MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Aufgaben und Tätigkeiten eines Architekten

Bauvorhaben benötigen Architekten, soviel sollte wohl jedem Bauherren klar sein. Egal ob nun ein Häuschen im Grünen oder ein Shoppingcenter errichtet wird, ohne einen Architekten wird dies kaum gelingen. Wie aber einen geeigneten Architekten finden der gerade Ihr Bauvorhaben so umsetzt wie Sie es sich erträumen? Worauf sollte bei dieser Auswahl besonders geachtet werden und welche Anforderungen muss dieser erfüllen? Was gehört zu den Aufgaben eines Architekten und was nicht?

Aufgaben und Tätigkeiten eines Architekten

Aufgaben und Tätigkeiten eines Architekten (Foto: mearicon / clipdealer.de)

Den richtigen Architekten finden

Das Grundstück auf dem einmal Ihr Traumhaus stehen soll ist gefunden und der Kaufvertrag unter Dach und Fach. Dem Baubeginn steht nichts mehr im Wege. Jetzt müssen Sie nur noch einen geeigneten Architekten in der Umgebung finden. Leichter gesagt als getan. Wer nicht gerade Bauunternehmer ist, baut im Leben meist nur ein einziges mal. Im Normalfall für sich und seine Familie selbst, und dieses Heim sollte perfekt werden. Die ersten Anlaufpunkte bei dieser Suche sind in der Regel auch die besten: Freunde, Verwandte und Bekannte die bereits Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben. Sprich: Auch Auskünfte zukünftige Nachbarn über die Zufriedenheit mit Ihrem Architekten sind sehr empfehlenswert. Eine weitere Möglichkeit bietet das Internet. Architektenkammern stellen immer öfter Verzeichnisse mit vertrauenswürdigen Architekten und Architekturbüros ins Netz. Links zu den einzelnen Architekten-Homepages geben Auskunft über deren Referenzen und Schwerpunkte. Vergleichen zahlt sich hier nicht nur aus finanziellen Aspekten aus.

Was einen guten Architekten ausmacht

Das Architekten für die Planung und den Entwurf von Neu- oder Erweiterungsbauten sowie die Renovierung, Modernisierung und Instandhaltung jeglicher Architektur zuständig ist, dürfte nicht wirklich neu sein. Gute Architekten berücksichtigen bei einer Planung allerdings auch wirtschaftliche, technische und soziale Gegebenheiten und vermitteln einen realistischen Eindruck von den zu erwartenden Baukosten. Noch bessere erarbeiten auch ein Hausklimakonzept oder kümmern sich um eine intelligente Haustechnik. Das es Meister ihres Faches auszeichnet, sich auch um Bau-relevante Vorschriften oder Anforderungen des Brand- und Gesundheitsschutzes zu kümmern muss nicht extra erwähnt werden. Ebenso nicht, dass sich sehr gute Architekten auch um Dinge wie Baubiologie und Energiesparmaßnahmen kümmern.

Was vielen Bauherren nicht bekannt ist: Ein Architekt hat als „Sachwalter“ auch Hinweis- Aufklärungs- und Beratungspflichten. So sollten Sie auf Anfrage über EU-Fördermittel oder Sonderabschreibungsmodelle informiert werden.

Worauf bei der Beauftragung geachtet werden muss

Wenn nun der geeignete Architekt bzw. das passende Architekturbüro gefunden wurde, geht es daran, einen Vertrag zu unterzeichnen. Hier sollten Sie unbedingt einiges beachten. Generell sind Verträge von und mit Architekten an keine Form gebunden. Was auf den ersten Blick harmlos klingt, kann im Nachhinein einige Probleme verursachen. „Form frei“ meint nichts anderes, das es keine geregelten Vorschriften gibt wie dieser auszusehen hat. Oftmals kommen vorgefertigte „Musterverträge“ zum Einsatz welche vornehmlich den Interessen des Architekten dienen. Verträge sollten deshalb unbedingt persönlich und individuell ausgehandelt werden. Achten Sie darauf das alle wichtigen Punkte Ihres Bauvorhabens darin behandelt werden. Besondere Wünsche und Vorstellungen inklusive. Auf alle Fälle muss in diesem Vertrag schriftlich festgelegt werden, dass ein bestimmter Kostenrahmen nicht überschritten werden darf! Gerade bei größeren Summen sollte hierbei ein (Fach)Anwalt zurate gezogen werden.

Share
Autor: Christian Schindlauer
Veröffentlicht in: Architektur, Hausbau
Tags: , ,

Comments are closed.