MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Elegantes Bad mit viel Komfort

Zeiten, zu denen ein Bad mehr Nutzraum als Wohlfühl-Oase war, sind lange vorbei. Körperpflege wird heute zelebriert und das häusliche Bad verwandelt sich in einen Wellness-Tempel mit allen erdenklichen Annehmlichkeiten.

Badezimmer

Das Bad als komfortable Wohlfühl-Oase (Foto: jimkruger / istockphoto.com)

Freunde von Luxusbädern und Entspannungs-Oase kommen auf ihre Kosten. Der Handel präsentiert Bad-Konzepte und Accessoires, die keine Wünsche offen lassen und jeglichen Luxus versprechen. Umrahmt wird ein solches Ambiente von angenehmen Lichtquellen und zauberhaften Klängen.

Das Bad erreicht die Moderne

Nach der Küche haben Möbel-Designer auch das Bad entdeckt. Mit schier unerschöpflicher Phantasie bringen sie Entwürfe auf den Weg, die jeden Badezimmer-Fan ins Schwärmen bringen. Das Bad zum Wohlfühlen und als zusätzlicher Raum im Haus ist en vogue und gewinnt weiter an Beachtung. Damit zieht es selbst in kleinste Wohnungen ein.

Besonders gefragt sind Badezimmer, die sich direkt mit dem Schlafraum verbinden. Dieser Trend lässt sich schon länger erkennen, weiß Thomas Grothkopp vom Bundesverband des Deutschen Möbel-, Küchen- und Einrichtungsfachhandels (BVDM) in Köln. Als Vorbild dienen oftmals Design- Hotels in den Großstadtmetropolen dieser Welt und Privathaushalte ahmen dieses Ambiente zunehmend nach.

Messe präsentierte das Bad von morgen

“Das Sortiment von Bett, Schrank, Tisch wächst ins Bad hinein”, erläutert der Experte. Auch die diesjährige Möbelmesse IMM Cologne im Frühjahr in Köln stellte dies anschaulich unter Beweis. Übergänge vom Schlafraum zum Badbereich präsentierten sich dort fließend und integriert. Dabei entwickelt sich der Bad-Bereich zu einem separaten eigenen Wohnumfeld.

Designer basteln am Bad der Zukunft

Badhersteller setzten ihr Angebot mit attraktiven Möbel- und Ausstattungsreihen in Szene. So bietet Hersteller Burgbad komplette-Konzepte an, die sich durch einzelne Module sinnvoll und praktisch unbegrenzt erweitern lassen. Dabei werden alle Teile raumübergreifend konzipiert. So wird das Bad nicht auf den ersten Blick als Waschraum geoutet. Paul Flowers, Designchef des Armaturenherstellers Grohe, spielt zusätzlich mit dem Wasser. Wer es mag, der kann nach Lust und Laune das Steuerungselement der Dusche so verändern, dass sich unterschiedliche Leuchtfarben zeigen. Wer noch mehr Entspannung will, lässt Dampf vom Boden aufsteigen und stellt seine Lieblingsmusik ein.

Moderne Technik im Bad

Technik und Vielfalt steht auch beim Hersteller Dornbracht auf dem Plan. Mit dem Programm “Connected comfort” lassen sich Licht, Musik und Duscheffekte komfortabel steuern und selbst wählen. Ein Wasserfall oder unterschiedlicher Wasserdruck lassen sich so ganz nach Wunsch einstellen. Experten prognostizieren, dass schon bald auch der Fernseher im Bad Einzug hält. „Ich glaube schon, dass Medien stärker ins Bad Einzug halten werden“, fasst BVDM-Hauptgeschäftsführer Grothkopp seien Eindrücke zusammen. Warum auch nicht? Bei den fließenden Übergängen vom Bad zu den übrigen Räumen wir das Bad zunehmend zum integralen Lebens- und Wohnraum der auch ausgefallenen Designwünschen viel Spielraum gibt.

 
Luxus kennt auch im Bad keine Grenzen:

Verweise:

Armaturen im Bad auf Hochglanz
Armaturen funktionell und schick
Das Bad als luxuriöse Wellness-Oase
Auf die Pflege beim Schwimmbecken achten
Haushalt – Kalkflecken schnell entfernt

Share
Autor: Ursula Pidun
Veröffentlicht in: Wohnen
Tags: , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren