MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Fußböden aus natürlichen Rohstoffen

Im Bereich Fußböden können Bauherren und Bewohner aus dem Vollem schöpfen. Besonders beliebt sind nachhaltige Materialien aus natürlichen Rohstoffen. Neben dem Klassiker Parkett haben Verbraucher die Qual der Wahl zwischen Korkfliesen, Mehrschichtparkett, Bambus-Korkparkett, Laminat und vielen anderen Naturstoffen.

Fußbodenbelag

Fußböden aus nachwachsenden Rohstoffen sind besonders beliebt (Foto: kadmy / Clipdealer.de)

Nach wie vor zählt Parkett zu den beliebtesten Fußböden. Je nach Anspruch und Einsatz rücken allerdings mehr und mehr auch Böden aus anderen Materialien in den Fokus. Dabei bevorzugen Verbraucher nachhaltige Naturstoffe. Sie werden in Hinblick auf andere Fußböden wie etwa Stein oder Teppichböden zur wahren Konkurrenz.

Material der Fußböden im Vordergrund

Das stets bewährte Massiv-Parkett, das aufgrund der besonderen Vorteile nach wie vor große Beliebtheit bei den Verbrauchern genießt, zählt nach wie vor zu den Favoriten unter den Fußböden. Hier steht insbesondere das Massivparkett im Fokus. So wirkt sich das Holz besonders wohltuend auf das Raumklima aus, weiß Michael Schmid vom Verband der Deutschen Parkett-Industrie. Kein Wunder, denn bei hoher Luftfeuchtigkeit nimmt dieses natürliche Material aus nachwachsenden Rohstoffen Feuchtigkeit auf.

Fußboden aus natürlichen Rohstoffen bietet Atmosphäre

Auch für Barfußläufer ergeben sich positive Merkmale, denn massive Holzböden sind elastisch und wärmen. “Wer vorsichtig ist und Wasserschlachten vermeidet, kann Massivparkett – fachmännisch verlegt – sogar im Bad haben”, erläutert Schmid. In der Regel wird ein massiver Parkettboden mit dem Estrich verklebt. Erst danach wird der Boden abgeschliffen. Der Vorgang des Abschleifens lässt sich wiederholen, beispielsweise um unschöne Kratzer zu entfernen.

Fußböden aus Korkfliesen

Gleiches gilt für Korkfliesen. Auch sie lassen sich abschleifen, erläutert Experte Frank Müller vom Deutschen Kork-Verband. Die speziellen Korkfliesen lassen sich fest mit dem Untergrund verkleben. Kork stammt überwiegend aus den Rinden von Kork-Eichen in Portugal. Etwa alle acht bis zehn Jahre könne Kork-Eichen geschält werden, ohne dass der Baum Schaden nimmt. Da Kork sehr weich ist, schont er die Gelenke, erläutert Experte Müller. Dabei sei Kork neben Holz ebenfalls sehr fußwarm und lade sich nicht elektrostatisch auf. Das wissen Kunden zu schätzen.

Kunden können aus folgenden Varianten wählen:

  • Fußböden aus Korkfertigparkett
    Hierbei muss die Oberschicht aus einem mindestens 2,5 Millimeter dicken Korkfurnier bestehen.
  • Fußböden aus Bambus-Korkparkett
    Bambus kommt aus China und zählt zu den schnell wachsenden Gräsern. Daher zählt es (trotz langer Einfuhrwege) zu den sehr ökologischen Materialien.
  • Fußböden aus Laminat
    Laminat besteht aus einer sehr dünnen Schicht Melaminharz und ist frei von organischen Lösemitteln. Die Melaminharz-Schicht schützt das jeweilige Dekor. Ein solcher Boden kann bei guter Pflege bis zu 15 Jahre halten. Ein spezielles Produkt schützt vor elektrostatischer Aufladung.

Fußböden aus Fertigparkett

Mehrschichtparkett, das auch unter dem Begriff Fertigparkett gehandelt wird, ist ebenfalls ein Produkt aus Holz. Dieses Parkett besteht aus insgesamt drei Schichten, die aus der sogenannten Trägerschicht, einem Gegenzug-Furnier sowie einer Deckschicht aus Furnier mit Edelholz gefertigt wird. Wie lange ein solcher Fußboden hält, wird von der Dicke des Furniers bestimmt. Abschleifen lässt sich ein Fertigparkett stets erst ab einer bestimmten Dicke.

Parkettböden werden schwimmend verlegt

Laminatböden punkten zudem durch ihren Feuchtigkeitsschutz, der durch spezielle verleimte Trägerplatten erzielt wird. Darüber hinaus bietet sich ein spezieller Kantenschutz an, die bei einer besonders hohen Feuchtigkeitsbelastung Schutz bieten. Die ist etwa im Bad der Fall. Ganz gleich, für welchen Parkett-Boden sich der Verbraucher entscheidet – sowohl Laminat-, als auch Bambus-, Holz- oder Kork-Fertigparkettböden werden in der Regel schwimmend verlegt. Damit bilden die einzelnen Elemente stets eine zusammengeschlossene Platte, die nicht mit dem Untergrund verklebt wird.

 
Kork-Fliesen verlegen:

Verweise:
Attraktive Bodenbeläge für das Haus
Laminat aus Zucker kommt aus Kärnten
Wohnen – Fußböden im Vintage-Look
Edles Parkett verträgt keine Nässe
Wohnwert – Terrazzoboden kann nicht punkten
Korkboden bietet perfekte Eigenschaften
Fußböden im Vintage-Look
Wohnwert – Terrazoboden kann nicht punkten

Share

Comments are closed.