MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Testbewohner für Energie-Plus-Haus gesucht

Wer noch kein Energie-Plus-Haus gebaut hat, dennoch aber einmal ein solches Haus bewohnen möchte, für den könnte eine Bewerbung beim deutschen Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Lösung sein.

Energie-Plus-Haus 2011

Testwohnen im Effizienzhaus Plus 2011 im Berlin City-West (Foto: Werner Sobeck)

Das Ministerium sucht eine Familie mit zwei Kindern, die testweise ein Energie-Plus-Haus in Berlin City-West bewohnen möchte. Die Familie sollte möglichst aus dem Großraum Berlin kommen. Getestet wird das Haus inklusive der aus eigener Energie betriebenen Fahrzeuge in einem Zeitraum von 15 Monaten. Die Familie sollte Spaß am Entdecken neuer Lebensstandards und Technologien haben, sich durch Offenheit gegenüber Medien auszeichnen und bereit sein, über ihre Erfahrungen zu berichten.

Energie-Plus-Haus – Effizienz im Test

Gebaut wird das Test-Haus im Auftrag des Ministeriums im Rahmen der Bau- und der Elektromobilitätsforschung in der Fasanenstraße 87 in Berlin-Charlottenburg. Das 130 Quadratmeter große Einfamilienhaus wird doppelt so viel Energie produzieren, wie es am Ende verbraucht. Das zusätzlich Besondere an diesem Test wird eine Demonstration sein, die belegt, dass eine Familie die in diesem Haus produzierte Energie für die Mobilität nutzen kann. Für dieses Experiment stellen fünf Automobilhersteller den Bewohnern für jeweils drei Monate Elektroautomobile zur Verfügung.

Energie-Plus-Haus – Projekt wird wissenschaftlich betreut

Dem Projekt Testwohnen im Plus-Energie-Haus lag ein Wettbewerb von Hochschulen in Zusammenarbeit mit Ingenieurbüros zugrunde. Professor Werner Sobek mit dem Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart machte schließlich mit seinem Entwurf das Rennen. Das Test-Haus kann nach einem Probelauf von drei Monaten ab März 2012 von der Testfamilie bezogen werden. Es soll dann unter realen Bedingungen bewohnt und genutzt werden. Zusätzlich wissenschaftlich betreut wird das Projekt von der Fraunhofer-Gesellschaft und vom Berliner Institut für Sozialforschung (BIS).

Energie-Plus-Haus – modernste Entwicklungen inklusive

Das Berliner Modellhaus wird mit modernsten und innovativen Entwicklungen aus der Bau- und Fahrzeugtechnik ausgestattet sein und mittels Photovoltaik- und Energiemanagementtechnik betrieben. Bundesminister Peter Ramsauer erklärte hierzu, dass das Projekt keine Spielerei aus dem Labor sei. „Die 15-monatige Testphase soll neue Erkenntnisse für Bauen, Wohnen und Mobilität der Zukunft liefern, damit solche Häuser am Ende auch gesellschaftlich und wirtschaftlich erfolgreich sind”. Noch bis zum 15. Oktober 2011 können sich Familien bewerben. Die Bekanntgabe darüber, wer das Test-Haus im nächsten Jahr beziehen kann, findet Anfang Dezember statt.

  • Informationen und Teilnahmebedingungen
  • Bewerbungsfragebogen

Verweise:

Ökohäuser – natürliches, gesundes Wohnen
Passivhaus -Bauen für die Zukunft
Bauen mit Holz als Beitrag zum Klimaschutz
Schadstoffarmer Neubau
BMVBS – Förderprogramm für Energie-Plus-Häuser

Foto: Werner Sobeck/ Mit frdl. Genehmigung Bundesministerium Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Passivhaus
Tags:

Kommentar schreiben