MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Werkzeuge, die Heimwerker tatsächlich benötigen

Bei der Realisierung des Eigenheims möchte wohl jeder Bauherr mehr oder weniger mit anpacken. Ganz gleich, ob sich die künftigen Hausbesitzer an komplexe Arbeiten heranwagen oder einfach nur kleinere Heimwerkertätigkeiten ausführen möchten – der Erfolg der jeweiligen Arbeiten hängt stets auch vom richtigen Handwerkszeug ab.

Werkzeug-Ausstattung

Werkzeuge für Heimwerker sollten mit Bedacht ausgewählt werden. (Foto: Kurhan / Clipdealer.de

Angebote an Werkzeugen gibt es in Hülle und Fülle. Ob vor Ort im Baumarkt und Fachhandel oder im spezialisierten Onlineshop geordert – wichtig ist neben einer hohen Qualität vor allem eine präzise Auswahl geeigneter Produkte. Doch welche Werkzeuge machen Sinn und was muss alles in den Werkzeugschrank, damit Heimwerker für alle Fälle gewappnet sind?

Tipps für den Kauf der geeigneten Werkzeuge

Allein im Bereich Schraubendreher und Hämmer gibt es unzählige Varianten. Das Angebot an nützlichen und weniger sinnvollen Elektrogeräten ist schier unergründlich. Ohne fachliche Unterstützung haben Heimwerker zumeist keine Chance, die Flut der unnübersichtlichen Angebote an Werkzeugen zu durchforsten und die Qualität zu überprüfen. Hilfreich sind daher Tipps von Experten, die sich im Dschungel der Angebote gut auskennen und wertvolle Hinweise zu den angebotenen Werkzeugen für Heimwerkerarbeiten geben.

Hochwertige Werkzeuge dienen auch der Sicherheit

Im Wesentlichen ist weniger mehr und Qualität hat im Bereich Werkzeuge einen hohen Stellenwert. Schließlich dient dies auch der Arbeitssicherheit. Geachtet werden sollte beim Kauf auch auf Garantien und an einen Werkstattservice für Geräte vor Ort, raten Fachleute. Unerlässlich für eine Grundausstattung sind u.a. folgende Werkzeuge:

  • Hammer
  • Säge
  • Ring-Schlüssel in Standardgrößen
  • Kneifzange
  • Flachzange
  • Satz Schlitz- und Kreuz-Schraubendreher
  • Inbus-Schlüssel
  • Zollstock
  • kleine Wasserwaage

Auf die Auswahl kommt es an

Wer einen Teppichboden, Laminat oder Parkett verlegt, Bilder fachgerecht aufhängt, Scharniere befestigen oder anderweitige Heimwerkerarbeiten durchführen möchte, ist damit schon recht gut gerüstet. Doch bevor es tatsächlich losgeht, sollte näher spezifiziert werden, was zur Vervollständigung der Werkzeuge tatsächlich gebracht wird, um im Fall der Fälle sofort einsatzbereit zu sein. Heimwerker, die ein Auge auf einen der vielen Koffer mit einer kompletten Grundausrüstung werfen, kaufen oftmals viel zu viel.

Einzelprodukte kontra Werkzeuge als Komplett-Set

Auch jene Werkzeuge, die unverzichtbar sind, sollten mit Bedacht ausgewählt werden. So rät die Stiftung Warentest dazu, besser nur Einzelprodukte anzuschaffen. Zur Ausstattung reichen jeweils eine Beißzange, ein Seitenschneider und eine Kombizange völlig aus, erläutern Experten. Heimwerker, die ein Brett kürzen wollen, benötigen zudem eine Rückensäge oder eine kleine japanische Zugsäge. Schrauben oder Metallschienen lassen sich am besten mit einer Puksäge kürzen und zum Entgraten leistet eine kleinere Feile perfekte Dienste. Zu einer soliden Ausrüstung sollten zudem zwei unterschiedlich schwere Hämmer zählen. Weiterhin darf ein Cutter-Messer inklusive Klingen nicht fehlen und auch Spachtel, Entlüftungsschlüssel für Heizkörper sowie Wasserwaage und ein Zollstock gehören zu einer perfekten Ausstattung für den Heimwerker.

Elektrogeräte mit Bedacht ausgewählt

Hinsichtlich der Ausstattung mit Elektrogeräten ist tatsächlich nur die Bohrmaschine unverzichtbar. Diese aber sollte unbedingt über ein Schlagwerk oder besser noch ein Hammerwerk sowie einen Rechts-Linkslauf verfügen, raten Fachleute der Baumärkte. Damit kann der Heimwerker in jede Wand bohren, zudem lässt sich die Maschine zum Eindrehen von Schrauben nutzen. Zur Komplettierung zählt natürlich ein Satz unterschiedlich großer Stein- und Metallbohrer. Die beliebten Akkuschrauber lohnen nur dann, wenn sie extrem häufig zum Einsatz kommen. Da Akku-Schrauber eine maximale Lebensdauer von rund fünf Jahren haben, sind danach zumeist keine Ersatz-Akkus mehr erhältlich.

Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien

Fleißige Handwerker, die ihre Geräte sehr häufig einsetzen, sollte diese möglichst von nur einem Hersteller kaufen. So lassen sich Akkus wechselseitig einsetzen. Schließlich muss auch an einen Vorrat bestimmter Verbrauchsmaterialien gedacht werden. Denn auch Schrauben, Nägel und Dübel sollten im Werkzeugschrank nicht fehlen. Darüber hinaus sollten Schmiermittel für Fenster und Türen sowie Gleitfett, für Waschmaschine und Co. sowie Ersatzdichtungen ebenso jederzeit zur Hand sein, wie etwa Klebebänder, Silikon und Spachtel. So ausgerüstet steht Handwerkerarbeiten jeder Art garantiert nichts mehr im Wege.

 
Neuheiten auf dem Werkzeugmarkt:

 
Verweise:
Hochwertiges Werkzeug zu attraktiven Preisen
Handwerkersuche online schnell und effizient
Modernisierung – Luxus wird nicht immer akzeptiert
Akkuschrauber – auf die Qualität kommt es an
Onlineshop für elektronische Bauelemente

Share

Comments are closed.