MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Ökohäuser – natürliches, gesundes Wohnen

Ökohäuser liegen im Trend. Sie vermitteln wohlige Behaglichkeit und beweisen sich gleichzeitig als wahre Energie-Sparwunder. Auch der Wald atmet auf: Wird alter Baumbestand teilweise durch junge Bäume ersetzt, so kann wieder deutlich mehr schädliches CO2 gespeichert werden.

Das Ökohaus

Ökohäuser sind nicht nur attraktiv sondern auch besonders sparsam (Foto: ohneAuge / Clipdealer.com)

Ökohäuser liegen im Trend und werden immer beliebter. Doch was macht ein Ökohaus aus? Im Wesentlichen geht es darum, das künftige Eigenheim ausschließlich mit natürlichen Baustoffen zu verbauen, die vor allem auch die Umwelt schonen. Für die Bewohner ergibt sich eine einzigartige Behaglichkeit, denn natürliche Baustoffe verbreiten eine ganz besonders wohlige Atmosphäre.

Ökohäuser – natürliche Baumaterialien

Doch nicht nur das Material, sondern auch die energetischen Ausstattungen spielen eine große Rolle. So wird zusätzlich Energie gespart und das Portemonnaie geschont. Der natürliche Baustoff Holz zeigt sich dabei von der ganz besonders effizienten Seite. Der Bau eines Hauses aus Holz spart jede Menge Energie und beweist sich in Sachen Öko als Spitzenreiter im Vergleich zu anderen, konventionellen Baustoffen.

Ökohäuser – energetisch in Bestform

Bekannt sind Ökohäuser aber nicht nur unter dem Begriff „Holzhäuser“. Moderne Ökohäuser tragen Titel wie etwa

  • Null-Energie-Haus
  • Niedrig-Energie-Haus
  • Öko-Niedrig-Energie-Haus
  • Niedrigst-Energie-Bauweise

Letzteres verspricht eine besonders hohe Energie- und damit auch Kosteneffizienz. Zu Recht, denn bei dieser Bauweise wird Energie bereits ab Planung auf das absolut niedrigste, machbare Niveau gesenkt.

Ökohäuser – Topliste der Vorteile

  • Die Materialien
    Bei Baustoffen für Ökohäuser wird streng darauf geachtet, dass der Energieaufwand so niedrig wie möglich gehalten wird. Außerdem sollten die Materialien umweltfreundlich entsorgt werden können. Es wird penibel darauf geachtet, dass keine gesundheitsschädlichen Stoffe zur Verarbeitung kommen.
  • Schonung der natürlichen Ressourcen
    Bäume wachsen ständig nach. Allein in deutschen Wäldern wird jährlich bis zu 60 Millionen Kubikmeter Holz gewonnen. Davon genutzt werden jedoch lediglich bis zu 40 Millionen Kubikmeter. Damit wird garantiert, dass der deutsche Wald nicht zerstört wird. Nach einer Rodung werden unverzüglich neue Jung-Bäume gepflanzt. Da alter Baumbestand kaum noch das schädliche CO2 speichern kann, sind Rodungen sogar zu befürworten.
  • Sparen beim Heizöl und Gas
    Ökohäuser zeigen sich beim Verbrauch von Heizöl äußerst sparsam. Pro Quadratmeter genügen etwa 1,5-5 Liter Öl oder Gas zur Beheizung. Bei herkömmlichen Bauweisen liegt der Verbrauch bei etwa 10-15 Litern.
  • Solarenergie
    Viele Ökohäuser verfügen inzwischen über Solardächer. Wurde zusätzlich eine Entlüftungsanlage eingebaut, so kann auch keine Heizkraft mehr durch sinnlose Verpuffung verschwendet werden. Weiterer Vorteil: Solaranlagen werden vom Staat zumeist großzügig gefördert.
  • Sparsam durch geeignete Ausrichtung
    Werden Oköhäuser mit vielen Fenstern ausgestattet, die überwiegend nach Süden ausgerichtet sind, so macht sich dies in Hinblick auf die Heizkosten zusätzlich bezahlt.
  • Vorteil niedrige Baukosten
    Bauherren, die sich für ein Ökohaus entscheiden, können sich über niedrige Baukosten freuen. Im Schnitt zahlen Öko-Häuslebauer etwa 1.300 Euro pro Quadratmeter.
  • Lukrative Fördergelder
    Staat und Bundesländer fördern den Bau von Ökohäusern. Unterschiedliche KfW-Förderprogramme bieten Bauherren attraktive Anreize zum Bau eines typischen Ökohauses.
  • Das Energiewunder “Ökohaus”
    Ökohäuser sparen jede Menge Energie ein. Ob Drei -Liter-Haus, Fünf-Liter-Haus, “Niedrig-Energie-Haus” oder das Passivhaus, das mit beachtlichen 1,5 Litern Verbrauch zu den Sptzenreitern beim Energiesparen zählt – Ökohäuser überzeugen in Sachen Sparsamkeit.
  • +++++++++

    Aktueller Hinweis:
    Die Hausbaumesse „Das eigene Haus & Energie“ lädt am 03.und 04. September 2011 in den Berliner Postbahnhof.

    Broschüre Ökohäuser (pdf)
     

    http://youtu.be/ZlkSSlvyEkY

     

    http://youtu.be/pdwL__DHaQE

    Verweise:
    Energiesparverordnung EnEV auf Erfolgskurs
    Schadstoffarmer Neubau
    BMVBS-Förderprogramm für Engerie-Plus-Häuser
    Holz-Aluminiumfenster – behaglich und robust
    Gebäudesanierungen – steuerliche Förderung gestoppt
    Holzbau versus Massivbau

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Hausbau
Tags: ,

Kommentar schreiben