MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

SOL-PAD – der erste dichte Fensterbankanschluss

Im neu gestalteten ZECH WorldKunden- und Innovationszentrum der Firma Zech in Götzis präsentierte die Firma RÖFIX zum ersten mal die Weltneuheit IsoFux SOL-PAD Fensterbank-Einschublösung vor über 100 interessierten Planern und Ausführenden aus der Vorarlberger Baubranche.

Harald Keckeis präsentiert SOL-Pad ISOFUX

Produktentwickler Harald Keckeis präsentiert die Weltneuheit SOL-Pad (Foto: Ranit)

Nach einem informativen Einstieg in die neuen Regelwerke im Bereich Wärmedämm-Verbundsystemen (ÖNORM, Standsicherheit und LBH) von Ing. Christian Höberl erläuterte Harald Keckeis, Produktmanager der RANIT Austria die Einsatzmöglichkeiten und Verarbeitung der innovativen IsoFux SOL-PAD 280 Sohlbank-Anputzleiste.

Stand der Technik

Eine Untersuchung der heute in Verbindung mit Wärmedämm-Verbundsystemen gängigen Integration von Sohlbänken zeigt, dass die ausgeführten Baudetails in den meisten Fällen die systematische Ursache für spätere Bauschäden bilden. Die in der Baubranche berühmte „Gewerkelücke“ im Bereich der Fensterbank ermöglicht das Eindringen von Feuchtigkeit und bei Niederschlägen von Wasser. Bei entsprechenden Minustemperaturen gefriert das Wasser, was zu Rissen und Sprüngen im Aussenputz führt. Es gibt derzeit europaweit auf dem Markt keine geeignete Lösung, die das dauerhaft dichte Anbringen von verputzten Fassadendämmungen an Fensterbänken ermöglicht.

„1.000 Bauschäden durch undichte Sohlbänke betreut“

Ein Bausachverständiger berichtet in einem Fachartikel: „Ich habe in den letzten 10 Jahren gut 1.000 Bauschadensfälle durch undichte Sohlbänke betreut. Bei einer beispielsweise mehrstöckigen Wohnhausanlage mit zahlreichen Stiegen und hunderten Fenstern kann nur ein absolut „wasserdichtes“ und möglichst wartungsfreies Sohlbankdetail akzeptiert werden. Eine gut gemachte WDVS-Fassade hat eine Lebensdauer von rund 35 bis 40 Jahren, heutige Sohlbankdetails kommen da nicht mal annähernd ran.”

SOL-PAD – der erste baustellentaugliche und dichte Fensterbankanschluss

Ranit SOL-Pad Fensterbankanschluss

Perfekte Montagevorbereitung mit dem Fensterbank-Dämmkeil mit 5 ° Gefälle. (Foto: Ranit)

Ranit SOL-Pad Fensterbankanschluss-Lösung

Seitlich eingeputzt im Putzsystem. Sämtliche Fensterbank-Lösungen sind einbaubar.n (Foto: Ranit)

Die Sohlbank-Anputzleiste soll in Form einer kostengünstigen Ausführung die Montagesicherheit, die optimale Wasserführung und die klare Gewerktrennung (Fensterbauer, Dämmfassadenhersteller, Fensterbankhersteller) sicherstellen. Ein IsoFux SOL-PAD-Set besteht aus einer linken und rechten Einschubleiste. Diese werden aus hochwertigstem Kunststoff PVC-frei produziert und mit einem aufsteckbaren Gewebeprofil kombiniert. Weitere Systemkomponenten wie Dämmkeil 5°, Hybridkleber, 2K-Dichtmasse und SOL-PAD Säge- und Schleifwerkzeug komplettieren das SOL-PAD Einbaukonzept.

Anwendungsvorteile der IsoFux SOL-PAD Sohlbank-Anputzleiste:

  • Dichtheit und Dauerhaftigkeit ohne zusätzliches Abdichten
  • Dimensionsstabilität und dauerhafte Funktionalität (35 – 40 Jahre)
  • Universelle Einsetzbarkeit (bei jeder Art von Fensterbänken)
  • Schnelle und einfache Montage
  • Ästhetische Optik und Wartungsfreiheit der Anschlußdetails

 

Produktinformationen erhalten sie bei:

RANIT Austria GmbH
Feldkreuzweg 13
A-6830 Rankweil
T +43 (0)5522 42000 36
office@ranit.at
www.ranit.at

Share
Autor: Stefan Oberhauser
Veröffentlicht in: Hausbau
Tags: ,

Kommentar schreiben