (Foto: Yuri Arcurs / Clipdealer.com)

Grundstückskäufer aufgepasst: Wer in Kürze Grund und Boden kauft, um sich den Traum von der eigenen Immobilie zu erfüllen, der sollte unbedingt auch einen Blick in den Bebauungsplan werfen. Nur so erfahren künftige Bauherren, was sie auf dem Grundstück bauen dürfen und was der Nachbar plant.

Bebauungsplan – Höhe, Fläche und Dachneigung

“Nicht jedes Traumgrundstück lässt sich nach Belieben nutzen”, warnt der Verband Privater Bauherren (VPB). Zumeist regelt der Bebauungsplan Detailfragen zum Bau, wie etwa Höhe und Größe des Neubaus. Geschosshöhen und Grundflächen sind im jeweiligen Bebauungsplan oftmals präzise vorgeschrieben. Auch weitere Auskünfte beispielsweise zur Firstrichtung und/oder der Dachneigung oder zu den vorgegebenen Farben der Dachziegel sowie zu den Baustoffen für die Fassade lassen sich mittels Blick in den Bebauungsplan einholen.

Bebauungsplan – Vorschriften bis zur Bepflanzung

Penible Gemeinden schreiben sogar eine Gestaltungssatzung mit in den Bebauungsplan. Dann werden sogar Aussehen und Beschaffenheit der Carports vorgegeben, Einfriedungen beschrieben und eine genaue Auswahl von Pflanzen im Vorgarten vorgeschrieben. Für freiheitsliebende Bauherren ist das oftmals schwere Kost. Nicht jeder Bauherr ist bereit, solche Vorschriften einfach hinzunehmen. Daher sollte der prüfende Blick des Bauherren in den Bebauungsplan obligatorisch sein. So kann jeder Bauherr, der sich über Gebühr bevormundet fühlt, noch zeitgerecht vom Grundstückkauf zurücktreten.

Bebauungsplan – Ausbau- und Erweiterungspläne

Der Bebauungsplan gibt zudem auch Auskunft über eventuelle Ausbau- und Erweiterungsmöglichkeiten, über die ein unmittelbarer Nachbar verfügt. Dies ist ebenfalls ein durchaus interessanter Aspekt. Immerhin schwindet möglicherweise die Attraktivität des eigenen Grundstücks. Wenn der Nachbar kräftig aufstockt, wird die Aussicht ziemlich eingeschränkt. Das mindert nicht nur die Lebensqualität sondern eventuell auch den Wert des eigenen Grundstücks und Objekts. In Hinblick auf einen späteren Verkauf ist dies kein zu vernachlässigender Aspekt.

Verweise:

Fehlende Baugenehmigung führt zum Abriss
Grundstück kaufen
Grundstück und Flächennutzungsplan

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Hausbau
Tags: , , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren