MEIN BAU

Main Section

Blogs

Share

Renovieren mit dem Farbsprühgerät

Die Frühlingssonne fördert nicht nur gute Laune sondern auch Defizite am Haus an den Tag. Eine Schönheitskur für Wände erscheint dann oftmals unumgänglich. Anstreicherarbeiten sind in der Regel jedoch anstrengend. Da lockt die Renovierung mit dem Farbsprühgerät. Das spart Kraft und schont die Arme. Doch ist diese Variante tatsächlich eine gute Wahl?

Anstreicherarbeiten

Die Fassadenrenovierung mit dem Farbsprühgerät ist ein Fall für Experten (Foto: kadmy / Clipdealer.de)

Die meisten Bewohner wünschen sich ihr Zuhause in einem stets gepflegten Ambiente. Regelmäßige Renovierungsarbeiten an Wänden & Co. sind daher vonnöten. So mancher Heimwerker spart Kosten und nimmt einen Großteil diese Arbeiten gerne selbst in Angriff. Eine Lieblingsbeschäftigung ist das Streichen in der Regel nicht. Die Arbeit ist anstrengend und je nach Menge der zu streichenden Quadratmeter werden die Arme erheblich strapaziert.

Hoher Zeitaufwand für Streicharbeiten

Dazu verbreiten Farben einen starken Geruch und kleckern. Anstriche, Lackierungen und Lasuren erfordern viel Zeit, wenn das Ergebnis überzeugen soll. Neben dem hohen Zeitaufwand ist die Arbeit mühselig und die abschließenden Putzarbeiten inklusive der Reinigung von Pinseln, Rollen, Abstreichgitter und Fußböden sind keine Kleinigkeit.

Heimwerker benötigen besonderes Know-how

Kein Wunder, wenn Heimwerker beim Renovieren zum Farbsprühgerät greifen und sich die Qual der Streicharbeiten damit deutlich erleichtern. Doch auch wenn Werbe-Spots diese Form des Renovierens als spielend leicht anpreisen – ganz so einfach ist die Arbeit mit diesem Hilfsmittel nicht. Es gehört schon Geschick und Know-how dazu, ein Farbsprühgerät so zu bedienen, dass sich das Ergebnis am Ende auch sehen lassen kann. Grundsätzlich stehen Experten Renovierungen mit dem Farbsprühgerät jedoch positiv gegenüber.

Farbsprühgerät bietet Vorteile

Der Vorteil liegt darin, dass sich Lasuren und Lacke mit dem Farbsprühgerät besonders sauber und gleichmäßig auftragen lassen. Mit diesem Spritzverfahren kommen auch Hobbyhandwerker gut in die zu behandelnden Ecken und Kanten. Als besonders vorteilhaft beweisen sich Anwendungen mit dem Farbsprühgerät an folgenden Gegenständen:

  • Gartenzäune
  • Fenster
  • Türen
  • Wände aus Lamellen
  • Verspritzen von Dispersionsfarbe
  • Beschichtungen von Innenwänden

Erleichterung bei großen Flächen

Insbesondere Beschichtungen großer Deckenflächen lassen sich mit dem Farbsprühgerät mit einer aufgesetzten langen Sprühlanze ohne große Anstrengungen durchführen. Hinzu kommt, dass Arbeiten wie etwa das Vorstreichen bestimmter Kanten und Ecken komplett wegfallen, da beim Verfahren mit dem Farbsprühgerät alle Arbeitsgänge in einem durchgeführt werden.

Modernes Niederdruck-Luft-Sprühsystem

Bei einem älteren Farbsprühgerät kann es allerdings weiterhin vorkommen, dass der feine Farbnebel auch an unerwünschten Stellen landet. Gut abdecken lautet daher die Devise, wenn das in die Jahre gekommene Farbsprühgerät auch künftig noch im Einsatz bleiben soll. Die Anschaffung eines neuen Modells lohnt. Ein innovatives, nach den neuesten Standards entwickeltes Farbsprühgerät verfügt über ein sogenanntes Niederdruck-Luft-Sprühsystem. Dabei wird kein feiner Farbnebel mehr produziert, der die Umgebung der zu streichenden Gegenstände in Mitleidenschaft zieht.

Profigeräte für perfekte Ergebnisse

Für komplexe Renovierungsarbeiten wie etwa das Sprühen und Lackieren von Zäunen, Carports oder der Pergola empfiehlt sich ein professionelles Farbsprühgerät, das sich kaufen oder im Baumarkt ausleihen lässt. Das kleine Farbsprühgerät für den Hobbyheimwerker eignet sich nicht zum Sprühen von Dispersionsfarben. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollten Heimwerker auf die korrekte Zähflüssigkeit der Farben und Lacke achten. Sie beträgt beispielsweise bei Lacken, die mit Wasser verdünnt werden, etwa 20 bis 25 DIN-Sekunden. Bei Lacken, die Lösungsmittel enthalten hingegen lautet der Wert 15 bis 30.

Heimwerker sollten sich umfassend schützen

Wer ein Farbsprühgerät nutzt, sollte in jedem Fall eine Atemschutzmaske mit Kombinationsfilter tragen. Nur so sind Heimwerker bei diesen Arbeiten sicher vor Dampf und Tröpfchen vom Spray geschützt. Auch ist anzuraten, das Farbspraygerät vorzugsweise draußen zum Einsatz zu bringen. Dabei sollten die Augen und auch der gesamte Körper gut geschützt werden, denn die Belastung durch Aerosol ist bei Renovierungen mit einem Farbsprühgerät deutlich höher, als bei Streicharbeiten herkömmlicher Art.

Geräte für die nebelfreie Renovierung:

 
Verweise:
Graffiti an der Fassade verärgert Hausbesitzer
Frischer Wind im Eigenheim
Perfekt gereinigte Haushaltsgeräte
Aufräumcoach Berlin – Ruckzuck Ordnung schaffen
Einrichtung -Wohlfühlen im Wohnbereich
Wohnraumgestaltung mit farbigen Wänden
Das passende Werkzeug für die Wohnraumgetaltung

Share

Comments are closed.