MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Gemüse, Kräuter und Pflanzen richtig kombinieren

Im Laufe der Jahrhunderte haben sowohl Hobby- als auch Profigärtner festgestellt welche Pflanzen-, Kräuter-, Frucht- und Gemüsesorten einander wohltun und welche einander schaden, wenn man sie zusammen pflanzt. Kombinieren Sie Ihre Pflanzen und Kräuter richtig, so sind Sie dem perfekten Garten einen Schritt näher gekommen. Wir zeigen Ihnen was zusammenpasst und was nicht, damit Sie sich im Nachhinein nicht ärgern müssen!

Die richtige Kombination von Gemüse mit anderen Gemüsesorten und Kräutern ist entscheidend. (Bildquelle: udra, clipdealer.de)

Die richtige Kombination von Gemüse mit anderen Gemüsesorten und Kräutern ist entscheidend. (Bildquelle: udra, clipdealer.de)

Gurken

Gurken wachsen in der Regel sehr gut, doch auch sie haben Freunde und Feinde im Garten. Sie brauchen beispielsweise Stickstoff, um in voller Pracht aufzugehen und werden von einer Käfersorte befallen.

Beste Freunde der Gurke: Bohnen, Erbsen oder Klee für Stickstoff; Kapuzinerkresse, Ringelblumen oder Dill um Insektenbefall einzuschränken; Sonnenblumen oder Mais als Sonnenschutz

Weitere Freunde: Rote Beete

Feinde der Gurke: Pfefferminze und Salbei (Gewürzkräuter) mag die Gurke nicht, Kartoffeln klauen die wichtigen Nährstoffe aus der Erde

Spargel

Spargel wächst im Frühsommer und lässt sich leicht pflegen, wenn er richtig gepflanzt wird. Wie bei anderen Gemüsesorten hat auch Spargel gewisse Partner, die ihm helfen zu wachsen und Insekten fernzuhalten.

Beste Freunde des Spargels: Petersilie oder Basilikum für Vitalität; Tomaten, Koriander, Dill, Ringelblumen, Petunien oder Chrysanthemen um Insektenbefall einzuschränken

Weitere Freunde: Rote Beete, Kohl und Spinat

Feinde des Spargels: Knoblauch und Zwiebeln können das Wachstum des Spargels hindern, Kartoffeln

Spargel kommt wieder im Frühsommer zu uns. (Bildquelle: nikkiphoto, clipdealer.de)

Spargel kommt wieder im Frühsommer zu uns. (Bildquelle: nikkiphoto, clipdealer.de)

Tomaten

Tomaten lassen sich glücklicherweise mit den meisten Gartenpflanzen kombinieren. Dennoch gibt es gewisse Pflanzen, die besser oder weniger gut zur Tomate passen.

Beste Freunde der Tomate: Basilikum, Pfefferminze, junger Dill oder Borretsch für Geschmack, Vitalität und gegen Insekten; Amarant, Schnittlauch, Knoblauch, Ringelblumen, Kapuzinerkresse oder Petersilie um Insektenbefall einzuschränken; Brennnessel für Geschmack und Gänsedistel für Wachstum; Karotten und Tomaten & Spargel und Tomaten helfen sich gegenseitig – allerdings werden die Karotten nicht sehr lang, wenn sie zu nah an den Tomaten gepflanzt werden. Der Geschmack soll trotzdem intensiver sein.

Weitere Freunde: Spinat

Feinde der Tomate: Schwarznuss, reifer Dill und Fenchel verhindern das Wachstum, Kohl kann zwar Tomaten vor Krankheit schützen aber auch das Wachstum hindern – weitere Sorten die das Wachstum verhindern sind Blumenkohl, Broccoli, Rosenkohl und Kohlrabi, Mais lockt für Tomaten schädliche Insekten an, Kartoffeln, Aubergine und Paprika können Pilzbefall auslösen.

Bohnen

Bohnen gibt es in verschiedenen Sorten und es gibt einige Kombinationen, die für eine bestimmte Sorte einzigartig sind. Wenn man die Vorteile der einzelnen Pflanzen geschickt nutzt, kann man Platz, Aufwand und sich sehr viel Frust sparen.

Beste Freunde der Bohne: Ringelblumen, Kapuzinerkresse, Rosmarin oder Katzenminze um Insektenbefall einzuschränken; Auberginen, Radieschen und Gurken helfen Bohnen beim Wachstum; Mais, Stangenbohne und Kürbis zusammen wird als die ideale Kombination angesehen.

Weitere Freunde: Mais und Buschbohne kann man problemlos zusammen pflanzen; Broccoli, Karotten, Blumenkohl, Sellerie, Erbsen, Kartoffeln, Erdbeeren, Rainfarn, Kopfsalat und Tomaten kann man auch ohne Bedenken mit Bohnen zusammen pflanzen.

Feinde der Bohne: Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Schnittlauch, Frühlingszwiebeln und Sonnenblumen verhindern das Wachstum; Bohnen beschränken das Wachstum von Kohlrabi; Andere Pflanzen, die man nicht in der Nähe von Bohnen haben sollte sind: Basilikum und Fenchel

Stangenbohnen und Buschbohnen haben viele gemeinsame, aber auch eigene Freunde und Feinde. (Bildquelle: Szakaly, clipdealer.de)

Stangenbohnen und Buschbohnen haben viele gemeinsame, aber auch eigene Freunde und Feinde. (Bildquelle: Szakaly, clipdealer.de)

Broccoli

Broccoli ist ein Kohlgewächs, das sich generell gut mit vielen Pflanzen kombinieren lässt. Manche Pflanzen können Broccoli jedoch schaden.

Beste Freunde des Broccoli: Dill, Salbei, Rosmarin, Basilikum, Minze, Knoblauch, Geranien und Thymian sollen vor Insekten schützen; Sellerie, Kartoffeln, Kamille und Zwiebeln sollen den Geschmack verbessern

Weitere Freunde: Buschbohnen, Gurke, Kopfsalat, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Ringelblumen, Spinat und Kapuzinerkresse

Feinde des Broccoli: Andere Sorten des Kohlgewächses wie z.B. Blumenkohl und Rosenkohl können mit Broccoli um die Nährstoffe im Boden kämpfen; Tomaten, Auberginen, Paprika und Peperoni (Nachtschattengewächse) sollen den Geschmack negativ beeinflussen; Sareptasenf, Raute, Trauben, Erdbeeren und in manchen Fällen auch Stangenbohnen sollen sich negativ auf Broccoli auswirken.

Kombinationstabelle

Gemüsesorte
Freund
Feind
AubergineBohne, PaprikaBroccoli
ErbseBohne, Karotte, Mais, Gurke, Radieschen, RübeKnoblauch, Zwiebeln
KarotteBohne, TomateKeine Feinde
KartoffelBohne, Mais, Erbse, BroccoliTomate, Spargel, Gurke
KohlgewächsSellerie, Dill, Mangold, Kopfsalat, Spinat, Zwiebeln, Kartoffelnanderes Kohlgewächs, Tomate, teilweise Stangenbohne
KürbisMais, Melone, Bohne, andere KürbissortenKeine Feinde
MaisGurke, Melone, Kürbis, Erbse, BohneTomate
MeloneMais, Kürbis, RadieschenKeine Feinde
SellerieBohne, Tomate, KohlgewächsKeine Feinde
ZwiebelKarotte, Mangold, Kopfsalat, PaprikaBohne, Erbse
Share
Autor: Vanessa Hoffmann
Veröffentlicht in: Garten
Tags: , , , , ,

Das könnte Sie ebenfalls interessieren