MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Fundament einschalen in wenigen Arbeitsschritten

Die Bauausführung beginnt damit, dass ein Fundament erstellt wird, das als stabiler Unterbau des Gebäudes für die nötige Standfestigkeit sorgt. Vor dem Betonieren erfolgt das Einschalen, damit das Erdreich nicht nachrutschen kann.

Vor dem Betonieren erfolgt das Einschalen. (Fotoquelle: babar760 / clipdealer.de)

Vor dem Betonieren erfolgt das Einschalen. (Fotoquelle: babar760 / clipdealer.de)

Fundament einschalen: Platten- oder Streifenfundamente?

Ein Fundament verleiht jedem Bauwerk die nötige Stabilität. Wer beim Bau des Einfamilienhauses durch Eigenleistung Geld sparen möchte, kann das Einschalen des Fundaments selbst übernehmen. Auch bei der Gartengestaltung werden Fundamente benötigt. Sie dienen als haltbarer Untergrund für Mauern oder Terrassen. Eine Treppe muss ebenfalls mit einem Betonfundament abgestützt. Für die Gartenpflege gebaute Gartenhäuser oder Geräteschuppen sollten durch solide Fundamente gestützt werden, damit sie eine lange Lebensdauer erreichen.

Plattenfundament und Streifenfundament können in Eigenleistung erstellt werden. (Fotoqelle: pryzmat / clipdealer.de)

Plattenfundament und Streifenfundament können in Eigenleistung erstellt werden. (Fotoqelle: pryzmat / clipdealer.de)

Man muss kein Handwerker sein, um das Einschalen zu erledigen, sollte jedoch einiges beachten, damit das Fundament anschließend genau waagerecht und exakt gegossen werden kann. Es gibt zwei Arten von Fundamenten, die in Eigenleistung erstellt werden können:

  • Plattenfundament
  • Streifenfundament

Plattenfundament

Das Plattenfundament (die Fundamentplatte) wird genutzt, wenn der Baugrund nur eine geringe Standfestigkeit aufweist. Außerdem ist es für Heimwerker leichter zu errichten als ein Streifenfundament und deswegen für viele Bauherren die erste Wahl, wenn es darum geht, ein Gartenhaus zu bauen. Ein derartiges Fundament ist sehr stabil, da die Gebäudelast auf eine große Fläche verteilt wird. Plattenfundamente sind einfacher zu errichten, weil auf eine innere Einschalung verzichtet werden kann.

Streifenfundament

Diese schmalen, langgezogenen Fundamente werden unter die tragenden Wände eines Gebäudes gesetzt. Es wird weniger Beton benötigt, denn bei der Bodenplatte ist dann eine geringe Höhe ausreichend. Streifenfundamente werden auch als Basis für Gartenmauern, Gabionenzäune oder eine Treppe genutzt. Es ist jedoch schwieriger, Streifenfundamente zu erstellen. Diese Fundamente müssen frostsicher errichtet werden und deshalb mindestens 80 Zentimeter tief sein, in Regionen mit kalten Wintern sogar noch tiefer. Streifenfundamente und Bodenplatte sollten in einem Arbeitsschritt betoniert werden.

Warum ist das Einschalen erforderlich?

Werden Bauteile aus Beton erstellt, benötigt man für diesen flüssigen Baustoff eine Form. Die Einschalung ist die Negativform des Betonbauteils und erfüllt folgende Funktionen:

  • formgebend für die flüssige Betonmasse
  • kräfteableitend
  • Fixiermöglichkeit für Rüttler
  • ermöglicht Nachbehandlung des Betons

In erster Linie dient die Einschalung der Formgebung. Es sollte jedoch nicht unterschätzt werden, welche Kräfte von der flüssigen Betonmasse auf die Schalung wirken. Damit sich die Verschalung nicht verformen kann, kommen massive Schalanker zum Einsatz. Außerdem werden die zur Verdichtung benötigten Rüttler an der Verschalung befestigt, die darüber hinaus einen Wärme- und Kälteschutz bietet.

Arten der Einschalung

Beim Betonieren des Fundaments wird zwischen zwei Arten der Verschalung unterschieden. Es ist möglich, die Verschalung nach der Aushärtung des Fundaments zu entfernen oder bei der sogenannten verlorenen Verschalung am Fundament zu belassen und dort als zusätzliche Dämmschicht zu nutzen. Bei Streifenfundamenten verbleiben die Verschalungen meist im Erdreich.

Welche Vorarbeiten müssen erledigt werden?

Bevor mit dem Einschalen des Fundaments begonnen wird, sind vorbereitende Arbeiten zu erledigen:

  • Erstellen des Arbeitsplans
  • Besorgen des Materials und der Geräte
  • Ausschachten des Fundaments
  • Verlegen notwendiger Abflussleitungen
  • Schließen der Gräben für die Abflussleitungen
  • Frostschürze bei nicht-unterkellerten Gebäuden einbauen

Das Ausschachten des Fundaments ist eine sehr anstrengende Arbeit. Man kann sich einen Minibagger ausleihen, um diesen Arbeitsschritt zu erledigen. Ist das nicht möglich, sollte man einige Helfer organisieren, da das Ausschachten einen einzelnen Heimwerker sehr schnell überfordert.

Anleitung für das Einschalen des Fundaments

Bevor mit dem Einschalen begonnen wird, sollte sichergestellt werden, dass alle Werkzeuge und Materialien vorhanden sind:

  • Beton
  • Bretter
  • Kanthölzer
  • Säge (Fuchsschwanz oder Kreissäge)
  • Zollstock und Bandmaß
  • Nivelliergerät
  • Wasserwaage
  • Schalöl

Schalbretter vorbereiten

In einem ersten Arbeitsschritt werden die Schalbretter mit der Säge in der erforderlichen Länge zugeschnitten.

Eckpunkte der Verschalung festlegen

Für Streifenfundamente muss eine innere und eine äußere Schalung errichtet werden, die sich an der erforderlichen Dicke des Fundaments orientiert. Soll eine Fundamentplatte gegossen werden, ist nur eine äußere Schalung notwendig.

Die Eckpunkte werden am einfachsten mit einem Nivelliergerät ausgemessen. Es kann jedoch auch mit einem Bandmaß gearbeitet werden. Das Nivelliergerät leiht man sich preiswert im Baumarkt aus oder bittet einen befreundeten Handwerker darum. Nachdem die äußeren Eckpunkte festgelegt wurden, wird an diesen Stellen jeweils ein Kantholz tief in den Boden eingeschlagen. Dabei muss die Dicke der Schalbretter einberechnet werden.

Es ist wichtig, genau zu kontrollieren, ob überall rechte Winkel vorhanden sind. Zu diesem Zweck werden die Diagonalen gemessen. Sind beide Diagonalen exakt gleich lang, befindet sich das Fundament im rechten Winkel und es kann mit der Arbeit fortgefahren werden.

Längsseiten abstecken

Um die Längsseiten abzustecken, werden dort Schnüre gespannt und ungefähr alle 50 Zentimeter weitere Kanthölzer in den Boden geschlagen. Jetzt ist das Grundgerüst des Fundaments fertig.

Schalbretter befestigen

An der Innenseite der Kanthölzer werden nun die vorbereiteten Schalungsbretter in der erforderlichen Höhe angeschraubt. Nachdem auf diese Weise die äußere Verschalung fertiggestellt wurde, kann mit der inneren Verschalung begonnen werden. Es ist sinnvoll, immer wieder mit einer Wasserwaage zu prüfen, ob exakt gearbeitet wurde und wenn nötig nachzubessern.

Schalbretter mit Schalöl behandeln

Soll die Verschalung nach dem Aushärten des Betons entfernt werden, ist es empfehlenswert, die Bretter mit Schalöl zu behandeln. Das vereinfacht das Entfernen der Schalbretter ganz erheblich.

Abstützen der Verschalung

Bevor damit begonnen wird, die Betonmischung zu gießen, sollte die Verschalung abgestützt werden, denn es wirken enorme Druckkräfte auf die Konstruktion. Schräg angebrachte Kanthölzer haben sich zum Abstützen bewährt. Am unteren Ende werden diese Kanthölzer wiederum mit anderen Kanthölzern, die in den Boden geschlagen werden, gesichert. Es muss unbedingt verhindert werden, dass sich die Verschalung verbiegt.

Eine weitere Möglichkeit des Abstützens ist das Annageln von Latten am oberen Rand der Verschalung. Bei Plattenfundamenten sollte der Boden außerdem mit einer Kiesschicht, einer Plane und einer Bewehrung präpariert werden. Das ist erforderlich, weil Plattenfundamente größeren Belastungen ausgesetzt sind. Im Anschluss kann direkt mit dem Gießen der Betonmasse begonnen werden.

Verschalung bei sehr sandigen Böden

Ist der Boden extrem sandig, wird dadurch die Arbeit erschwert. Manchmal ist eine saubere Einschalung sogar völlig unmöglich. In diesem Fall kann mit den Schalbrettern ein Fundamentkasten gebaut werden. Der Fundamentkasten wird dann als Ganzes in die Erde gesetzt. Eine weitere Maßnahme bei sehr sandigen Böden ist das Bedecken des Bodens mit grobem Kies. Es muss darauf geachtet werden, dass die Kiesschicht einerseits nicht zu dick ist und andererseits absolut gleichmäßig verteilt wird.

Tipps für Heimwerker

Oft werden Fundamente benötigt, weil für die Gartengestaltung Zäune oder Mauern errichtet werden sollen. Wer die Geräte für die Gartenpflege wetterfest und ordentlich verstauen möchte, entscheidet sich häufig dafür, ein Gartenhaus zu bauen. In den Bausätzen für Gartenhäuser sind meist Fundamentpläne enthalten. Bei freier Planung sollte beachtet werden, dass das Fundament mindestens vier Zentimeter breiter sein muss als die Mauern.

Die Betonmasse kann man sich fertig anliefern lassen. Das lohnt sich allerdings nur bei größeren Bauvorhaben, da die Standardtrommel eines Betonlasters ungefähr 15 Tonnen fasst. Meist ist es sinnvoller und kostengünstiger, Trockenbeton-Mischungen aus dem Baumarkt zu besorgen, die dann mit Wasser angerührt werden. Es ist auch möglich, die Betonmasse mit einem Betonmischer aus grobem Kies, Zement und Wasser selbst herzustellen.

Cement or mortar  by worker cement mixer

Die Betonmasse wird mit einer Schubkarre oder einer Pumpe transportiert und in die Verschalung gegossen. Zunächst sollte nur die Hälfte der Betonmasse eingefüllt und sorgfältig verdichtet werden. Nach ungefähr 90 Minuten ist die Masse ausgehärtet. Vollständig belastbar ist das Fundament jedoch erst nach vier Wochen.

Share

Das könnte Sie ebenfalls interessieren